VR-Talentiade

VR-Talentiade

Die VR-Talentiade, die von den Volksbanken und Raiffeisenbanken unterstützt gefördert wird, unterstützt die Fußballverbände in Baden-Württemberg bei einer ihrer zentralen Aufgaben, der Talentförderung.

Über die drei Ebenen der VR-Talentiade sollen Fußballtalente im frühen Alter entdeckt und anschließend gezielt einer Förderung durch die drei Fußballverbände in Baden-Württemberg (Badischer, Südbadischer und Württembergischer Fußballverband) zugeführt werden. Die VR-Talentiade fügt sich nahtlos in eine seit vielen Jahren in allen drei Verbänden bestehende Talentförderstruktur mit DFB-Stützpunkten und Mädchen-Fördergruppen ein.

Bausteine der Talentiade

VR-Talentiade-Sichtungen

Sichtung talentierter Spieler(innen) für die DFB-Stützpunkte und Juniorinnen Förderguppen

Die VR-Tage des Talents im Juli jeden Jahres sind der Einstieg in die Talentförderung. Mit diesen flächendeckend im ganzen Verbandsgebiet stattfindenden Veranstaltungen beginnt die gezielte Suche nach förderungswürdigen Talenten, wobei Jahr für Jahr Kinder eines bestimmten Jahrgangs im Fokus stehen.

Unter dem Motto „zeig was Du kannst“, erleben die Teilnehmer eine etwas andere Fußballveranstaltung. Entgegen dem, was üblicherweise ein Jugendlicher vom Fußball kennt, nämlich dem klassischen Spiel um Tore und Punkte mit seiner Vereinsmannschaft, geht es hier um das individuelle Können eines jeden Einzelnen. Unter den Augen fachkundiger Verbandstrainer gilt es, an Technikstationen und bei Kleinfeldspielen (z. B. 4-gegen-4) sein Talent zu zeigen.

Veranstaltungsort ist entweder das Sportgelände eines Stützpunkts oder Vereins.

Die Besten können sich durch gute Leistungen für das Training an den DFB-Stützpunkten bzw. in den Juniorinnen Fördergruppen empfehlen, das nach den Sommerferien startet.

VR-Talentiade-Turniere

Sichtungsturniere der Stützpunktmannschaften an drei Orten

Die VR-Talentiade-Turniere sind der zweite Baustein des Talentförderprogramms. Die im Sommer bei den VR-Talentiade Sichtungen ausgewählten Spielerinnen und Spieler müssen im Dezember zeigen, was sie in dem knappen halben Jahr Training an den Stützpunkten und in den Fördergruppen seither gelernt haben.

An den Hallenturnieren beteiligen sich alle Stützpunkte mit ihren Mannschaften im D-Junioren-Alter sowie alle Mädchen-Fördergruppen mit ihren D-Juniorinnen. Neben dem sportlichen Vergleich ist es das Ziel der bfv-Sichter, die heranwachsenden Talente nach der Trainingsphase an den Stützpunkten und in den Födergruppen wieder in Augenschein zu nehmen.

Zwei Jungen und ein Mädchen wählt der bfv dabei als "Top-Talente" aus. Für die Verbandstrainer ist es keine leichte Aufgabe, unter den zahlreichen, oft gleichstarken Talenten die vermeintlich absoluten Spitzentalente zu entdecken.

VR-Talentiade-Team-Tag

Abschlussveranstaltung mit den besten Talenten der VR-Talentiade-Sportarten

Die insgesamt zwölf Top-Talente des VR-Talent-Teams Fußball aus ganz Baden-Württemberg dürfen sich neben der Auszeichnung über einen Reisegutschein zum VR-Talent-Team-Tag freuen. Gemeinsam mit den jeweils zwölf besten Talenten weiterer sechs Sportarten besuchen sie ein sportliches Highlight, in der Regel eine nationale oder internationale Meisterschaft mit Spitzensportlern und damit möglichen Vorbildern für den VR-Talentiade-Nachwuchs.

