SFV-/ DFB-Wettbewerbe

Drei Futsal-Wettbewerbe werden bundesweit ausgespielt. Der DFB-Futsal-Cup für Herrenmannschaften und der DFB-Futsal-Cup für C-Junioren-Mannschaften sowie ab 2013/14 auch für D-Junioren und D-Juniorinnen. Veranstalter ist jeweils der Deutsche Fußball-Bund (DFB). Teilnehmer sind die Mannschaften, die sich in den fünf DFB-Regionalverbänden - also unter anderem im Süddeutschen Fußballverband - für das jeweilige Bundesendturnier qualifizieren.  

Im Süddeutschen Fußballverband (SFV) finden deshalb drei Qualifikationsturniere statt: Die Süddeutsche Futsalmeisterschaft der Herren, B- und C- Junioren. Dabei werden die Herrenmeisterschaften in zwei Etappen ausgespielt (Viertelfinalspiele und Endrunde), bei B- und C-Juniorenmeisterschaften nur mit einer Endrunde.

Die Mannschaften qualifizieren sich über die Badischen Meisterschaften für das Süddeutsche Turnier. Bei den C- und B-Junioren werden die Badischen Meisterschaften als Hallenturnier ausgetragen, bei den Herren über die Derbystar Futsal-Liga.

SFV-Futsal-Cup 2016

Der FC-Astoria Walldorf ist als Badischer Meister bfv-Vertreter bei den Süddeutschen Meisterschaften am 05.03.2016 in Königstein im Taunus (Hessen).

Spielplan

SFV-Futsal-Cup 2015

Süddeutsche Futsal-Meisterschaft der C-Junioren am Samstag, 7. März 2015 in Steißlingen.

Folgende Mannschaften haben sich qualifiziert:

  • SV Sandhausen (Badischer Meister)
  • FC Augsburg (Bayerischer Meister)
  • SC Eintracht Oberursel (Hessischer Meister)
  • Offenburger FV (Südbadischer Meister)
  • FC 08 Villingen (Südbadischer Vizemeister)
  • VfB Friedrichshafen (Württembergischer Meister)

 

Der badische Meister SV Sandhausen zog nach der Gruppephase ins Halbfinale ein. Hier schaffte der SVS einen klaren 5:1-Sieg gegen den Offenburger SV und den Einzug ins Finale. Dort schien der SVS gegen den FC Augsburg schon auf der Siegerstraße, die zwischenzeitliche 2:0-Führung war durchaus verdient. Doch die Augsburger bewiesen eine tolle Moral, glichen zunächst aus und gingen schließlich selbst mit 3:2 in Führung. Der SV Sandhausen geriet dadurch unter Zugzwang und setzte auf Risiko. Einen Konter konnten die Augsburger schließlich zum entscheidenden Treffer zum 4:2-Endstand verwandeln.  Ein  Trostpflaster für den verpassten SFV-Titel ist für den SV Sandhausen sicherlich, dass auch der Zweitplatzierte für die Deutschen Meisterschaften in zwei Wochen in Gevelsberg qualifiziert ist. „Damit ist der Badische Fußballverband wie im letzten Jahr beim DFB-Cup vertreten, das ist eine tolle Sache!“, freut sich Heiß. „Wir drücken den Jungs natürlich ganz fest die Daumen! Vielleicht klappt es ja wieder mit dem Titel!“

 

 

SFV-Futsal-Cup 2014

Herausragende Bilanz für den Badischen Fußballverband bei der 8. Auflage der Süddeutschen Futsal-Meisterschaften der C-Junioren: Der SV Sandhausen gewann am vergangenen Samstag vor dem zweiten badischen Vertreter FC Astoria Walldorf.

Der SV Sandhausen sorgte mit einem Sieg gegen Regionalligist und Titelverteidiger Greuther Fürth in der Gruppenphase für die erste Überraschung des Turniers und zog nach dem südbadischen Meister FC Radolfszell als Gruppenzweiter ins Halbfinale ein. Der zweite Regionalligavertreter SV Wehen Wiesbaden gab sich keine Blöße und erreichte vor dem Badischen Vizemeister FC Astoria Walldorf die Endrunde.

