Coronavirus

CoronaVO des Landes Baden-Württemberg

Fragen und Antworten*

Spielbetrieb

Mit Beschluss vom 08.04.2021 hat der Verbandsvorstand die Saison 2020/21 mit sofortiger Wirkung beendet. 

Welche Folgen hat dieser Beschluss?

Die Spielordnung sieht in diesem Fall zwingend eine Annullierung der Saison vor, da die Mindestanzahl von 50% der Spiele einer Saison nicht erreicht wurde. Dies bedeutet, dass die Meisterschaftsrunden der Herren, Frauen und Jugend in den bfv-Spielklassen von der Verbandsliga abwärts nicht gewertet werden und es folglich keine Auf- und Absteiger gibt.

Auf welcher Grundlage wurde dieser Beschluss gefasst?

Der rechtliche Ramen für die Entscheidung ergibt sich aus § 4c der Spielordnung, der vom Verbandstag 2020 verabschiedet wurde. Der bfv-Vorstand ergänzte diesen mit Beschluss vom 13.03.2021 um die Ziffer 5. 

§ 4c – Wertung im Falle höherer Gewalt
[...]
3.1. Die Annullierung einer Meisterschaftsrunde ist in der Regel dann sachgerecht, wenn die überwiegende Anzahl der Mannschaften einer Staffel weniger als 50 % aller Meisterschaftsspiele absolviert hat oder aus anderen Gründen die bisher ausgetragenen Meisterschaftsspiele sportlich keinen hinreichenden Aussagewert für die Ermittlung von Aufsteigern und Absteigern haben. 
[...]
5. Im Spieljahr 2020/21 gilt bei den Herren und Frauen sowie in den Spielklassen der Jugend:
[...]
5.2. Keine Wiederaufnahme des Spielbetriebs bis spätestens 09.05.2021; Annullierung
Wird der in Folge der COVID-19-Pandemie seit dem 29.10.2020 ausgesetzte Spielbetrieb nicht bis spätestens zum 09.05.2021 wieder aufgenommen, werden die Meisterschaftsrunden annulliert und nicht fortgesetzt.
5.3. Über den Zeitpunkt der Wiederaufnahme des Spielbetriebs entscheidet der Verbandsvorstand auf Vorschlag des Verbandsspielausschuss und des Verbandsjugendausschuss unter Beachtung der jeweils geltenden öffentlich-rechtlichen Bestimmungen und Verfügungen sowie unter Berücksichtigung einer angemessenen Vorbereitungszeit für die teilnehmenden Mannschaften.

Warum wurde die Entscheidung (erst) jetzt gefällt?

Als Verband sind wir unseren Vereinen gegenüber verpflichtet Spielbetrieb anzubieten, Meisterschaftsrunden zur Wertung zu bringen und auf diesem Weg insbesondere Meister sowie Auf- und Absteiger zu ermitteln. Ebenfalls in § 4c ist festgeschrieben: "Grundsätzlich sind alle zumutbaren Maßnahmen zu ergreifen, um sämtliche Spiele einer Meisterschaftsrunde zur Austragung zu bringen, [...]" Solange also eine faktische Chance vorhanden war, die Saison nach Beendigung der Vorrunde zu werten, konnten wir die Saison nicht vorzeitig abbrechen.

Jetzt ist allerdings der Zeitpunkt erreicht, an dem diese nicht mehr möglich und zumutbar ist. 

Der Stichtag 9. Mai wurde auf Grundlage der noch offenen Spiele als letztmöglicher Zeitpunkt für die Wiederaufnahme berechnet, um die Vorrunden sowie Entscheidungs-, Aufstiegs- und Relegationsspiele bis zum 30.06.2021 zu beenden. Zuvor hätte eine der langen Unterbrechung angemessene Vorbereitungszeit möglich sein müssen. Die aktuellen behördlichen Verfügungen und die immer noch hohe und regional unterschiedliche Infektionslage verbieten aktuell und auf absehbare Zeit ein flächendeckendes Mannschaftstraining unter Wettkampfbedingungen und ohne weitere Auflagen. 

