Ehrenmitglieder

Ehrenordnung (EO)

§ 2 – Ehrenpräsident, Ehrenmitglieder, Ehrenkreisvorsitzender

1. Zum Ehrenpräsidenten soll nur derjenige ernannt werden, der das Amt des Präsidenten mehrere Jahre verdienstvoll geführt hat. Mit der Ernennung zum Ehrenpräsidenten ist die Verleihung des Goldenen Ehrenringes verbunden.

2. Die Ehrenmitgliedschaft kann nur an solche Mitglieder verliehen werden, die Inhaber der Verbandsehrennadel in Gold sind und sich um den Fußballsport und den bfv in besonders hohem Maße verdient gemacht haben. Mit der Ernennung zum Ehrenmitglied ist die Verleihung des Ehrenbriefes verbunden.

3. Die Ernennung zum Ehrenpräsidenten und zum Ehrenmitglied erfolgen durch den Verbandstag.

4. Für die Ernennung zum Ehrenvorsitzenden eines Kreises gilt Ziff. 1 Abs. 1 entsprechend. Zuständig für die Ernennung ist der Kreistag.

Gerhard Seiderer

Gerhard Seiderer

 

bfv-Ehrenpräsident Gerhard Seiderer feiert am Sonntag, 29. Januar 2017 seinen 80. Geburtstag. Der Badische Fußballverband gratuliert herzlich.

Seit seinem 12. Lebensjahr spielte Seiderer Fußball, zuerst beim 1. FC Passau und dann in Baden bei der FVgg Weingarten. Dort übernahm er mit 22 Jahren den Posten als Kassenprüfer und fünf Jahre später als Spielausschussvorsitzender. Ab 1968 war er zehn Jahre lang 2. Vorsitzender. Gleichzeitig engagierte sich Seiderer beim Fußballkreis Karlsruhe, als Schriftführer, Staffelleiter, stellvertretender und dann 1. Vorsitzender. 1986 übernahm der heutige Rentner auch Verantwortung im Verband. Neun Jahre lang war er Vizepräsident und schließlich weitere neun Jahre Präsident. Bei seinem Ausscheiden wurde Seiderer zum Ehrenpräsidenten des Badischen Fußballverbandes ernannt. Im Fußballkreis Karlsruhe ist er Ehrenvorsitzender, im Verein Ehrenmitglied.

bfv-Präsident Ronny Zimmermann über den Jubilar: „Ich kenne Gerhard seit meinem ersten Tag beim Verband, da hatte ich mein Antrittsgespräch bei Gerhard. In den gemeinsamen Jahren habe ich ihn als stets zuverlässigen Kopf des Verbandes kennengelernt. In seiner Zeit als Präsident wurden viele gute Dinge auf den Weg gebracht. Ich persönlich habe mir in den drei Jahren, die wir gemeinsam im bfv-Präsidium saßen, viel von ihm abgeschaut.“

Für das jahrzehntelange Engagement für den Fußball erhielt Gerhard Seiderer alle Ehrennadeln und die Ehrenplakette des bfv sowie Ehren- und Verdienstnadel des Deutschen Fußball-Bundes. Das Land Baden-Württemberg ehrte ihn 1987 mit der Landesehrennadel.

„Im Namen des gesamten Badischen Fußballverbandes gratuliere ich Gerhard ganz herzlich. Ganz besonders wünschen wir ihm gesundheitlich alles Gute.“, betont Zimmermann.

 

 

Wilmut Klein

Wilmut Klein wurde beim Kreistag am 09. Juni 2007 in der Wiesenfesthalle in Etzenrot zum EKV ernannt.  Der neue Kreisvorsitzende Peter Scherer hielt zur Verabschiedung und Ehrung des bisherigen KV Wilmut Klein eine Laudatio.

Wilmut Klein begann als Vereinshauptkassier beim FC Germ. Friedrichstal; von 1959 – 1974 fungierte er als Referee bis zur Verbandsliga; danach war er Schriftführer bei der SR-Vereinigung Karlsruhe und beim Fußballkreis von 1975 – 1981; danach war er Staffelleiter der VL und von 1992 bis heute Kreisvorsitzender. Nach über 40jährigem Engagement im Ehrenamt hat W. Klein heute auf eine erneute Kandidatur verzichtet, um die Führung an einen Jüngeren zu geben.

Unser ehemaliger KV hat in den 15 Jahren seiner Amtszeit als Vorsitzender einen maßgeblichen Beitrag zur heutigen Größe und Bedeutung des Fußballkreises Karlsruhe geleistet.




Ehrenordnung (EO)

§ 2 – Ehrenpräsident, Ehrenmitglieder, Ehrenkreisvorsitzender 

5. Verdienten langjährigen Mitarbeitern des Kreisvorstandes kann bei deren Ausscheiden durch Beschluss des jeweiligen Kreisvorstandes die Auszeichnung „Ehrenmitglied des Kreises“ verliehen werden.

Alfons Lutz

Alfons Lutz wurde am 12. Mai 2010 bei der Kreisjugendtag in Malsch zum einen durch den Kreisvorsitzenden Peter Scherer verabschiedet und zum anderen zum Ehrenmitglied des Fußballkreises Karlsruhe ernannt. Er war nahezu 2 Jahrzehnte als Kreisjugendleiter tätig und beerbte seinen Vorgänger Hermann Ehrmann.