Kinderfußball

Torhöhenreduzierung: Badi packt mit an. Foto: bfv

Kinder möchten einfach Kicken und dabei Spaß haben. Das ermöglichen wir ihnen durch die neuen Spielformen im Kinderfußball.

Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der fußballerischen und persönlichen Entwicklung der Kinder. Alles wird etwas kleiner: Spielfeld, Teams und Tore. So stärken wir die Kernelemente des Fußballs wie Dribblings, Torschüsse und Ballkontakte. Kinder brauchen Abwechslung und wollen spielen. Das gewährleisten die neuen Richtlinien durch Spieltage, verschiedene Torformen und Torvarianten. Essentiell ist außerdem, die effektive Spielzeit für die Kinder zu erhöhen. Durch die Rotationsvorgabe, den Wegfall des Anspiels bei Torerfolg, den Einsatz von Balldepots sowie dem Eindribbeln und Einkicken, wenn der Ball im Aus war, gewinnen die Spieler*innen einiges an Nettospielzeit.

Bambini

Die Bambini spielen 3-gegen-3 ohne Torwart auf zwei oder vier Minitore in Feldern 15 x 15 Meter

F-Jugend

Die F-Junior*innen spielen 4 plus 1 auf zwei Tore mit Torhöhenreduzierung auf Feldern 20 x 30 Meter oder 3-gegen-3 auf vier Minitore in Feldern 20 x 20 Meter

E-Jugend

Die E-Junior*innen spielen 5 plus 1 auf zwei Jugendtore auf Feldern 25 x 40 Meter oder 3-gegen-3 auf vier Minitore in Feldern 25 x 25 Meter

Elternarbeit

Für eine gute und „gesunde“ sportliche Entwicklung der Kinder müssen die Rahmenbedingungen stimmen. Diese werden besonders von den Eltern sowie Trainer*innen beeinflusst. Sie können die ganzheitliche Entwicklung unserer Fußballkinder fördern.

Oft hemmen Eltern unbewusst und aus Unwissenheit über die Besonderheiten des Anfängerfußballs die zwanglose und spielerische Entwicklung fußballbegeisterter Kinder. Sie meinen als „Experten“ zusätzlich zu den Trainer*innen, das „Beste“ aus den Kindern herausholen zu müssen, und mischen sich vielfach bei Training, Betreuung und vor allem beim Spiel ein.

Liebe Eltern, das Fußballtraining im Verein führen in der Regel Personen aus, die sich in Lehrgängen beim Badischen Fußballverband qualifiziert haben und über Erfahrungen verfügen. Der bfv bietet für die verschiedenen Altersklassen spezielle Schulungen und Ausbildungen an. Haben Sie also Vertrauen in die Kompetenz der Trainer*innen und Teamleiter*innen. Ein einfacher Indikator für die Qualität des Trainings ist, ob Ihr Kind Freude am Fußball hat, denn diese sollte in dem jungen Alter auf jeden Fall im Vordergrund stehen.

Für Trainer*innen von Bambini und F-Jugenden haben wir einige Tipps zusammengestellt, die den Umgang mit Eltern erleichtern können. Weiterführende Informationen zu Elternarbeit erhalten Sie im Bereich „Service & Beratung“.

DFB Fair Play-Tagen 2021

Fair bleiben, liebe Eltern! Foto: bfv

Kinderfußball-Spieltage vom 1. bis 10. Oktober 2021

Mit den DFB Fair Play-Tagen 2021 unter dem Motto „Fair bleiben, liebe Eltern“! werden gezielt die Erwachsenen im Kinderfußball angesprochen. Neben den Trainer*innen nehmen die Eltern eine wichtige Vorbildrolle ein: mit ihrem Verhalten auf dem Sportplatz haben sie maßgeblichen Einfluss auf das zukünftige Verhalten der Kinder. Ziel ist es daher, sie für Fair Play und entsprechendem Verhalten am Sportgelände/während des Spiels zu sensibilisieren. Denn Fair Play sollte für uns alle selbstFAIRständlich sein.

Daher wurden fünf Tipps für faires Verhalten der Erwachsenen am Spielfeldrand entwickelt, die in Slogans auf einer Fair Play-Karte stehen.

Infoschreiben an die Vereine

Verlosungsaktion: Formular für Bildrechte