APPSTOSS AWARD

Der Appstoss Award

Vereinshelfer App jetzt kostenlos erhältlich

2014 schrieben der Badische Fußballverband, stifter-helfen und die SAP zum ersten Mal den APPSTOSS AWARD aus. Die Vereinshelfer-App von Matthias Henzi machte das Rennen gegen viele tolle App-Ideen junger Fußballerinnen und Fußballer. Jetzt ist sie fertig entwickelt und erleichtert nach dem kostenlosen Download im App-Store die Organisation von Vereinsveranstaltungen.

Die Vereinshelfer-App ist ab sofort kostenlos im Apple App Store sowie im Google Play Store erhältlich. Sie wurde speziell für die Arbeit in Sportvereinen entwickelt und eignet sich zur Planung von unterschiedlichsten Veranstaltungen – angefangen vom Fußballturnier über einen Schiedsrichter-Lehrgang bis hin zum Vereinsfest. Vereine oder andere gemeinnützige Organisationen können alle ihre Veranstaltungen online erstellen und planen: verschiedene Stände, Arbeitsschichten und Positionen können eingerichtet werden, Helfer eingeladen und ihnen Aufgaben zugewiesen werden. Und man sieht auf einen Blick, wo noch jemand fehlt oder welche Schicht überbesetzt ist.  Die Vereinshelfer-App bietet eine Übersicht über alle Veranstaltungen, eine Push-Funktion sowie die Möglichkeit, die Veranstaltung in die Vereins-Website einzubinden. Die App kann sowohl über Smartphone wie auch über verschiedene Internet-Browser genutzt werden.

„Wir freuen uns sehr, dass aus dem Projekt nun wirklich eine Hilfe für unsere Vereine entstanden ist. Die App erleichtert einen Teil der ehrenamtlichen Arbeit und über derartige, moderne Kommunikationsmittel können junge Leute vielleicht auch besser zur Mitarbeit angeregt werden“, freut sich bfv-Präsident Ronny Zimmermann.

Die App ist das Ergebnis des APPSTOSS AWARD, der seit 2014 gute und innovative Ideen sucht, wie man mit Smartphone-Apps die Arbeit, das Training, den Spielbetrieb oder die Kommunikation in Fußballvereinen verbessern kann. Der Award ist ein Projekt des IT-Spendenportals Stifter-helfen.de. Er wird unterstützt durch den Badischen Fußballverband und ermöglicht durch den Softwarekonzern SAP. Programmiert und umgesetzt wurde die Vereinshelfer-App von Full Control, einem IT-Startup, das sich auf die Entwicklung von Smartphone-Apps spezialisiert hat. 

Weitere Informationen gibt es auf:

Aus den diesjährigen Bewerbungen für den APPSTOSS AWARD wählte die Jury die vier besten Ideen für eine Fußball-App aus.

Platz 1 belegt Sabrina Roßmannek vom VfB Bad Rappenau. Alle Gewinner dürfen sich auf tolle Preise freuen. Ins Leben gerufen wurde der APPSTOSS AWARD im vergangenen Jahr durch den Badischen Fußballverband, Stifter-helfen.de und SAP.Sabrina Roßmannek reichte die Idee für eine Smartphone-App ein, mit der die Anwesenheit der Spieler/innen im Training und bei Spielen dokumentiert wird. In einem Ranking werden die „Trainingsweltmeister“ aufgelistet und können zum Beispiel für Ihrem Trainingsfleiß belohnt werden. Dazu können Stärken und Schwächen notiert werden, um so schnell und leicht zu erfassen, in welchen Bereichen sich ein Spieler/in noch verbessern kann. „Auf diese detaillierte Analyse der Leistung kann natürlich immer nur der/die Trainer/in und der/die jeweilige Spieler/in selbst zurückgreifen“, erklärt Roßmannek. Das helfe nicht nur beiden Seiten bei der Beurteilung und Optimierung der Leistung, „die App kann Trainern auch bei Gesprächen mit Eltern nützlich sein. Dafür bleibt oft nicht so viel Zeit“, weiß Roßmannek aus ihrer eigenen Erfahrung als Trainerin von zwei E-Jugendmannschaften und Bambini.