Die Halbfinalpartien gingen denkbar knapp aus: Der SV Sandhausen bezwang Wiesbaden in einer überaus spannenden Begegnung erst nach Sechsmeterschießen. Walldorf siegte mit 3:2 gegen Radolfszell. Damit war ein rein badisches Finale perfekt. Der Jubel über den Finaleinzug und die damit verbundene Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften fiel beim heimischen Publikum in der Halle entsprechend laut aus.

Während sich die Fürther im Spiel um Rang 5 gegen Heilbronn mit einem 9:3-Schützenfest den Frust von der Seele schossen, sicherte sich Radolfszell mit einem 3:1-Erfolg im Spiel um Platz 3 die Bronzemedaille. Das Finale um die Süddeutsche Meisterschaft endete wie bereits das Finale um den badischen Titel: mit einem Erfolg für den SV Sandhausen. In der 9. Spielminute gelang den Sandhäusern der Führungstreffer. Während die Walldorfer daraufhin alles auf eine Karte setzten und Chancen auf den Ausgleich ungenutzt ließen, machte der SVS mit zwei weiteren Treffern in der Schlussphase der Begegnung alles klar und durfte sich erstmals als Süddeutscher Meister feiern lassen. „Wir sind unheimlich stolz auf beide badische Mannschaften“, freute sich Verbandsjugendleiter Rüdiger Heiß. „Meister und Vizemeister aus Baden, und das ausgerechnet, wenn der Badische Fußballverband Ausrichter ist. Besser geht’s nicht!“

Sowohl der SV Sandhausen als auch der FC Astoria Walldorf hatten sich damit für die Deutschen Meisterschaften vom 28.-30. März in Gevelsberg qualifiziert.

SFV-Futsal-Cup 2016

Der FC-Astoria Walldorf ist als Badischer Meister bfv-Vertreter bei den Süddeutschen Meisterschaften am 06.03.2016 in Königstein im Taunus (Hessen).

Spielplan

SFV-Futsal-Cup 2015

Die Süddeutsche Futsal-Meisterschaft der B-Junioren findet am Sonntag, 8. März 2015 in Steißlingen statt.
Folgende Mannschaften haben sich qualifiziert:

  • FC Germania Friedrichstal (Badischer Meister)
  • 1. FC Nürnberg (Bayerischer Meister)
  • FSG Gudensberg (Hessischer Meister)
  • SV 08 Kuppenheim (Südbadischer Meister)
  • Offenburger FV (Südbadischer Vizemeister)
  • VfL Nagold (Württembergischer Meister)

 


Die B-Junioren des FC Germania Friedrichstal, schafften es bei ihrer ersten Teilnahme bei den SFV-Meisterschaften bis ins Halbfinale. Dort war dann leider Schluss: Der FC Germania Friedrichstal wehrte sich aufopferungsvoll gegen den 1. FC Nürnberg. Einem überragenden Torhüter hatten es die Badner, die bei gelegentlichen Kontern ihrerseits in aussichtsreicher Position scheiterten, zu verdanken, dass nach Ablauf der regulären Spielzeit ein torloses Unentschieden auf der Anzeigetafel aufleuchtete. Im direkt folgenden 6m-Schießen blieb die Überraschung dann aus. Die Nürnberger bewahrten die Nerven und zogen durch ein 3:2 ins Finale ein. In diesem siegte Nürnberg dann wie schon im letzten Jahr. Im Spiel um Rang 3 musste der FC Germania Friedrichstal seinem Kampf im Halbfinale Tribut zollen. Sekunden vor der Schlusssirene war die Konzentration nicht mehr hoch genug, was der SV 08 Kuppenheim zum 2:1-Siegtreffer nutzen konnte. „Die Jungs haben sich ganz toll geschlagen und gekämpft!“, bescheinigte Verbandsjugendleiter Rüdiger Heiß. „Natürlich ist es schade, dass es nicht zu mehr gereicht hat, aber auf die Leistung kann die Mannschaft und ihr Trainer stolz sein.“

 

 

 

SFV-Futsal-Cup 2014

Bei der Premiere der B-Junioren-Meisterschaften am Sonntag mussten sich die badischen Mannschaften SpVgg Neckarelz und SG Siemens mit den Plätzen 4 und 5 zufrieden geben.