Warum wird die Saison nicht verlängert?

Die Möglichkeit einer Saisonverlängerung räumte der DFB-Spielausschuss im vergangenen Jahr ausnahmsweise ein. Dies wird in diesem Spieljahr - aller Voraussicht nach - nicht geschehen. Demnach wäre eine Verlängerung regularisch gar nicht möglich. Zudem startet am 1. Juli die Wechselperiode I und eine Verlängerung der Spielzeit würde die Planungen für die darauffolgende Saison tangieren, die planmäßig ebenfalls am 1. Juli beginnt.

Warum gibt es nicht wie im letzten Jahr Aufsteiger?

Als die Saison 2019/20 beendet wurde, lag eine andere Situation zu Grunde. Es gab noch keine Regelung in der SpO und es waren deutlich mehr Spiele bereits absolviert. Mit der heute gültigen Spielordnung wären in der Saison 2019/20 die Auf- und Absteiger per Quotient ermittelt worden. In der Spielzeit 2020/21 wurde jedoch die Mindestanzahl von 50 % der Spiele einer Meisterschaftsrunde nicht erreicht.

Warum sind die Pokalwettbewerbe nicht abgebrochen?

Die Pokalwettbewerbe sind im Badischen Fußballverband schon sehr weit fortgeschritten. Der bfv-Rothaus-Pokal der Herren auf Verbandsebene ist z.B. bereits im Halbfinale, die Kreispokalwettbewerbe ebenfalls größtenteils. Im Sport-Lines Pokal der Frauen stehen noch die Spiele ab dem Viertelfinale aus. Insbesondere bei den Herren und Frauen ist es das Ziel, Mannschaften für den DFB-Pokal zu melden. 

Wann und wie beginnt die Saison 2021/22?

Die Spielzeit 2020/21 soll wie üblich starten. Die ersten Meisterschaftsspiele auf Verbands- und Kreisebene finden in der Regel Mitte August / Anfang September statt. Natürlich hängt der Startpunkt von der Entwicklung der Covid-19-Pandemie und der behördlichen Verfügung zum entsprechenden Zeitpunkt ab.

Warum haben die Fußballverbände nicht mehr Einfluss auf die Entscheidungen des Landes? 

Wir sind im ständigen Austausch mit den zuständigen Landesministerien und sind froh über den direkten Austausch. Wir stellen immer wieder die Perspektive des Amateursports dar. Wir haben uns in den letzten Wochen und Monaten für so viel verantwortungsvolle Öffnung wie möglich im Fußball stark gemacht. Als Resultat unserer Bemühungen konnte das Training - inzidenzabhängig - wieder aufgenommen werden. Letztendlich liegt die Entscheidung über die Vorgaben bzw. Corona-Verordnungen aber nicht bei uns, sondern bei Bund und Ländern. 

Trainingsbetrieb

Übersicht Regelungen seit 24.04.2021

 

 

Wichtigste Änderungen seit 24.04.2021

Seit Samstag, 24. April, gilt das neue, bundesweite Infektionsschutzgesetz. Wichtigste Änderungen:

 

  • Das Alter der Kinder, für die Ausnahmen gelten, wurde von vorher 14 auf neu 13 Jahre herabgesetzt. Das bedeutet konkret, dass Kinder bis zu dem Tag ihres 14. Geburtstages im Freien bei einer Inzidenz über 100 in Gruppen von maximal 5 Personen kontaklos und bei einer Inzidenz unter 100 in Gruppen von maximal 20 Personen kontaktarm trainieren dürfen
  • Trainer*innen oder Betreuer*innen benötigen bei einer Inzidenz über 100 einen von offizieller Stelle durchgeführten, negativen Corona-Schnelltest (nicht Selbst-Test), der nicht älter als 24 Stunden ist.