„Sabrinas Idee ist sehr praktikabel und auf viele Vereine übertragbar“, betont bfv-Präsident Ronny Zimmermann. „Dass das Thema viele bewegt, zeigte sich an weiteren Bewerbungen, die ähnliche Themen aufgriffen. Sabrina hat uns mit ihrer Ausarbeitung überzeugt.“ Als Preis erhält Roßmannek einen Gutschein über 1.000 Euro, mit dem ihr Verein sich mit Hard- und Software von Stifter-helfen.de eindecken kann. Natürlich wird sie auch zum großen APPSTOSS AWARD Wochenende eingeladen, auf dem ihre App-Idee gemeinsam mit Entwicklern der SAP bis zum Prototyp weiterentwickelt wird.

Ebenfalls über einen 1.000 Euro-Gutschein von Stifter-helfen.de und die Einladung zum APPSTOSS AWARD Wochenende freuen darf sich Martin Reinhard vom MFC Phönix 02, dessen Idee für ein „digitales Vereinsheft“ als Platz 2 gewählt wurde. Seine App bezieht die Zuschauer auf neuartige interaktive Weise mit ein: Spielbesucher können sich am Spieltag über die App für das Spiel einchecken und erhalten aufbereitete Informationen zum Spiel. Diese können z.B. die Startaufstellung, Statistiken, Spielberichte oder Pressestimmen sein. Über Gewinnspiele können Spielergebnisse, Torschützen oder Ähnliches getippt und Preise für die Gewinner verlost werden. Davon verspricht sich Martin „eine höhere Sichtbarkeit und Attraktivität der Vereine und Zuschauerbindung.“

Zweimal den 3. Platz belegten Andrés James Marina Martín vom VfB Wiesloch und Mirco Michelbach vom SV Königshofen. Beide Bewerbungen drehen sich rund um die Planung und Organisation des Trainings und die Beteiligung der Spieler/innen. Auch sie dürfen mit Begleitpersonen das APPSTOSS AWARD Wochenende erleben und erhalten den Gutschein von Stifter-helfen.de.

Das Gewinner Wochenende des APPSTOSS AWARDs war ein voller Erfolg für 15 Fußballerinnen und Fußballer mit 25 Entwicklern der SAP. Gemeinsam entwickelten sie die beiden besten Ideen für eine Fußball-App aus dem diesjährigen Wettbewerb bis zum Prototyp und erlebten ein aufregendes Rahmenprogramm.

Der Startschuss des Wochenendes fiel am Donnerstag mit der ersten „Mannschaftssitzung“ zwischen den Fußballern und Entwicklern. Drei Teams entwickelten die Idee von Sabrina Roßmannek (VfB Bad Rappenau) für eine App zur Organisation des Trainingsbetriebs. Um den Prototyp der Idee von Martin Reinhard (MFC Phönix 02 Mannheim) für eine digitale Vereinszeitung kümmerten sich zwei Teams. Die Entwickler arbeiteten von da an auf Hochtouren an der technischen Umsetzung der Ideen, von den Ideengebern und den übrigen Teilnehmern erhielten sie über die Tage hinweg immer wieder Input und Feedback. Die Ergebnisse präsentierten sie am Samstag der Jury bestehend aus Wieland Schreiner, Executive Vice President von SAP, bfv-Präsident Ronny Zimmermann und Clemens Frede, Programmleiter bei Stifter-helfen.de. Eine technische Jury sprach zuvor eine Empfehlung aus. Am originellsten, nutzerfreundlichsten und und mit der besten technischen Umsetzung setzte sich am Ende die App „Coach +“ durch, die vom Entwickler-Team Nr. 3 aus der Idee von Sabrina Roßmannek umgesetzt wurde. Sabrina freute sich riesig über den Sieg: „Ich habe letztes Jahr schon beim APPSTOSS AWARD mitgemacht und war beim Wochenende dabei. Es war wieder total toll! Das Beste ist natürlich, dass ich dieses Jahr gewonnen habe!“ Für den Erfolg gibt es einen ganz besonderen Preis: Sabrina und drei Freunde dürfen mit dem Entwickler-Team im nächsten Jahr während der EM nach Lyon fahren. „Das wird auf jeden Fall ein Highlight!“, freut sich Sabrina schon heute.