Bei den B-Junioren sahen die Zuschauer in Viernheim einen Favoritensieg. Der 1. FC Nürnberg setzte sich gegen die Konkurrenz durch und wurde 1. Süddeutscher B-Junioren-Meister. Nach einer Niederlage gegen den württembergischen Meister SV Fellbach zum Auftakt, gelang dem badischen Meister SpVgg Neckarelz ein deutlicher 6:3-Sieg gegen den späteren Turniersieger und zog ins Halbfinale ein.

Für die SG Siemens Karlsruhe, den zweiten badischen Vertreter im Turnier, lief es nicht so gut. Nach zwei Niederlagen gegen Ober-Erlenbach (Hessen) und Emmendingen (Südbaden) blieb nur der dritte Tabellenplatz der Vorrundengruppe. Im Spiel um Platz 5 gegen Fellbach gelang Siemens noch der erste Sieg im Turnier. Für die SpVgg Neckarelz hieß der Halbfinalgegner Ober-Erlenbach. Die Hessen gingen schnell mit 3:0 in Führung. Zwar gelang Neckarelz noch ein Treffer, doch die Niederlage war nicht mehr abzuwenden.

Auch im Spiel um Platz 3 mussten sich die Badener gegen Emmendingen mit 2:3 geschlagen geben uns landeten auf Platz 4. Das zweite Halbfinale entschied Nürnberg in den Schlusssekunden für sich. Das abschließende Endspiel bot nochmal Spannung. Die SG Ober-Erlenbach stemmte sich mit allen Kräften gegen den Favoriten aus Nürnberg und konnte auch den frühen Rückstand noch ausgleichen. Jedoch ging der FCN fünf Minuten vor Ablauf der Spielzeit erneut in Führung und brachte diese mit all seiner Erfahrung aus der Junioren-Bundesliga über die Runden. Insgesamt können die Ausrichter Badischer Fußballverband und TSV Amicitia Viernheim zufrieden sein mit den bestens organisierten und erfolgreichen Süddeutschen Futsal-Meisterschaften in Baden.

Viertelfinale 2016

Drei bfv-Teams im Viertelfinale des SFV-Futsal Cups

Der badische Vizemeister 1. FC Ispringen behielt in einem echten Futsal-Krimi die Oberhand gegen Cosmos Höchst und hat sich für das Viertelfinale qualifiziert. Dort warten bereits zwei weitere badische Mannschaften.

Als Vizemeister mussten der 1. FC Ispringen (Baden) und Cosmos Höchst (Hessen) zum Auftakt des Süddeutschen Futsal-Cups 2016 in die Qualifikation. Das Duell zweier sehr Futsal-erfahrener Teams hielt, was es versprochen hatte. Die beiden Kontrahenten begegneten sich auf Augenhöhe, die Zuschauer konnten Torchancen auf beiden Seiten bestaunen. Die Gäste aus Hessen lagen im ersten Durchgang zweimal vorne, doch die Ispringer schlugen immer zurück und gingen ihrerseits kurz vor Ende der ersten Hälfte mit 3:2 in Führung. Als die Gastgeber zu Beginn der zweiten 20 Minuten nach tollen Spielzügen auf 5:2 davonziehen konnten, schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Doch die Höchster kämpften sich mit großem Engagement und Leidenschaft erneut ins Spiel zurück. Spätestens mit dem Anschlusstreffer zum 6:5 in der 34. Spielminute war das Spiel wieder vollkommen offen. Mit einem Flying Goalkeeper setzten die Gäste in der Schlussphase alles auf eine Karte, um noch den Ausgleich zu erzielen und den Gegner in die Verlängerung zu zwingen. Doch die Ispringer hielten mit ihrer Routine und etwas Glück dem Druck der Cosmos-Kicker Stand und schafften mit dem Treffer zum 7:5 ins verwaiste Gästetor die endgültige Entscheidung.