 

 

 

Zurück auf den Platz 2.0

Häufig gestellte Fragen

Hinweise:

  • diese FAQs werden laufend aktualisiert und gelten vorbehaltlich etwaiger Änderungen
  • Stadt- und Landkreise können eigene, anderslautende Regelungen beschließen
  • weitere Fragen und Antworten


Was ist seit dem 24.04.2021 erlaubt? 

  • Inzidenz unter 50: Im Freien ist das kontaktarme Training von max. 10 Personen ab 14 Jahren und max. 20 Kindern bis einschließlich 13 Jahren erlaubt
  • Inzidenz zwischen 50 und 100: Sport im Freien und geschlossenen Räumen mit max. 5 Personen aus 2 Haushalten. Auf Außensportanlagen Gruppen von max. 20 Kindern bis einschließlich 13 Jahre.
  • Inzidenz über 100: im Freien oder geschlossenen Räumen ist kontaktloser Sport alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts erlaubt. Kinder bis einschließlich 13 dürfen in Gruppen von maximal 5 Kindern kontaktlosen Sport im Freien ausüben. Trainer*innen und Betreuer*innen benötigen einen von offizieller Stelle durchgeführten, negativen Corona-Schnelltest (nicht Selbst-Test), der nicht älter als 24 Stunden ist.
  • die Vorgaben der Ausgangsbeschränkung sind in jedem Fall einzuhalten.

Was bedeutet kontaktarm?

Die Sportausübung ist dann kontaktarm, wenn sie grundsätzlich ohne Körperkontakt durchgeführt wird, ein kurzzeitiger Kontakt in einzelnen Übungs- und Spielsituationen aber nicht ausgeschlossen werden kann. Beim Fußball sind die Kontaktzeiten und demnach die Ansteckungswahrscheinlichkeit sehr gering, wie mittlerweile mehrere wissenschaftliche Studien zeigen. Auf Partnerübungen oder statische Situationen, in denen über längere Zeit kein Abstand gewahrt wird (z.B. Eckball-Training), muss hingegen verzichtet werden.

Wie viele Betreuungspersonen sind erlaubt?

Für die Betreuung von Kindergruppen dürfen so viele Aufsichtspersonen anwesend sein, wie es für die Aufsichtsführung notwendig ist; sie zählen hierbei nicht mit. Die Anzahl der Aufsichtspersonen ist abhängig vom Alter der Kinder, dem Entwicklungsstand der Kinder usw.  Es wird empfohlen, dass die Aufsichtspersonen einen Mindestabstand zu anderen Personen von 1,5 Metern einhalten.

Können mehrere Gruppen à 10 bzw. 20 Personen am Training teilnehmen?

Die maximale Anzahl von Personen wird in der neuen Corona-Verordnung nicht explizit geregelt. Wichtig ist bei Sportanlagen mit mehreren Fußballplätzen, dass jeder einzelnen Gruppe ein fixer Bereich, z. B. ein Spielfeld, zur alleinigen Nutzung zugewiesen und damit gewährleistet ist, dass zwischen den Gruppen durchgängig ein Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern eingehalten wird und es zu keiner Zeit zu einer Durchmischung der Gruppen kommt.
Hinweis: Es wird nicht empfohlen mehrere unterschiedliche Mannschaften/Jahrgänge z.B. B-Jugend und Aktive gleichzeitig auf einer Sportstätte trainieren zu lassen. Für jeden Altersbereich und jede Mannschaft sollte ein eigenständiger Zeitabschnitt angesetzt werden.

Wo erfahre ich, was in meinem Stadt- oder Landkreis gilt?