Auch den anderen Teilnehmern hat das Wochenende große Freude bereitet. Neben der App-Entwicklung erlebten sie ein Bubble-Soccer Turnier mit Barbecue, eine Kommentatoren Challenge mit Jens-Jörg Rieck, Fußball-Kommentator für SWR und ARD-Sportschau und eine Trainingseinheit mit bfv-Trainer und Ex-Profi Rainer Scharinger. Freitagnachmittags besuchte SAP-Vorstandsmitglied Bernd Leukert mit Nia Künzer die Gruppe. Die ehemalige deutsche Nationalspielerin und Weltmeisterin beantwortete auf sympathische Weise im Experten-Talk die Fragen der Teilnehmer. „Es war wieder ein erfolgreiches und gelungenes Wochenende!“, darin waren sich die Verantwortlichen vom Badischen Fußballverband, von der SAP und von Stifter-helfen.de einig. Mit einzigartigen Eindrücken und voller Begeisterung reisten die Teilnehmer nach den aufregenden Tagen wieder nach Hause.

„kick together“ gewinnt APPSTOSS AWARD 2016

Fußballerinnen und Fußballer erlebten gemeinsam mit App-Entwicklern der SAP ein ereignisreiches Wochenende. Am Ende standen vier App-Ideen und ein Sieger.

„Kick together“ bietet eine Spielerbörse, in der Vereine Spieler suchen können und umgekehrt Spieler Fußballvereine und -angebote. Spieler können dabei ihre Position und vor allem ihre Sprachen angeben, die Vereine, welche Sprachen in der Mannschaft gesprochen werden. Die Idee überzeugte die Jury rund um Clemens Frede (Stifter-helfen.de): „kick together unterstützt die soziale Integrationskraft von Fußball. Die App vereint nicht nur fußballinteressierte Menschen verschiedener Herkunft, sondern bringt sie mit Vereinen zusammen. Das hat uns überzeugt!“

50 Teilnehmer hatten in vier Gruppen, bestehend aus Fußballerinnen und Fußballern, Flüchtlingen des Projekts Heimstärke und Entwicklern der SAP hatten drei Tage lange an Ideen für eine App gefeilt. Angefangen mit einem sogenannten „Design-Thinking-Workshop“, über Mockups bis hin zu ersten Programmierungen. Drei Gruppen konzentrierten sich auf die Thematik, wie Menschen Fußballangebote und Vereine in ihrer Region finden können, insbesondere, wenn Sie eine fremde Sprache sprechen. Dabei entstanden die Prototypen scout 11, Fouzy und kick together. Die vierte Gruppe entwickelte die App Schiri GO, bestehend aus einem Quiz mit Regelfragen und verschiedenen Lerneinheiten, um beispielsweise die vielen neuen Fußball-Regeln zu lernen. Die App könnten Schiedsrichter aber auch Spieler und Trainer nutzen.

Am Ende hatte jedes Team nur sechs Minuten Zeit, um ihre App und die kreative Idee dahinter so präzise und unterhaltsam wie möglich zu präsentieren. Dazu nutzten sie Laptop und Smartphone, aber auch kleine Theatereinlagen, um am Ende das Publikum und vor allem die Jury zu überzeugen. Diese Aufgabe meisterten alle vier Teams mit Bravour. Die Jury, bestehend aus Stefan Wagner (SVP - Global General Manager, Sports & Entertainment, SAP SE), Thomas Biegel (Leiter fussball.de), Clemens Frede (Leiter Programmentwicklung Stifter-helfen.de) und Rüdiger Heiß (bfv-Vizepräsident), hatte sich die Entscheidung für „kick together“ nicht leicht gemacht.

Neben der Arbeit an den Apps erlebten alle Teilnehmer ein spannendes Rahmenprogramm: Kicker-Turnier, Fußballtraining, Spiele unter der Leitung von Bundesliga-Schiedsrichter Dr. Jochen Drees, das Finale der U19-Europameisterschaft im Stadion und Workshops zu den Themen Digitales Marketing, Social Media, Fundraising und fussball.de Liveticker.