VR-Talentiade-Cup

Ende 2014 vereinbarte der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband (BWGV) im Namen der baden-württembergischen Volksbanken und Raiffeisenbanken mit den Fußballverbänden in Baden-Württemberg die Wiederbelebung des bis 2012 schon einmal durchgeführten Wettbewerbs VR-Talentiade-Cup. In Baden werden daher ab 2015 die Hallenmeisterschaften der D-Juniorinnen und D-Junioren als VR-Talentiade-Cup ausgetragen – beginnend ab den Endrunden auf Kreisebene, über die Badische Hallenmeisterschaft bis hin zu einem Baden-Württemberg-Finale.

 

 

VR-Talentiade-Turniere

Weibliches Top-Talent Tamara Beigel
Weibliches Top-Talent Tamara Beigel

Im November traten Teams aller badischen DFB-Stützpunkte, aus den Leistungszentren der Bundesligisten und der bfv-Mädchenfördergruppen zu Vergleichsturnieren an. Talentsichter des Badischen Fußballverbandes wählten drei Top-Talente aus.

Tamara Beigel ist weibliches Top-Talent

56 Spielerinnen aus den DFB-Stützpunkten und den badischen Mädchenfördergruppen trafen sich am Samstag in der Neckarhalle in Heidelberg-Wieblingen zum VR-Talentiade Turnier, das in gemischten Teams gespielt wird. Im Fokus der bfv-Sichter stand daher nicht das Turnierergebnis, sondern die individuellen Leistungen der Talente. Tamara Beigel vom TSV Wieblingen stach besonders heraus und wurde mit der Auszeichnung zum Top-Talent belohnt. Sie spielt bei den D-Junioren mit und wird überwiegend im zentralen Mittelfeld eingesetzt. „Tamara ist eine sehr schnelle und dribbelstarke Spielerin“, lobte Verbandstrainerin Sabine Hartmann.

Talentiade-Turniere der Junioren erstmals mit Nachwuchsteams der Bundesligisten
Die Mannschaften der südlichen DFB-Stützpunkte sowie des Nachwuchsleistungszentrums des Karlsruher SC und Gast-Teams des FC Thun/Schweiz mussten am Samstag in der Bergäckerhalle Eisingen ran. Das Teilnehmerfeld war in die Jahrgänge 2002 und 2003 unterteilt. Beim jüngeren Jahrgang stand nach der Vorrunde in zwei Gruppen und einer Endrunde die Mannschaft des Karlsruher SC als Turniersieger fest. Die weiteren Plätze belegten die DFB-Stützpunkte Rheinau, Enzberg und Karlsruhe, dahinter die beiden Teams des FC Thun und schließlich die Stützpunkte Bruchsal und Pfinzweiler. Der ältere Jahrgang spielte nach dem gleichen Modus. Hier setzte sich die Mannschaft des DFB-Stützpunktes Rheinau im Finale gegen vor der Konkurrenz des Stützpunktes Enzberg durch. Dahinter landeten der Karlsruher SC, der Stützpunkt Bruchsal, die beiden Teams aus Thun sowie die Stützpunkte Karlsruhe und Pfinzweiler. Zum VR-Talent des Jahrgangs 2003 wählten die Sichter des bfv an diesem Tag Alexander Rohr vom SC Pfingstberg-Hochstätt (DFB-Stützpunkt Rheinau).

Die nördlichen DFB-Stützpunkte trafen sich zusammen mit den Teams der Jugendleistungszentren des SV Sandhausen und von 1899 Hoffenheim am Sonntag in der Sporthalle Am Wört in Tauberbischofsheim. In der Konkurrenz des 2003er-Jahrgangs gewann 1899 Hoffenheim souverän, ohne ein einziges Gegentor zu kassieren. Dahinter reihen sich Finalgegner Stützpunkt Heidelberg, der SV Sandhausen und die Stützpunkte Neckarelz, Richen, Berolzheim, Unterbalbach und Schriesheim ein. Auch bei dem älteren Jahrgang überzeugte die Mannschaft aus Hoffenheim. Auf Platz 2 landete hier der SV Sandhausen, darauf folgen die Stützpunkt-Teams Heidelberg, Schriesheim und Unterbalbach. Das Abschlusstrio bilden die Stützpunkte Berolzheim, Neckarelz und Richen. Hajrulla Redzepi (Jahrgang 2003) von der TSG 1899 Hoffenheim überzeugte die bfv-Sichter am meisten und wurde zum Top-Talent gekürt.