Was in der jeweiligen Region gilt, wird abhängig gemacht von der 7-Tage-Inzidenz vor Ort. Der Wert bildet die Fälle pro 100.000 Einwohner*innen in den letzten 7 Tagen ab und ist eine wichtige Grundlage für die Einschätzung der Entwicklung der Corona-Pandemie.
Wie sich die 7-Tage-Inzidenz in Ihrem Stadt- oder Landkreis entwickelt, erfahren Sie auf der Internetseite Ihres Stadt- oder Landkreises. Bitte informieren Sie sich dort proaktiv über die bei Ihnen geltenden Regelungen. Soweit die maßgeblichen Grenzwerte der Inzidenzen (50 und 100) über- oder unterschritten werden, gelten die jeweiligen Beschränkungen bzw. Öffnungen ab dem Zeitpunkt, an dem Sie per Verordnung vom Land- oder Stadtkreis verkündet wurde. Hier gibt es eine Liste aller Gesundheitsämter in Baden-Württemberg bzw. Links zu deren Websites. 

Ist der Ort des Sportgeländes oder der Wohnort des Spielers entscheidend?

Entscheidend ist, zu welchem Stadt- oder Landkreis  das Sportgelände gehört, auf dem das Training stattfindet. Ein Spieler, der aus einem Wohnort mit einer höheren Inzidenz anreist, darf trotzdem am Training teilnehmen.

Muss die Benutzung der Sportanlage von der Kommune freigegeben werden?

Grundsätzlich ist keine explizite Freigabe der Sportanlage durch die örtlichen Behörden vorgeschrieben, die Öffnung ergibt sich unmittelbar aus der CoronaVO und der Feststellung der Inzidenzwerte durch die Land- und Stadtkreise. Theoretisch ist aber denkbar, dass örtliche Behörden wie Ordnungsamt und/oder Gesundheitsämter dennoch eine Schließung verfügen. Bitte prüfen Sie eigenständig und gewissenhaft, welche Regelungen bei Ihnen vor Ort aktuell gelten. Falls Sie unsicher sind, setzen Sie sich mit dem Ordnungsamt Ihrer Kommune in Verbindung. Unverändert bleiben die allgemeinen Vorgaben bezüglich der Dokumentationspflicht und der Erstellung eines Hygienekonzepts: Wer eine öffentliche oder private Sportanlage oder Sportstätte betreibt, hat demnach Hygieneanforderungen (nach § 4 CoronaVO) einzuhalten, zuvor ein Hygienekonzept (nach Maßgabe von § 5 CoronaVO) zu erstellen und eine Datenerhebung (nach § 6 CoronaVO) durchzuführen. 

Dürfen die Umkleidekabinen oder Toiletten genutzt werden?

Nein, die Nutzung von Umkleiden und anderen Aufenthaltsräumen oder Gemeinschaftseinrichtungen ist untersagt. Bitte stellen Sie dementsprechend sicher, dass die Spieler*innen entsprechende Wechselkleidung mitbringen. Außerdem ist es hilfreich, das Beginn und Ende des Trainings klar zu kommunizieren und auch einzuhalten, um Wartezeiten – zumal im Freien – bis zur Abholung bzw. zum Trainingsbeginn zu minimieren. Zu guter Letzt bitten wir Sie, Desinfektionsmittel auf dem Sportgelände zur Verfügung zu stellen – insbesondere, so lange die sanitären Anlagen geschlossen bleiben müssen.
Ausgenommen hiervon ist die Einzelnutzung von Toiletten, sofern die Inzidenz unter 100 liegt. 

Darf ein Trainer an einem Tag mehrere Gruppen hintereinander trainieren?

Dies ist in der Verordnung nicht explizit geregelt. Es wird jedoch empfohlen, dass ein oder mehrere Trainer dauerhaft immer nur eine Gesamtmannschaft/Gruppe/Jahrgang betreuen. Es wird nicht empfohlen, dass ein oder mehrere Trainer verschiedene Gruppen an verschiedenen Tagen betreuen. z.B.: montags die D-Jugend und dienstags die C-Jugend.