Durch den Sieg steht der 1. FC Ispringen im Viertelfinale des Süddeutschen Futsal-Cups und trifft dort ausgerechnet auf den badischen Konkurrenten FC Portus Pforzheim, der sich als Vizemeister der Futsal-Regionalliga qualifiziert hat. Das mit Spannung erwartete Derby wird am Sonntag, 28.02.2016 um 19.45 Uhr in der Sporthalle Ispringen ausgetragen. Mindestens eine Mannschaft aus dem Badischen Fußballverband wird also im Final-Four am 05. März stehen.

Auch der badische Meister Villaobos Futsal-Team hat diese Chance. Zu ihrem Viertelfinale müssen die Karlsruher am Sonntag, 28.02.2016 um 17.30 Uhr in der Flatow-Sporthalle in Stuttgart beim Team N.A.F.I. antreten. Des Weiteren spielen im Viertelfinale Lavin Stockstadt gegen FC Emmendingen, Brothers Keeper hat bereits gegen den 1. FC Sand gewonnen. Alle Viertelfinalsieger treten beim Final-Four-Turnier am 05.03.2016 ab 11.30 Uhr in Pforzheim an. Der SFV-Sieger qualifiziert sich für den DFB-Futsal-Cup.

Final Four 2015

SFV-Meister 2015
SFV-Meister 2015

Der Futsal-Club Portus Pforzheim ist Süddeutscher Futsal-Meister 2015. In einem an Spannung kaum zu überbietenden Final-Four-Turnier sicherten sich die Pforzheimer den Titel durch einen Treffer Sekunden vor Ablauf des letzten Turnierspiels und sicherten sich damit ebenso wie der Zweitplatzierte, Team NAFI Stuttgart, das Ticket zum DFB-Futsal-Cup.

Das Finalturnier in der Gaggenauer Traischbachhalle hielt, was es im Vorfeld versprochen hatte. Vier spielstarke Futsal-Mannschaften hatten sich im Viertelfinale durchgesetzt und sorgten für ein hochkarätiges Teilnehmerfeld. Am Ende hatten auch alle Teams bis zu ihrem letzten Turnierspiel die Möglichkeit, sich als Meister oder Vizemeister für den DFB-Futsal-Cup zu qualifizieren. Mit Zwei Siegen und einem Unentshieden holte sich der FC Portus Pforzheim am Ende verdient den Titel!

Die Vorsitzende des SFV-Ausschusses für Freizeit- und Breitensport, Margarete Lehmann, war bei der Siegerehrung voll des Lobes für die vier Mannschaften. “Wir haben heute eine denkbar hochklassige und spannende Entscheidung um die süddeutsche Futsal-Krone erlebt, wozu ich allen Teilnehmern herzlich gratuliere. Dieses Turnier hat gezeigt, dass die Zeit für eine Futsal-Regionalliga reif ist, von der wir uns ab der kommenden Saison spekakulären Futsal-Sport erhoffen. Wir alle haben heute Lust auf mehr bekommen, dafür danke ich den Teams.”

 

Die Ergebnisse im Überblick:

  • Team NAFI Stuttgart – 1. FC Ispringen  3:2
  • FC Portus Pforzheim – Cosmos Höchst  2:2
  • Cosmos Höchst – 1. FC Ispringen  2:6
  • FC Portus Pforzheim – Team NAFI  5:3
  • Team NAFI – Cosmos Höchst  4:3
  • 1. FC Ispringen – FC Portus Pforzheim  1:2

Während der FC Portus Pforzheim als Süddeutscher Meister nun im Viertelfinale des DFB-Futsal-Cups Heimrecht genießt, müssen die Stuttgarter auswärts in Bremen antreten.