DFB-Stützpunkt-Koordinator Damir Dugandzic: „Ich habe zwei hochklassige Hallenturniere gesehen, in denen die Spieler viel Engagement und Leidenschaft an den Tag legten. Da zum ersten Mal auch die Mannschaften der Nachwuchsleistungszentren aus Hoffenheim, Karlsruhe und Sandhausen dabei waren, konnten wir einen spannenden Quervergleich ziehen und feststellen, dass sowohl in unseren Profivereinen als auch an den DFB-Stützpunkten sehr gut ausgebildet wird.“

Impressionen VR-Tage des Talents 2014

 

VR-Talentiade-Turniere

Weibliches Top-Talent Jana Rogee
Weibliches Top-Talent Jana Rogee

Knapp 70 Spielerinnen der Jahrgänge 2003 bis 2006, die im Sommer bei den VR-Talentiade Sichtungen für die Fördergruppen und DFB-Stützpunkte im bfv ausgewählt wurden, traten im Dezember zum erneuten Leistungsvergleich an.

Jana Rogee überzeugte mit Technik und Tempo

„Wir haben die Mädels bunt durchgemischt auf die Mannschaften verteilt. Daher sind die Platzierungen am Ende des Turniers auch nicht so wichtig“, erläutert Juniorinnen-Verbandstrainerin Sabine Hartmann. Ziel war es vielmehr, die 30 besten Spielerinnen zu sichten, die Ende Januar zu einem U13-Kennenlern-Lehrgang eingeladen werden und sich dann für die bfv-Auswahlmannschaft empfehlen können. Zudem galt es ein VR-Top-Talent auszuwählen. Die Wahl der Sichter fiel dabei auf Jana Rogee, Offensivspielerin beim FV Niefern. „Jana war die auffälligste Spielerin des Tages“, betont Hartmann. „Sie hat uns was Technik und Tempo betrifft, absolut überzeugt.“

Beim VR-Talentiade Turnier Süd, bei dem neben den Mannschaften der sechs südlichen Stützpunkte auch das Leistungszentrum des Karlsruher SC mitmischte, wurde am Samstag das zweite VR-Top-Talent auserkoren. „Ich bin mit den beiden Turnieren sehr zufrieden und kann aus diesem Sichtungspool aus dem Vollen schöpfen.“, freute sich DFB-Stützpunktkoordinator Damir Dugandzic über das zweite erfolgreiche VR-Talentiade Turnier. „Mein besonderer Dank geht an den FC Olympia Kirrlach für die hervorragende Turnierorganisation.“

Bei den Junioren der Jahrgänge 2003 und bei dem Turnier des Jahrgangs 2004 siegte am Ende das Nachwuchszentrum des Karlsruher SC. Bei den U13-Junioren sicherte sich der Stützpunkt Schriesheim vor dem Stützpunkt-Team Enzberg den zweiten Platz. „Sehr erfreulich ist, dass der DFB-Sützpunkt Schriesheim immer mit mindestens einem Mädchen auf dem Spielfeld agiert hat. Ein Beweis dafür, dass unsere koedukative Ausbildung Früchte trägt.“, lobte Dugandzic die Leistung der zweitplatzierten Schriesheimer. Bei den U12-Junioren landete der Stützpunkt Enzberg auf dem zweiten Platz, die Bronzemedaille ergatterte der Stützpunkt Rheinau.

Nachwuchsleistungszentren siegen bei Jungen-Talentiaden
Zum VR-Top-Talent bestimmten die bfv-Sichter Jonas Wittmann (CfR Pforzheim) vom DFB-Stützpunkt Enzberg des Jahrgangs 2004. Bereits eine Woche zuvor entschieden sich die Sichter für Tim Bischof von der TSG 1899 Hoffenheim als VR-Top-Talent. Beim ersten VR-Talentiade Turnier trafen die Teams der fünf nördlichen DFB-Stützpunkte des Badischen Fußballverbands beim VR-Talentiade-Turnier auf die Mannschaften aus den Jugendleistungszentren des SV Sandhausen und der TSG 1899 Hoffenheim. Sowohl bei den Junioren des Jahrgangs 2003 als auch bei den U12-Junioren (Jahrgang 2004) siegte am Ende das Team der TSG 1899 Hoffenheim vor dem Nachwuchsleistungszentrum des SV Sandhausen. Bei den U12-Junioren, die am Vormittag des Turniertags ihren Einsatz hatten, sicherte sich das Team des DFB-Stützpunkts Heidelberg den dritten Platz vor den Stützpunkten Unterbalbach, Richen, Neckarelz und Berolzheim. Bei den U13-Junioren landete der DFB-Stützpunkt Neckarelz vor Richen und Berolzheim auf dem dritten Rang. „Es war ein sehr guter Leitungsvergleich der badischen Top-Spieler in diesen Jahrgängen. Erwartungsgemäß konnten sich die Leistungszentren durchsetzen, aber insbesondere bei der U13 waren die Spiele alle sehr knapp und spannend.“, freute sich DFB-Stützpunktkoordinator Damir Dugandzic. „Ein besonderer Dank geht an den TSV Helmstadt für die gute und reibungslose Organisation“.

