Finaltag

Finaltag der Amateure

Im Jahr 2016 wurden erstmals fast alle Endspiele des Landespokale an einem Tag ausgetragen. Ein Tag für den Amateurfußball: der Finaltag der Amateure! Die ARD übertrug die Spiele in einer fast acht-stündigen Live-Konferenz mit drei Slots und erzielte sehr gute Einschaltquoten: im Durchschnitt 1,37 Millionen und in der Spitze mehr als zwei Millionen Fernsehzuschauer (Marktanteil: 10,2 Prozent).

Keine Frage also, dass das Projekt auch 2017 weitergeht. Der Finaltag der Amateure findet in diesem Jahr am 25. Mai 2017 mit 19 von 21 Landespokalfinals statt. Die Sieger ziehen in die erste Runde des DFB-Pokals ein.

Im badischen Endspiel im bfv-Rothaus Pokal stehen sich am Finaltag der Amateure die SG HD-Kirchheim und der FC Nöttingen im Dietmar-Hopp-Stadion Hoffenheim gegenüber. Anstoß ist um 12.45 Uhr.

Aktion: Sei der 12. Mann!

Gruppen ab 10 Personen erhalten im Vorverkauf über den bfv zwei Freikarten dazu.

Eintrittspreise

Vollzahler 12 Euro Erwachsene

Ermäßigt

7 Euro Behinderte, Rentner, Studenten, Schüler 14 bis 18 Jahre, Rollstuhlfahrer inkl. Begleitung
Kind
3 Euro bis 13 Jahre
VIP
50 Euro


Alle Plätze sind überdachte Sitzplätze auf der Haupttribüne.

Vorverkaufsstellen

Erhältliche Tickets
Badischer Fußballverband
Nur Gruppen ab 10 Personen: Vollzahler, Ermäßigt, Kind für Block A6

Bestellformular
Sabine Lipp
0721/4090412
ticketing@badfv.de
FC Nöttingen
Vollzahler, Ermäßigt, Kind für Block A4 Gleiwitzer Str. 28
75196 Remchingen
info@fc-noettingen.de
Webseite
SG HD-Kirchheim
Vollzahler, Ermäßigt, Kind für Block A3, A1 Pleikartsförster Straße 130
69124 Heidelberg
06221-712325
Webseite
TSG 1899 Hoffenheim
Vollzahler, Ermäßigt, Kind für Block A6 Leistungszentrum
Sinsheimer Straße 36
74889 Sinsheim



Bitte informieren Sie sich im Vorfeld über die Öffnungszeiten der Vorverkaufsstellen.

Ein Tag für das Ehrenamt

Der Badische Fußballverband nutzt den Finaltag der Amateure in diesem Jahr, um die Wertschätzung für viele Ehrenamtliche auszudrücken, denjenigen, die den Amateurfußball möglich machen.

"Ohne Ehrenamt kein Amateurfußball. Daher gehört der Finaltag der Amateure Ihnen!“ So steht es auf der persönlichen Einladung, die rund 500 Personen in der nächsten Woche im Briefkasten finden. Darunter sind Vereinsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter verschiedener Funktionen, in diesem Jahr ausgebildete Junior-Coaches, Trainerinnen und Trainer sowie Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter. „Mit ihrem Engagement bilden Sie das unverzichtbare Fundament für den Amateurfußball“, betont bfv-Vizepräsident Rüdiger Heiß. „Die Wertschätzung dafür drücken wir jetzt schon im 20. Jahr in der Aktion Ehrenamt oder mit den Ehrungen von jungen Ehrenamtlern als Fußballhelden aus. Und auch den Finaltag der Amateure nutzen wir dazu.“ Die eingeladenen Personen dürfen sich auf jeweils zwei überdachte Sitzplätze auf der Tribüne freuen, von der aus sie das Spiel um den bfv-Rothaus-Pokal und den Einzug in den DFB-Pokal verfolgen können.

Auch für die Jugendmannschaften der Finalisten gibt es eine besondere Aktion. Die Jugendteams erhalten über ihren Verein sehr vergünstigte Tickets, damit möglichst viele ihre Mannschaft anfeuern kommen und für eine tolle Stimmung im Stadion sorgen.

SG HD-Kirchheim

FC Nöttingen

Aktuelle Spielklasse

Pokalhistorie

Finalteilnahmen / Siege
1988
SV Schwetzingen : SG HD-Kirchheim (0:1)

1992
VfR Pforzheim : SG HD-Kirchheim (1:2)

2017
SG HD-Kirchheim : FC Nöttingen
2010
SV Sandhausen II : FC Nöttingen (7:6 n.E.)

2011
SV Sandhausen : FC Nöttingen (1:0)

2012
FC Nöttingen : SpVgg Neckarelz (4:3 n.E.)

2013
Karlsruher SC : FC Nöttingen (1:0)

2014
FC-Astoria Walldorf : FC Nöttingen (1:0)

2015
FC Nöttingen : SV Spielberg (3:2)

2017
SG HD-Kirchheim : FC Nöttingen
DFB-Pokal
1988/89
SG HD-Kirchheim : SV Waldhof Mannheim (1:3)

1992/93
Freilos
Hertha BSC 2 : SG HD-Kirchheim (3:0)
2012/13
FC Nöttingen : Hannover 96 (1:6)