 

 

Viertelfinale

Für den Badischen Meister und Vizemeister geht es nach dem Saison-Finale in der Derbystar Futsal-Liga Baden nahtlos weiter. Meister 1. FC Ispringen bekommt es im Viertelfinale der SFV-Meisterschaft am Sonntag, den 22. Februar mit dem württembergischen Vizemeister Brothers Keepers zu tun. Anpfiff ist um 11:30 Uhr in Ispringen. Der Zweite FC Portus Pforzheim muss auswärts gegen FC Deisenhofen aus Bayern antreten. Los geht’s ebenfalls am 22. Februar um 17 Uhr im Gymnasium Oberhaching. Des Weiteren treffen Team NAFI Stuttgart und SV Darmstadt 98 in Stuttgart sowie FC Emmendingen und Cosmos Hoechst Futsal in Emmendingen aufeinander.

Die Sieger der Viertelfinal-Begegnungen qualifizieren sich für das Final-Four-Turnier um die Süddeutsche Futsal-Meisterschaft 2015 am 28. Februar in der Traischbachhalle in Gaggenau.

NAFI Stuttgart : SV Darmstadt 98                   
FC Emmendingen : Cosmos Hoechst Futsal
1. FC Ispringen : Brothers Keepers
FC Deisenhofen : FC Portus Pforzheim

SFV-Meisterschaft 2014

Der Badische Meister 1. FC Ispringen und Vizemeister FC Portus Pforzheim zogen in die Endrunde der Süddeutschen Meisterschaften ein.

Als Viertelfinalgegner wurden den beiden badischen Vertretern der südbadische Meister SV Oberwolfach und der südbadische Vizemeister FC Hausen im Wiesental zugelost. Der 1. FC Ispringen zog kampflos in die Endrunde ein, da der FC Hausen nicht antrat. Der FC Portus Pforzheim musste am Samstag, 22. Februar in Schiltach gegen SV Oberwolfach (Kinzigtal) ran – und siegte mit 7:5. Der Badische Fußballverband freut sich, dass damit beide badischen Mannschaften in Stuttgart im Finalturnier antreten konnten. Neben den badischen Mannschaften schafften Brothers Keepers und N.A.F.I. Stuttgart aus Württemberg sowie der SV Erlbach aus Bayern die Qualifikation.

Weiter ging es eine Woche später in der Finalrunde. Bereits im ersten Turnierspiel landete der Badische Vizemeister FC Portus Pforzheim einen Überraschungserfolg und bezwang Titelverteidiger N.A.F.I. Stuttgart verdient mit 4:2. Im zweiten Spiel gegen den Bayerischen Meister SV Erlbach gelang Pforzheim mit der Schlusssirene der Ausgleich. Das darauf folgendes Spiel gegen die Brothers Keeper verlor Portus mit 1:3. Damit war klar, dass es nicht bis ganz nach vorne reichen würde.

Der Badische Meister 1. FC Ispringen verlor gleich das Auftaktspiel gegen Brothers Keeper aus Württemberg 2:4. Die zweite Partie gegen SV Erlbach bot Dramatik pur. Sekunden vor Spielende erzielten die Bayern per Sechsmeter-Strafstoß den Ausgleich zum 3:3-Endstand. Anschließend trafen die beiden badischen Mannschaften aufeinander. Wie in der Derbystar-Futsal-Liga Baden hatte 1. FC Isrpingen die Nase vorne und gewann mit 3:1. Durch die folgende Niederlage der Erlbacher gegen Brothers Keeper war jedoch klar, dass die Ispringer selbst mit einem abschließenden Sieg gegen N.A.F.I. keine Aussicht auf den Titel des Süddeutschen Meisters mehr hatten. Dieses letzte Spiel verlor der Badische Meister dann deutlich mit 1:4 gegen den späteren Turniersieger.