Die drei VR-Top-Talente des bfv werden nun mit weiteren Top-Talenten aus dem Fußball und anderen Talentiade-Sportarten in Baden-Württemberg zum VR-Talentiade-Team-Tag eingeladen und  besucht ein sportliches Highlight, in der Regel eine nationale oder internationale Meisterschaft mit Spitzensportlern.

Impressionen VR-Tage des Talents 2015

 

Im bfv haben im Juli rund 600 Junioren an elf Standorten an den VR-Talentiade-Sichtungen teilgenommen, um sich für das Fördertraining an den DFB-Stützpunkten zu empfehlen. Dazu kamen zwei Sichtungen für die Mädchenfördergruppen Mittelbaden und Rhein-Neckar. Zu den Sichtungen eingeladen war in diesem Jahr bei den Junioren der Jahrgang 2006, bei den Juniorinnen waren es die Jahrgänge 2004 bis 2007. Mit der Gesamtresonanz war DFB-Stützpunktkoordinator Damir Dugandzic sehr zufrieden. „Zwar hatten wir bei der Sichtung in Heidelberg einen kleinen Einbruch bei der Teilnehmerzahl, aber an den anderen Standorten konnte die Zahlen des Vorjahres erreicht und zum Teil sogar übertroffen werden.“ Und Rouven Ettner, der neue Verbandsjugendleiter des Badischen Fußballverbandes ergänzt: „Ich freue mich besonders, dass auch in diesem Jahr die ausrichtenden Vereine unsere Sichtungsveranstaltungen wieder hervorragend unterstützt haben.“ Die bei der ersten Sichtung ausgewählten Talente wurden in Baden anschließend zu einer zweiten Sichtung eingeladen, um sich dort nochmals im Vergleich mit den schon vorgesichteten Kindern zu beweisen. Wer auch diesen Schritt „überstand“, kann dann nach den Sommerferien einmal in der Woche zusätzlich zum Vereinstraining an einem der DFB-Stützpunkte bzw. in den Mädchenfördergruppen trainieren. 

Die zweite Stufe wartet im November/Dezember auf die Talente, wenn sie sich in den Teams der Stützpunkte und Mädchenfördergruppen bei den VR-Talentiade-Turnieren gegenüberstehen. Auch die Teams der Nachwuchsleistungszentren von 1899 Hoffenheim, vom SV Sandhausen und vom Karlsruher SC sind mit dabei. Bei den Turnieren werden auch die Top-Talente des Jahres ausgewählt, die dann im Frühjahr zur Belohnung an den VR-Talentiade-Team-Tagen teilnehmen dürfen.

  • 12.11.16 in der Sporthalle Helmstadt (Fußballkreis Sinsheim) für die DFB-Stützpunkte Nord und die NLZ von Hoffenheim und Sandhausen
  • 03.12.16 in der Emil-Arheit-Halle in Karlsruhe-Grötzingen für die Stützpunkte Süd und das NLZ des KSC sowie
  • 03.12.16 in der Neckarhalle in Heidelberg-Wieblingen für die Juniorinnen-Fördergruppen.