2013/14
FC Nöttingen : Schalke 04 (0:2)

2015/16
FC Nöttingen : FC Bayern München (1:3)

 

 

 

Der Weg ins Finale

1. Runde
TSV Michelfeld (LL) : SG HD-Kirchheim 1:5  
2. Runde
SG HD-Kirchheim : SV Schwetzingen (VL) 6:4 n.E.
3. Runde
TSV Höpfingen (LL) : SG HD-Kirchheim 1:3 FC Heidelsheim (LL) : FC Nöttingen 1:2
Achtelfinale
SV Neunkirchen (LL) : SG HD-Kirchheim 0:3 1. FC Bruchsal (VL) : FC Nöttingen 0:1 n.V.
Viertelfinale
FV Niefern (LL) : SG HD-Kirchheim 5:6 n.E. SV Spielberg (OL) : FC Nöttingen 2:3
Halbfinale
SG HD-Kirchheim : SV Waldhof Mannheim (RL) 7:6 n.E. FC Nöttingen : FC-Astoria Walldorf (RL) 6:2

Dietmar-Hopp-Stadion Hoffenheim

Silbergasse 45, 74889 Sinsheim

Anreise

Mit dem Auto:

  • A6, Ausfahrt 33 Sinsheim
  • B39 Richtung Sinsheim
  • B45 Richtung Hoffenheim
  • in Hoffenheim Beschilderung zum Parkplatz "Dietmar-Hopp-Stadion"
  • Fußweg ca. 10 Minuten

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

  • Bahnhof Hoffenheim
  • Fußweg ca. 15 Minuten über Eschelbacher Straße und Waibstadter Straße auf Silbergasse

Stadionordnung

Dietmar-Hopp-Stadion
TSG Hoffenheim 1899 e.V. 

§ 1 Geltungsbereich
Diese Stadionordnung gilt für das umfriedete Dietmar-Hopp-Stadion der TSG Hoffenheim 1899 e.V. 

§ 2 Widmung
(1) Das Stadion dient vornehmlich der Austragung von Fußballspielen und der Durchführung von Großveranstaltungen mit überregionalem oder repräsentativem Charakter. 

(2) Ein Anspruch der Allgemeinheit auf Benutzung der Versammlungsstätten und der Anlagen des Stadions besteht nicht. 

(3) Die im Einzelfall abzuschließenden Verträge über die Benutzung des Stadions richten sich nach bürgerlichem Recht. (BGB) 

§ 3 Aufenthalt
(1) In den Versammlungsstätten und Anlagen des Dietmar- Hopp- Stadions dürfen sich nur Personen aufhalten, die eine gültige Eintrittskarte oder einen sonstigen Berechtigungsausweis mit sich führen oder die ihre Aufenthaltsberechtigung für diese Veranstaltung auf eine andere Art nachweisen können. Eintrittskarten und Berechtigungsausweise sind innerhalb der Stadionanlage auf Verlangen der Polizei oder des Ordnungsdienstes vorzuweisen. 

(2) Zuschauer haben den auf der Eintrittskarte für die jeweilige Veranstaltung angegebenen Platz bzw. Block einzunehmen. 

§ 4 Eingangskontrolle
(1) Jeder Besucher ist bei dem Betreten der Stadionanlage verpflichtet, dem Kontroll- und Ordnungsdienst seine Eintrittskarte oder seinen Berechtigungsausweis unaufgefordert vorzuzeigen und auf Verlangen zur Überprüfung auszuhändigen. 

(2) Der Kontroll- und Ordnungsdienst ist berechtigt, Personen - auch durch den Einsatz technischer Hilfsmittel - daraufhin zu untersuchen, ob sie aufgrund von Alkohol- oder Drogenkonsum, wegen des Mitführens von Alkohol, Drogen, Waffen, von gefährlichen oder feuergefährlichen Sachen ein Sicherheitsrisiko darstellen. Die Untersuchung erstreckt sich auf mitgeführte Gegenstände. 

Personen, die nicht bereit sind, sich einer Kontrolle oder einer Durchsuchung zu unterziehen, wird der Zutritt zur Platzanlage untersagt. 

Werden bei der Kontrolle Personen festgestellt, die alkoholisiert sind oder dem Einfluss anderer Mittel unterliegen, so dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr vernunftmäßig ihren Willen betätigen können, wo wird ihnen der Zutritt verwehrt.