Ab welcher Altersklasse ist es sinnvoll ein Training anzubieten?

Grundsätzlich gibt es hierfür keine behördlichen Vorgaben. Die Entscheidung ob und mit welchen Altersgruppen trainiert wird, muss jeder Verein für sich selbst entscheiden. Dies sollte im Rahmen einer (Vereins-) Trainerbesprechung entschieden werden. 

Können Erziehungsberechtige beim Kinder-Training anwesend sein?

Grundsätzlich dürfen sich auch die Eltern während des Trainings auf dem Sportgelände aufhalten, dies aber nur nach Maßgabe der gültigen Kontaktbeschränkung. Der Aufenthalt sollte aber auf das absolut erforderliche Mindestmaß beschränkt bleiben und wo immer möglich vermieden werden. 

Ab wann beginnt bzw. endet die Verantwortlichkeit des Vereins?

Bei der Übernahme der Kinder/Spieler und beim Betreten des Sportgeländes beginnt die Verantwortlichkeit. Sie endet, sobald die Kinder/Spieler bei der Abholung wieder in die Obhut der Aufsichtspersonen (z.B. die Eltern) gegeben werden bzw. mit deren Einverständnis selbstständig den Heimweg antreten. 

Welche sonstigen (Hygiene-)Vorschriften gelten?

  • Es besteht Dokumentationspflicht für alle Teilnehmer*innen am Training; erfasst werden müssen Name, Datum und Zeit des Besuchs/Trainings sowie Telefonnummer oder Adresse , falls diese nicht bereits vorliegen. Diese Informationen sind für vier Wochen aufzubewahren.
  • Es gelten weiterhin die allgemeinen Hygienevorschriften, insbesondere sollte auf die Handhygiene geachtet werden.
  • Trainingsmaterial muss nach jedem Training gereinigt werden.
  • Bei der Anreise müssen die gültigen Regeln zu den Kontaktbeschränkungen, zum Abstand sowie zur Maskenpflicht eingehalten werden

Wann sollte von der Teilnahme am Training abgesehen werden?

Liegt eines der folgenden Symptome vor, sollte die Person dringend zu Hause bleiben bzw. einen Arzt kontaktieren: Husten, Fieber (ab 38 Grad Celsius), Atemnot, sämtliche Erkältungssymptome. Die gleiche Empfehlung gilt, wenn Symptome bei anderen Personen im eigenen Haushalt vorliegen. Bei allen Beteiligten sollte vorab der aktuelle Gesundheitszustand erfragt werden. Fühlen sich Trainer*in oder Spieler*in aus gesundheitlichen Gründen unsicher in Bezug auf das Training oder eine spezielle Übung, sollten sie auf eine Teilnahme/Durchführung verzichten.

 

Online-Angebote

Aktuelle Online-Angebote:

Bereits durchgeführte Angebote:

 

 

 

Vereinsversammlungen

Welche Zusammenkünfte und Veranstaltungen sind erlaubt?
Aktuell sind keine Versammlungen erlaubt.

Darf eine Mitgliederversammlung als Online-Versammlung durchgeführt werden? (Info des Badischen Sportbundes Nord)
Aufgrund des Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht können Mitgliederversammlungen im Wege der elektronischen Kommunikation durchgeführt werden. Künftig sollen virtuelle Mitgliederversammlungen möglich sein, zu denen sich Vorstand und Mitglieder zusammenschalten können. Mitgliedern soll auch ermöglicht werden, ihre Stimmen schriftlich vor Beginn der virtuellen Mitgliederversammlung abzugeben. Die Regelung gilt auch für Online-Versammlungen im Jahr 2021.



Qualifizierung

Finden aktuell Lehrgänge zur Aus- und Fortbildung statt?
Für die Dauer des Lockdowns finden keine Präsenzlehrgänge in der Sportschule Schöneck oder in den Fußballkreisen statt.