Als Überraschungsteam entpuppte sich eben die Mannschaft von Brothers Keeper, die den Zuschauern tolle Kombinationen präsentierte und beste Werbung für den Futsal-Sport betrieb. Doch auch sie konnten am Ende nicht den erneuten Sieg von N.A.F.I. aus Stuttgart verhindern. Für den Badischen Fußballverband war die Doppel-Qualifikation für die SFV-Endrunde bereits ein toller Erfolg. Die badischen Teams zeigten Futsal auf hohem Niveau und werden ganz sicher im nächsten Jahr wieder angreifen.

Platz Mannschaft Tore Punkte
1 N.A.F.I. Stuttgart 12:8 9
2 Brothers Keepers 9:6 9
3 1. FC Ispringen 9:12 4
4 FC Portus Pforzheim 7:9 4
5 SV Erlbach 8:10 2

 

 

SFV Futsal-Pokal 2016

Den Süddeutschen Futsal-Pokal nutzte die badische Landesauswahl, um sich auf den DFB-Länderpokal vorzubereiten.

Die Auswahlmannschaften der süddeutschen Fußballverbände Baden, Bayern, Hessen, Südbaden und Württemberg spielten gestern im Modus "Jeder gegen Jeden" ihren Süddeutschen Futsal-Meister aus. bfv-Auswahltrainer Nejat Yüksel berichtet: „Es war ein Turnier auf hohem Niveau, qualitativ nochmal um einiges besser als im Vorjahr.“ Dementsprechend eng ging es zu. Vor dem letzten Spiel hätten es die Badner noch auf den zweiten Platz schaffen können. Dass es am Ende doch nur Rang 4 wurde, war für Trainer und Team aber nicht ausschlaggebend. „Wir haben das Turnier auch verwendet um einiges auszuprobieren“, erzählt Yüksel. Denn bei diesem ersten Test der Futsal-Saison ging es vorrangig um das Einspielen und Vorbereiten für den DFB-Futsal-Länderpokal, der vom 14. bis 17. Januar 2016 in der Sportschule Duisburg-Wedau stattfindet.

Finale 2015

Am Sonntag, 04. Januar 2015, verlor der FC Portus Pforzheim nach einem dramatischen Finale um den erstmalig ausgespielten Süddeutschen Futsal-Pokal eine hochklassige Partie gegen den SV Darmstadt 98.

Die Pforzheimer konnten ihren Heimvorteil in der Benckiser-Halle vor rund 150 Zuschauern nicht nutzen und mussten sich dem Kontrahenten am Ende mit 8:4 nach Verlängerung geschlagen geben. Nach verhaltenem Beginn gingen die Darmstädter bereits in der 2. Spielminute in Führung und konnten diese wenig später auf 2:0 ausbauen. Den gastgebenden Pforzheimern gelang es in der ersten Spielhälfte nicht, den stabilen Abwehrriegel der Hessen zu knacken, womit es beim Stand von 0:2 in die Pause ging.

In der zweiten Halbzeit beeindruckte der FC Portus mit einer deutlichen Leistungssteigerung, welche sich auch in Tore ummünzen ließ. So drehten die Gastgeber innerhalb von fünf Minuten die Partie und lagen nach 27 gespielten Minuten mit 3:2 in Front. Zu weiteren Treffern der Pforzheimer kam es zunächst nicht, wenngleich sich die Lilien nicht hätten beschweren können, hätte der FC Portus in dieser Phase seine Führung weiter ausgebaut. Die Pforzheimer um ihren Kapitän René Hook verzweifelten immer wieder am überragenden Darmstädter Torhüter Rainer Schreiber-Fernández. Der SV 98 berappelte sich aber wieder und konnte in der 37. Spielminute zum 3:3 ausgleichen, was die Heimmannschaft nur wenige Sekunden darauf mit dem erneuten Führungstor beantwortete. Doch auch diese Führung sollte nicht bis zum Schlusspfiff halten. Die Pforzheimer hatten mittlerweile ihr Foullimit erreicht und leisteten sich ein Handspiel im Mittelfeld. Den daraus resultierenden 10m-Strafschuss verwandelten die Gäste zum 4:4-Ausgleich.