Die Auswahl der wirklichen Talente ist nicht einfach. Die Sichterinnen und Sichter müssen ein gutes Auge haben, um zu entscheiden, wer als 10-Jähriger die Perspektive hat, es mit 18 oder 20 „ganz nach oben“ zu schaffen. Ob aus diesen Talenten tatsächlich Bundesliga- oder Nationalspieler werden, hängt außer vom Talent natürlich von vielen Faktoren ab, wie Anstrengungsbereitschaft, Gesundheit, körperliche Entwicklung oder auch, wie sich Schule und Sport im Einzelfall vereinbaren lassen. Dass die Sichter bei ihren Entscheidungen oft richtig liegen, zeigt die Entwicklung der Top-Talente der letzten Jahre, von denen heute mehrere in der Bundesliga oder einer Nationalmannschaft spielen. Laura Haas aus Walldürn, bfv-Top-Talent 2013, hat es in die U15- und U16-Nationalmannschaft geschafft, wo sie bisher sechs Spiele absolviert und drei Tore erzielt hat, das erste gleich in ihrem ersten Länderspiel gegen Schottland. Mit Jana Rogee (FV Niefern), Natascha Beigel (TSG 1862/09 Weinheim) und Torhüterin Charlotte Voll (1899 Hoffenheim) stehen drei weitere ehemalige weibliche Top-Talente des bfv in den Notizbüchern der DFB-Trainerinnen. Frisch gebackener U15-Nationalspieler ist Daniel Klein, bfv-Top-Talent des Jahres 2012. Der Torwart von 1899 Hoffenheim war im September 2015 erstmals zu einem DFB-Lehrgang eingeladen und absolvierte im Juni 2016 seinen ersten Länderspieleinsatz gegen die Niederlande. Auf eine Karriere wie Kimmich oder Rudy hofft sicher auch Philipp Treu, badisches Top-Talent des Jahres 2011, der ebenfalls schon zu einem Sichtungslehrgang beim DFB eingeladen war. Er war als Spieler des SV Sandhausen gesichtet worden, wechselte dann zum 1. FC Kaiserslautern und spielt seit der Saison 2015/16 bei RB Leipzig.

VR-Talentiade Sichtungen

Bei den VR-Talentiade-Sichtungen können sich die Fußballtalente des Jahrgangs 2007 bei den Junioren bzw. der Jahrgänge 2005 – 2008 bei den Juniorinnen um die Aufnahme in einen der elf DFB-Stützpunkte bzw. vier Mädchenfördergruppen bewerben.

Anmeldung VR-Talentiade-Sichtungen

Anmeldung VR-Talentiade

Bestätigung*

Ausrichter gesucht!

Eine Sichtung könnte auch auf Ihrem Vereinsgelände stattfinden. Folgende Termine sind aktuell vorgesehen:

  • Junioren: Sonntag, 25. Juni 2017, 11.00 – ca. 14.00 Uhr
  • Juniorinnen Mittelbaden: Mittwoch, 12.07.17, 18.00 Uhr
  • Juniorinnen Rhein-Neckar: Mittwoch, 19.07.17, 18.00 Uhr (Juniorinnen im Bereich Odenwald sollten die Sichtungen de DFB-Stützpunkte besuchen.)

Vereine, die Interesse haben, eine VR-Talentiade-Sichtung auf Ihrem Vereinsgelände auszurichten, können sich per E-Mail beim bfv bewerben.
Voraussetzungen sind:

  • Rasen- oder Kunstrasenplatz
  • Organisationsraum
  • Unterstützung bei der Veranstaltung (z. B. Aufhängen von Spannbändern, Mithilfe beim Platzaufbau, Betreuung von Technikstationen, ...)

Pro Veranstaltung ist mit ca. 50 – 80 Kindern sowie deren Angehörigen zu rechnen. Getränke und Verpflegung können gerne vom ausrichtenden Verein angeboten werden.

Die Sichtung erfolgt durch die Stützpunkt-/ bzw. Fördergruppentrainer, während die Koordination der verschiedenen Aufgaben vom Kreisjugendleiter übernommen wird.

