Hallen-Spielbetrieb

  • Die Juniorinnen-Mannschaften spielen nach Futsal-Regeln um die Badische Meisterschaft. Die Qualifikation für die Endrunden erfolgt über eine Vorrunde auf Verbandsebene
  • Die D-Juniorinnen spielen seit 2015 um den VR-Talentiade CUP, der mit einem Baden-Württemberg-Finale endet.
  • Die A- und E-Juniorinnen spielen mehrere Freundschaftsrunden. Die A-Juniorinnen nach den Futsalregeln, die E-Juniorinnen nach den Hallenfußballregeln.

Badische Jugend-Hallenmeisterschaften 2016/17 + Qualifikation

B-Juniorinnen

Badischer Hallenmeister 2017: 1899 Hoffenheim

In Gruppe A mit dem SSV Waghäusel, der SG Hohensachsen, dem ASV Hagsfeld und FV 09 Niefern ging es knapp zu, viele Spiele endeten Unentschieden. Ins Halbfinale schafften es punktgleich dann der SSV Waghäusel und die SG Hohensachsen. Die Gruppe B dominierten die Mädels der TSG 1899 Hoffenheim und zogen ungeschlagen in die Endrunde ein. Der Gruppenzweite Karlsruher SC setzte sich dann gegen den SSV Waghäusel souverän mit 3:0 durch und marschierte ins Finale. Die TSG gab sich beim 2:0 gegen die SG Hohensachsen ebenfalls keine Blöße. Mit einem Blitzstart und zwei Toren in der 1. und 4. Minute war der Sieg der Hoffenheimerinnen im Endspiel schnell besiegelt.

„Es hatten sich die besten acht Mannschaften qualifiziert, das haben wir heute gesehen. Das Spielniveau war klasse“, lobte Daniela Quintana, Vorsitzende im bfv-Ausschuss für Frauen- und Mädchenfußball. Gemeinsam mit Verbandsjugendleiter Rouven Ettner, seinem Stellvertreter Siegfried Bartussek sowie Eppingens Bürgermeister Klaus Holaschke überreichte sie den glücklichen Siegerinnen Medaillen, die Meistertafel und Eintrittskarten für den Europa-Park Rust.

Die Platzierungen:

1. TSG 1899 Hoffenheim
2. Karlsruher SC
3. SG Hohensachsen
4. SSV Waghäusel
5. VfB Gartenstadt
6. ASV Hagsfeld
7. FV Niefern
8. SG Mückenloch/ Neckargemünd

 

 

Der Badische Meister der B-Juniorinnen qualifiziert sich erstmals für die Süddeutschen Meisterschaften.

Alle Infos zum SFV-Turnier

C-Juniorinnen

Badischer Hallenmeister 2017: TSG Lützelsachsen

TSG Lützelsachsen jubelt

Die TSG Lützelsachsen ist Badens beste C-Juniorinnen-Mannschaft im Futsal. Zum Auftakt des zweiten Turnierwochenendes in der Nibelungenhalle Walldürn taten sich die Mädels aus dem Fußballkreis Mannheim in der Gruppenphase noch schwer und schafften den Sprung ins Halbfinale mit drei Unentschieden hinter dem Karlsruher SC. In der torreicheren Gruppe A setzten sich TSV Wieblingen und TuS Mingolsheim durch. Die Halbfinals blieben beide torlos und mussten jeweils im 6-Meter-Schießen entschieden werden. Die TSG Lützelsachsen traf beim 3:2 gegen den TSV Wieblingen einmal mehr, ebenso wie der KSC beim 1:0 über TuS Mingolsheim.

Und da das nicht spannend genug war, wiederholten die Mädels das im Finale nochmal: Nach dem 0:0 musste die Entscheidung wieder vom Punkt fallen. Erneut traf Lützelsachsen dreimal, der KSC nur zweimal und so waren die Badischen Meisterschaften 2016/17 entschieden. Die glücklichen Siegerinnen ehrten Verbandsjugendleiter Rouven Ettner, bfv-Vizepräsident Rüdiger Heiß und Buchens Bürgermeister Markus Günther mit Medaillen, der Siegertafel und Eintrittskarten für den Europa-Park Rust.

Platzierungen:

1. TSG Lützelsachsen
2. Karlsruher SC
3. TuS Mingolsheim
4. TSV Wieblingen
5. TSV Amicitia Viernheim
5. FC Wertheim-Eitel
7. VfB Bretten
7. TSV Tauberbischofsheim

Der Badische Meister der B-Junioren qualifiziert sich für die Süddeutschen Meisterschaften.

Alle Infos zum SFV-Turnier

D-Juniorinnen (VR-Talentiade CUP)

Badischer Hallenmeister 2017: 1899 Hoffenheim

1899 Hoffenheim dominiert

Aus der Vorrunde gingen TSV Amicitia Viernheim und die TSG 1899 Hoffenheim als Gruppensieger hervor und bekamen es im Halbfinale mit TuS Mingolsheim und VfB Bretten zu tun. Ein Tor reichte den Mingolsheimer Mädels zum Sieg über Viernheim und dem Einzug ins Finale. Hoffenheim gewann mit 2:1 gegen den VfB Bretten. Das Finale war dann eine ganz klare Sache: Vier schnelle Tore für die TSG und schon war der Sieg in der Tasche.

Rouven Ettner, bfv-Vizepräsident Jürgen Galm, Klaus Zimmermann, Vorsitzender des Fußballkreises Buchen und als Vertreter der Volksbanken Raiffeisenbanken Helmut Kappes ehrten die Siegerinnen, verteilten die Medaillen und überreichten die Meistertafel.

Platzierungen:
1. TSG 1899 Hoffenheim
2. TuS Mingolsheim
3. VfB Bretten
4. TSV Amicitia Viernheim
5. VfB Gartenstadt
5. FC Viktoria Hettingen
7. SG HD-Kirchheim
7. SpVgg Durlach-Aue

Der Badische Meister qualifiziert sich für das Baden-Württemberg-Finale des VR-Talentiade CUPs.

Alle Infos zum VR-Talentiade CUP

Sieger-Galerien