Somit ging es in die Verlängerung. In der ersten Hälfte dieser erzwangen die Darmstädter eine Vorentscheidung. Dem Treffer zum 5:4 (43. Spielminute) ließen sie in der 45. Minute einen weiteren zum 6:4 folgen. Und mit der Pausensirene erhöhten die Gäste sogar noch auf 7:4. Der FC Portus gab sich aber nicht geschlagen und spielte die zweiten fünf Minuten der Verlängerung nahezu pausenlos mit Flying Goalkeeper. Die Darmstädter hielten dem Druck der Gastgeber jedoch Stand und machten mit ihrem Treffer zum 8:4 in der letzten Spielminute alles klar.

DFB Futsal-Cup 2015

Bei den Deutschen Futsal-Meisterschaften der C-Junioren belegte der SV Sandhausen den 2. Platz und holte sich den Vizemeister-Titel.

In der Gruppenphase lief alle nach Maß: Drei Spiele, drei Siege bei lediglich zwei Gegentoren. Der Einzug ins Halbfinale war perfekt. So weit war der SVS auch im vergangenen Jahr gekommen, hatte dann aber Halbfinale und Spiel um Platz 3 verloren.

Dieses Jahr kam es anders: Das Halbfinale gegen den FC Augsburg, war dann die Neuauflage des Finals der Süddeutschen Futsal-Meisterschaften. Doch anders als vor zwei Wochen gelang dem SVS der Sieg, wenn auch denkbar knapp mit 4:3 nach Sechsmeter-Schießen. Also nach dem FC-Astoria Walldorf 2014 wieder ein badischen Team im Finale.

Im Finale gegen Hertha BSC Berlin stießen die Badner dann an ihre Grenzen und verloren deutlich mit 0:7. Für den SV Sandhausen blieb ein großartiger 2. Platz und der Deutsche Vizemeister-Titel. „Herzlichen Glückwunsch! Wir sind sehr stolz auf die Jungs“, würdigt bfv-Verbandsjugendleiter Rüdiger Heiß die tolle Leistung. „Dass wir zwei Jahre hintereinander bundesweit so erfolgreich sind, ist schon ganz groß!“

DFB-Futsal-Cup C-Junioren 2014

Die beiden badischen Verteter bei den Deutschen Futsal-Meisterschaften SV Sandhausen und FC Astoria Walldorf waren neben Borussia Dortmund, JFV 1. FC Süd 012 Eichsfeld, Büdelsdorfer TSV, SV Wiedenbrück 2000, SC Langenhagen und JFV Rhein-Hunsrück am Start im Rennen um den Deutschen Meistertitel.  

Wie schon alle Wettbewerbe auf badischer und süddeutscher Ebene, dominierten die Badener in der Vorrunde auch die bundesweite Konkurrenz: Ungeschlagen erreichten FC Astoria Walldorf aus Gruppe A und SV Sandhausen aus Gruppe B jeweils als Gruppenerster die Finalrunde.

In den Halbfinals fehlte nicht viel zum erneuten rein badischen Finale. Doch dieses Mal kam es leider anders: Walldorf schafft durch ein Last-Minute-Tor zum 2:1 gegen SC Langenhagen das Finale. Sandhausen hatte es mit dem Büdelsdorfer TSV zu tun. Leider schaffte die Mannschaft von Bernd Bechtel nach 2:1-Führung nicht den Sieg und unterlag 2:3.  

Die Sandhäuser Enttäuschung war so groß, dass anschließend auch noch das Spiel um Platz 3 knapp mit 0:1 verloren ging. Am Ende stand dennoch ein grandioser 4. Platz.  