Ansprechpartner bei Fragen und für die Bewerbung:

  • VR-Talentiade-Sichtungen der Junioren: Damir Dugandzic, Tel.: 0721-40904-27, d.dugandzic@badfv.de
  • VR-Talentiade-Sichtungen der Juniorinnen: Sabine Hartmann, Tel.: 0721-40904-29, s.hartmann@badfv.de

Die Bewerbungsmail sollte bitte folgende Angaben enthalten:

  • Verein
  • Art der Sportanlage (Rasen-/Kunstrasen, Umkleiden, Raum für Organisationsarbeiten ...)
  • Ansprechpartner (Name, Funktion im Verein, Telefon, Mail)

Bewerbungsschluss ist der 28.02.2016

VR-Talentiade-Cup Landesfinale 2017

Die baden-württembergische Endrunde des VR-Talentaide CUPs 2016/17 wird am 11. März 2017 in Nördlingen (Südbaden) ausgetragen.

VR-Talentiade-Cup Landesfinale 2016

BW-Finale VR-Talentiade-CUP mit drei badischen Mannschaften

Deißlingen. Am Wochenende fand in Deißlingen mit hochklassigen und spannenden Spielen das Baden-Württemberg-Finale im VR-Talentiade-CUP der D-Junioren/innen statt. Das Teilnehmerfeld für das Finalturnier umfasste ausnahmslos Spitzenvereine aus Baden-Württemberg. Über viele Qualifikations-Turniere in den jeweiligen Landesverbänden hatten sich die Mannschaften für das Finale qualifiziert. Als badische Vertreter waren die SpVgg Neckarelz und SG Götzingen/?Altheim/?Schlierstadt (D-Junioren) und SG Hohensachsen (D-Junioren) vertreten.

Bei den D-Junioren qualifizierten sich die SpVgg Neckarelz und die SG Götzingen/?Altheim/?Schlierstadt jeweils als Gruppenzweiter  für das Halbfinale. Im Halbfinale zogen die Neckarelzer gegen den SC Freiburg mit 0:2 den Kürzeren. Die SG Götzingen/?Altheim/?Schlierstadt verlor das Halbfinale erst im 6-Meterschießen (4:5) gegen DJK Donaueschingen. Im anschließenden knappen Finale gewannen dann die Freiburger gegen DJK Donaueschingen 1:0 und beendeten ihren positiven Turnierverlauf mit null Gegentoren als VR-Talentiade-CUP-Sieger. Im internen badischen Duell um Platz drei setzte sich die SpVgg Neckarelz 1:0 gegen SG Götzingen/?Altheim/?Schlierstadt durch.

Bei den D-Juniorinnen qualifizierten sich vier Mannschaften für das Baden-Württembergische Finale. In den Gruppenspielen verpasste die SG Hohensachsen mit zwei Unentschieden und einer Niederlage das Halbfinale. Im Spiel um Platz drei gewannen die Hohensachsinnen 5:3 nach 6-Meterschießen gegen den TSV Heimerdingen. Im Endspiel standen sich der südbadische Vertreter SC Sand sowie der württembergische VR-Talentiade-CUP-Sieger TSV Frommern gegenüber. Das Gruppenspiel zwischen diesen beiden Mannschaften endete 1:1-Unentschieden. Auch das Endspiel verlief sehr spannend. Beiden Mannschaften konnten sich gute Torchancen erspielen. Kurz vor Ende des Endspiels gelang der 1:0-Siegtreffer für den TSV Frommern.

Die Siegerehrung wurde von den Vertretern des Partners, dem Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband der Volks- und Raiffeisenbanken, sowie von den Vertretern der drei Baden-Württembergischen Fußballverbände vorgenommen. Neben den Spielerinnen und Spielern für die faire Spielweise bedankten sie sich beim ausrichtenden Verein SG Deißlingen, der für eine hervorragende und reibungslose Durchführung des Turniers sorgte, bei den Vertretern des Bezirks Schwarzwald für die Turnier-Organisation im Vorfeld sowie bei den vier Schiedsrichtern (Rainer Friedrich, Michael Haas, Christan Hafner, Andreas Neef) für die tadellose Leitung der Spiele.

