eSoccer

1. bfv-eSOCCER-CUP ein voller Erfolg

1. bfv-eSOCCER-Cup. Foto: bfv
Verbandsjugendleiter Rouven Ettner (l.) und Michael Seiler, Filialdirektor der Sparkasse Heidelberg (r.) gratulieren Alex Knöbl und Cedric Waxmann sowie Niclas Fuchs und Pit Werner (v.l.n.r.) zum 1. und 2. Platz beim 1. bfv-eSOCCER-CUP. Fotos: bfv

Heidelberg-Wieblingen. Am vergangenen Samstag führte der Badische Fußballverband den 1. bfv-eSOCCER-CUP in der Fröbelhalle in Wieblingen durch. Am Ende sicherten sich Cedric Waxmann und Alex Knöbl vom FC Victoria Bammental verdient den Titel.

Jubelschreie, Freudensprünge und leichte Verzweiflung

All das zeigten die 64 Teilnehmer des 1. bfv-eSOCCER-CUPs im Laufe des Turniers, in dem am Samstag der erste badische eSOCCER-Meister ermittelt wurde. In acht Gruppen à vier Mannschaften machten die Zweierteams in  Hin- und Rückspiel bis zum frühen Nachmittag die Achtelfinalteilnehmer unter sich aus. Bis ins Finale schafften es schließlich Pit Werner und Niclas Fuchs von der SG Horrenberg, die sich nach Golden Goal in der Verlängerung ihr Finalticket sicherten, sowie Cedric Waxmann und Alex Knöbl vom FC Victoria Bammental. Im Endspiel, das die beiden Teams auf der Bühne unter den Augen der zahlreichen Zuschauer durften, ließen die Bammentaler ihrem Gegner keine Chance und sicherten sich mit einem deutlichen 5:1 verdient den Titel. Die Freude über den Sieg und die damit verbundene Reise nach Hamburg zur inoffiziellen Deutschen eSOCCER-Meisterschaft Ende September sowie den Gewinn der zwei individuellen Controller war natürlich riesig. Doch auch die Zweitplatzierten können sich freuen: Pit Werner und Niclas Fuchs fahren gemeinsam mit Cedric Waxmann und Alex Knöbl ebenfalls nach Hamburg.

Auch für den bfv und die Sparkasse Heidelberg, die den 1. bfv-eSOCCER-CUP unterstützte, war die Pilotveranstaltung ein voller Erfolg. Verbandsjugendleiter Rouven Ettner zeigte sich zufrieden: „Es gab eine riesige Resonanz unserer Vereine auf den eSOCCER-CUP. Das Thema bietet natürlich großes Potential für uns als Verband und unsere Vereine.“ Norbert Gallo, Jugendleiter des SC 08 Reilingen, konkretisierte: „Wir sehen für unseren Verein absolut ein Potential im Bereich eSOCCER, um Jugendliche an uns zu binden oder neue Mitglieder zu gewinnen, die vielleicht nicht aktiv kicken wollen.“

„Das A und O ist die Kommunikation“

In einer Spielpause kamen die eSportler des SV Waldhof Mannheim zu Wort, die Einblicke in ihre „Zocker-Karriere“ gaben und die Unterschiede zwischen dem von ihnen gewohnten alleinigen Spielen und dem Spielen im Team auf den Punkt brachten: „Das A und O ist die Kommunikation. Sonst klappt die Abstimmung nicht.“ Als Ehrengast begrüßte der bfv Walter Desch, Vorstandsmitglied des DFB und Präsident des Fußballverbands Rheinland, der sich einen Eindruck von der Veranstaltung machte, um das Thema eSOCCER auch in seinem Verband positionieren zu können. „Ich wollte den Spielern selbst einmal zusehen. Ihre Begeisterung schwappt natürlich über. Zu einer solchen Veranstaltung kann ich nur gratulieren“, lobte Desch. Schließlich wagte er sich an der öffentlichen Gamestation gleich selbst an die Konsole und war fasziniert, „wie präzise und realitätsnah das Ganze ist.“

Nach der Auslosung des Gewinnspiels, bei der Fanpakete von der TSG 1899 Hoffenheim und dem SV Sandhausen sowie ein signiertes Trikot der Deutschen Nationalmannschaft an den Mann gebracht wurden, nahm Rouven Ettner die Siegerehrung vor. Abschließend bedankte er sich bei allen Teilnehmern, den Organisatoren, dem TSV Wieblingen für die Verpflegung und der Sparkasse Heidelberg für die Unterstützung: „Es war für alle eine rundum gelungene Veranstaltung – vielen Dank!“