Das Finale zwischen Walldorf und Büdelsdorf hätte nicht mehr Dramatik bieten können. Die 2:0-Führung des FCA glich Büdelsdorf aus, ging 23 Sekunden vor Schluss sogar in Führung. Fast schon mit der Schlusssirene gelang Walldorf noch der Ausgleich und in der Verlängerung dann der erlösende Siegtreffer zum 4:3. Der FC Astoria Walldorf sicherte sich damit überragend die Deutsche C-Junioren-Meisterschaft 2014. „Wir sind außerordentlich stolz, dass Baden mit dem FC Astoria Walldorf den Deutschen Meister stellt“ freute sich bfv-Präsident Ronny Zimmermann. „Und dass der SV Sandhausen auch noch einen hervorragenden 4. Platz belegt, ist das Pünktchen auf dem i. Zwei Badener unter den vier besten Mannschaften Deutschlands, unschlagbar!“ Verbandsjugendleiter Rüdiger Heiß und der Kreisjugendausschuss des Fußballkreises Heidelberg ließen es sich nicht nehmen die Mannschaft bei der Ankunft in Walldorf kurz vor Mitternacht zu begrüßen und im Namen des Badischen Fußballverbandes zu gratulieren.

Viertelfinale im DFB Futsal-Cup

Im Viertelfinale der Deutschen Futsal-Meisterschaften trat der badische FC Portus Pforzheim gegen den VfL 05 Hohenstein-Ernstthal an. Sieger in einem wahren Futsal-Krimi mit Verlängerung und Sechsmeterschießen waren am Ende die Gäste aus Sachsen.

Trotz der Brisanz sahen die rund 400 Zuschauer ein faires Spiel und honorierten die top Leistungen beider Mannschaften mit Beifall.

Das Spiel war sehr taktisch geprägt und die Mannschaften warteten auf Fehler des Gegners. So dauerte es auch bis zur 10. Spielminute, bis Pforzheim mit 1:0 in Führung ging. Zwei Minuten später erzielten die Gäste den Ausgleich zum Halbzeitstand von 1:1. In der 2. Halbzeit gingen die Gäste in der 22. Spielminute mit 1:2 in Führung. In der 26. Spielminute dann der Ausgleichstreffer durch einen 6m-Strafstoß, nachdem ein Foulspiel im Strafraum der Gäste geahndet wurde. In der 30. Spielminute ging dann wieder Portus mit 3:2 in Führung und es hätte nicht viel zum Sieg gefehlt. Doch die Gäste glichen – unter Einsatz des Flying-Goal-Keepers – in der letzten Spielminute der regulären Spielzeit noch zum 3:3 aus.

In der ersten Halbzeit der Verlängerung gelang keiner der beiden Mannschaften ein Treffer; beide Teams gingen allerdings mit jeweils 5 kumulierten Fouls belastet in die zweite Hälfte der Verlängerung. Hier waren die Badner durch 2 Tore in der 46. und 47. Spielminute wieder auf der Siegerstraße. Ein schöner Konter hätte zum 6:3 führen können, aber der gegnerische Torhüter vereitelte diese Riesenchance. Durch das sechste kumulierte Foulspiel des Gastgebers erhielt Hohenstein-Ernstthal einen 10m-Strafstoß zugesprochen, der auch zum 5:4 verwandelt wurde. Auch während dieser Phase zum Ende der Verlängerung lag der Vorteil bei Portus, doch wie schon zum Ende der regulären Spielzeit gelang den Gästen der Ausgleichstreffer zum 5:5 in den allerletzten Sekunden.

Das entscheidende Sechsmeterschießen brachte die Spannung dann auf den Höhepunkt. Bei drei Schützen pro Mannschaft vergab der FC Portus leider einen Schuss und unterlag denkbar knapp mit 7:8. Die Enttäuschung war den Spielern natürlich anzusehen, vor allem, da die Chancen da waren. „Trotzdem sind wir sehr stolz auf den FC Portus, dass er so weit gekommen ist“, betonte Günter Hörner, der Vorsitzende des bfv-Ausschusses für Freizeit- und Breitensport.

Der VfL Hohenstein-Ernstthal löste damit das Ticket für das Halbfinale des DFB Futsal-Cups 2015.