(3) Personen, die ihre Aufenthaltsberechtigung nicht nachweisen können und Personen, die ein Sicherheitsrisiko darstellen, sind zurückzuweisen und am Betreten des Stadions zu hindern. Bei Hilflosigkeit sind die Personen der Polizei zu übergeben. Dasselbe gilt für Personen, gegen die innerhalb der Bundesrepublik Deutschland ein Stadionverbot ausgesprochen worden ist. Ein Anspruch der zurückgewiesenen Besucher auf Erstattung des Eintrittsgeldes besteht nicht. 

§ 5 Verhalten im Stadion 
(1) Innerhalb der Stadionanlagen hat sich jeder Besucher so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder – mehr als nach den Umständen unvermeidbar - behindert oder belästigt wird. 

(2) Die Besucher haben den Anordnungen der Polizei, der Feuerwehr, des Kontroll-, Ordnungs- und Rettungsdienstes sowie des Stadionssprechers Folge zu leisten. 

(3) Aus Sicherheitsgründen und zur Abwehr von Gefahren sind die Besucher verpflichtet, auf Anweisung der Polizei oder des Kontroll- und Ordnungsdienstes andere Plätze als auf ihrer Eintrittskarte vermerkt - auch in anderen Blöcken - einzunehmen. 

(4) Alle auf- und Abgänge sowie die Rettungswege sind freizuhalten. 

§ 6 Verbote
(1) Den Besuchern des Stadions ist das Mitführen folgender Gegenstände untersagt: 

a) rassistisches, fremdenfeindliches und rechtsradikales Propagandamaterial; 
b) Waffen jeder Art; 
c) Sachen, die als Waffen oder Wurfgeschosse Verwendung finden können; 
d) Gassprühdosen, ätzende oder färbende Substanzen; 
e) Flaschen, Becher, Krüge oder Dosen, die aus zerbrechlichem, splitterndem oder besonders hartem Material hergestellt sind
f) sperrige Gegenstände wie Leitern, Hocker, Stühle, Kisten, Reisekoffer; 
g) Feuerwerkskörper, Leuchtkugeln und andere pyrotechnischen Gegenstände; 
h) Fahnen- oder Transparentstangen, die länger als 1 Meter sind oder deren Durchmesser größer als 3 cm ist; 
i) mechanisch betriebene Lärminstrumente; 
j) alkoholische Getränke und Drogen aller Art; 
k) Tiere; 
l) Laser-Pointer 

(2) Verboten ist den Besuchern weiterhin:
a) rassistische,fremdenfeindliche oder rechtsradikale Parolen zu äußern oder zu verbreiten; 
b) Nicht für die allgemeine Benutzung vorgesehene Bauten und Einrichtungen, insbesondere Fassaden, Zäune, Mauern, Umfriedungen der Spielfläche, Absperrungen, Beleuchtungsanlagen, Kamerapodeste, Bäume, Maste aller Art und Dächer zu besteigen oder zu übersteigen 
c) Bereiche die nicht für Besucher zugelassen sind (z.B. das Spielfeld, den Innenraum, die Funktionsräume), zu betreten; 
d) mit Gegenständen aller Art zu werfen; 
e) Feuer zu machen, Feuerwerkskörper oder Leuchtkugeln abzubrennen oder abzuschießen; 
f) ohne Erlaubnis des TSG Hoffenheim 1899 e.V. Waren und Eintrittskarten zu verkaufen, Drucksachen zu verteilen und Sammlungen durchzuführen; 
g) bauliche Anlagen, Einrichtungen oder Wege zu beschriften, zu bemalen oder zu bekleben; 
h) außerhalb der Toiletten die Notdurft zu verrichten oder das Stadion in anderer Weise, insbesondere durch das Wegwerfen von Sachen, zu verunreinigen,

§ 7 Haftung
(1) Das Betreten und Benutzen des Stadions erfolgt auf eigene Gefahr. Für Personen- und Sachschäden, die durch Dritte verursacht wurden, haftet die TSG Hoffenheim 1899 E.V. nicht.

(2) Unfälle oder Schäden sind der TSG Hoffenheim 1899 e.V. oder dem Sicherheitsdienst unverzüglich zu melden.

§ 8 Zuwiderhandlungen
(1) Personen, die gegen die Vorschriften der Stadionordnung verstoßen, können ohne Entschädigung aus dem Stadion verwiesen und mit einem Stadionverbot belegt werden.

(2) Besteht der Verdacht einer strafbaren Handlung oder einer sonstigen Ordnungswidrigkeit so kann Anzeige erstattet werden.

(3) Verbotenerweise mitgeführte Sachen werden sichergestellt und können der Vernichtung zugeführt werden, soweit sie für ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren nicht benötigt werden.

(4) Die Rechte des Inhabers des Hausrechts bleiben unberührt.


Der Vorstand
TSG Hoffenheim 1899 e.V.

Hauptsponsor

Seit der Saison 2016/17 ist die Badische Staatsbrauerei Rothaus Sponsor und Namensgeber des bfv-Pokals, der seither als bfv-Rothaus-Pokal und bfv-Rothaus-Kreispokal gespielt wird.