SG Hohensachsen
SG Hohensachsen
SpVgg Neckarelz
SpVgg Neckarelz
SG Gützingen/Altheim/Schlierstadt
SG Gützingen/Altheim/Schlierstadt

VR-Talentiade-Cup Landesfinale 2015

Die badischen Teams SG Hohensachsen und SV Waldhof Mannheim belegten jeweils den 2. Platz
Die badischen Teams SG Hohensachsen und SV Waldhof Mannheim belegten jeweils den 2. Platz

Von 1.500 Mannschaften blieben am Ende des VR-Talentiade CUPs 2014/15 die acht besten D-Junioren- und die vier erfolgreichsten D-Juniorinnen-Teams, die am Samstag, den 7. März in der Altenbürghalle Karlsdorf-Neuthard beim Landesfinale die Baden-Württemberg-Sieger ausspielten.

bfv-Verbandsjugendleiter Rüdiger Heiß und Jürgen Gareiß, Bereichsleiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit der Volksbank Stutensee-Weingarten eG begrüßten die Mannschaften am Samstagmorgen. Beide hielten sich im Hinblick auf die mit Spannung erwarteten Spiel kurz, betonten aber, was für eine „tolle Sache“ der gesamte VR-Talentiade CUP für die Fußballverbände in Baden-Württemberg und die Volksbanken Raiffeisenbanken im Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband sei.

Bei den D-Junioren bekam es der badische Meister SV Waldhof Mannheim in Gruppe B mit SV Stuttgarter Kickers, SSV Reutlingen und dem FC 08 Villingen zu tun. Nach zwei Siegen und einem Unentschieden zog der SVW als Gruppenerster ins Halbfinale ein. Tabellenzweiter wurden die Kickers aus Stuttgart. Die TSG 1899 Hoffenheim als badischer Vizemeister spielte in Gruppe A gegen den SC Freiburg (3:0), VfB Stuttgart (1:2) und SSV Ulm (1:2). Als Tabellendritter blieb der TSG nur das Spiel im Platz 5 und 6. Das gewann Hoffenheim gegen den SSV Reutlingen später erst im 9-Meter-Schießen mit 5:3 und holte Platz 5.  Das Stuttgarter Stadtderby im Halbfinale 1 - VfB Stuttgart gegen SV Stuttgarter Kickers – gewannen die Kickers knapp mit 1:0 und standen im Finale. Im zweiten Halbfinale bezwang der SV Waldhof Mannheim den SSV Ulm zur Freude der badischen Fans 2:0. Den krönenden Abschluss bildete das Finale zwischen den besten D-Junioren Teams aus Baden-Württemberg, SV Stuttgarter Kickers und SV Waldhof Mannheim. Der Einzug der Mannschaften in die Halle während aus den Lautsprechern „Hells Bells“ dröhnte, gab dem Finale seine berechtigte Dramatik. Das Spiel fiel dann knapp aus: Den Stuttgarter Kickers reichte in einem schnellen Spiel ein einziges Tor zum Sieg und zum Titelgewinn.

Bei den D-Juniorinnen waren die vier besten Mannschaften Baden-Württembergs am Start, der badische Meister SG Hohensachsen, SC Sand als Südbadischer Meister und die beiden württembergischen Mannschaften SV Eglofs und TSV Ilshofen. Die badischen Mädels landeten nach der Vorrunde mit 5 Punkten auf Platz 2 und spielten somit im Finale gegen den SV Eglofs. Im kleinen Finale zwischen dem TSV Ilshofen und dem SC Sand stand es nach der regulären Spielzeit 1:1-Unentschieden. Im 9-Meter-Schießen machten es die Mädels dann spannend. Am Ende siegte Sand mit 3:2 und holte Bronze. Das große Finale um den Baden-Württemberg-Titel wurde durch eine Zeremonie eingeläutet, bei der alle Spielerinnen einzeln einliefen und mit Namen angekündigt wurden. Die erste Tore ließen nach Anpfiff nicht lange auf sich warten: Eglofs ging in Führung, Hohensachsen glich kurz darauf aus, bevor die württembergischen Mädels wieder vorlegten und am Ende den Sieg holten. Die Hohensachsener Spielerinnen erwiesen sich als faire Verlierer und gratulierten zum Sieg.

Das Landesfinale bildete einen krönenden Abschluss für den VR-Talentiade CUP 2014/15. Die Fußballverbände in Baden-Württemberg bedanken sich herzlich bei dem Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband mit seinen Volksbanken Raiffeisenbanken für die Förderung des Wettbewerbs, bei allen Vereinen und Helfern, die die einzelnen Turniere unterstützt haben und natürlich allen Spielerinnen und Spielern sowie den Schiedsrichtern, die allesamt ihr Bestes gegeben haben.