Wie sind die Kollegen in der Abteilung Qualifizierung aktuell erreichbar?
Während des Lockdowns ist die bfv-Geschäftsstelle nur eingeschränkt erreichbar, am besten geht es über Email. Die Ansprechpartner finden Sie hier.

Was geschieht mit den Teilnahmegebühren, die ich schon bezahlt habe (bzw. mein Verein)?
Teilnahmegebühren abgesagter Veranstaltungen werden nicht eingezogen oder ggf. rückerstattet.

Werden die ausgefallenen Veranstaltungen neu geplant?
Aktuell ist es noch nicht möglich, eine Aussage darüber zu treffen, ob Veranstaltungen ersatzlos ausfallen oder eine Neuplanung an einem anderen Termin möglich ist. Wir werden die Teilnehmer informieren, sobald wir konkrete Antworten haben. Dies kann noch einige Wochen dauern, wir bitten um Geduld.

Kann sichergestellt werden, dass alle Interessenten in diesem Jahr noch einen Lehrgangsplatz bekommen?
Wir werden versuchen, möglichst vielen Interessenten einen Lehrgangsplatz zur Verfügung zu stellen. Dies kann durch Umplanung bestehender Termine (z.B. AL 1 in GL), Neuplanung an einem neuen (zusätzlichen) Termin in der zweiten Jahreshälfte bzw. im Jahr 2021 oder Erhöhung der Zahl der Teilnehmenden bestehenden Terminen geschehen. Dabei wird natürlich auch bei einer erhöhte Teilnehmerzahl die Qualität des Unterrichts durch den Einsatz zusätzlicher Referenten sichergestellt.
Dass wirklich jede/r einzelne Interessierte zu einem ihm/ihr passenden Termin genau den richtigen Lehrgang finden wird, kann leider nicht sichergestellt werden.

Kann ich bei der B-Lizenz-Ausbildung den Aufbaulehrgang 2 vor dem Grundlehrgang oder dem Aufbaulehrgang 1 besuchen?

Nein, das ist nicht möglich. Bei der B-Lizenz muss die Reihgenfolge der vorgesehenen Module eingehalten werden (Eignungstest, GL, AL 1, AL 2, PL).

Muss bei der C-Lizenz auch die Reihenfolge der Ausbildungsmodule eingehalten werden?
Nein, die drei Module der C-Lizenz können in beliebiger Reihenfolge absolviert werden. Sehr empfehlenswert ist es jedoch, das Basiswissen als erstes zu besuchen und dann die beiden Profillehrgänge. Sind diese drei Teile absolviert, kann die Teilnahme an der Prüfung erfolgen.

Meine Lizenz läuft 2020 aus. Was ist, wenn ich sie nicht mehr verlängern kann?
Die Verlängerung der 2020 auslaufenden Lizenzen um ein Jahr ohne Fortbildung ist in diesem Jahr möglich. Damit können diese Lizenzen auch bezuschusst werden.

Ich habe eine Lizenz-Ausbildung begonnen, die innerhalb von zwei Jahren abgeschlossen sein muss. Was geschieht, wenn ich keinen passenden Lehrgang zur Beendung der Ausbildung mehr finden kann?
Die Ausdehnung der Ausbildungsdauer bei den Lizenzlehrgängen von derzeit zwei auf drei Jahre wird ermöglicht. Damit haben die aktuell an einer Trainer- oder Jugendleiter-Ausbildung Teilnehmenden ein Jahr länger Zeit, ihre Lizenz-Ausbildung zu beenden.

Wie verhält es sich mit Übungsleiterpauschale, wenn ich wegen der Spielpause nicht auf die erforderliche Summe an Trainingseinheiten komme?
Diesbezüglich sind wir im Gespräch mit dem Badischen Sportbund Nord und streben ein Entgegenkommen an.



Rechtliche Fragen (Badischer Sportbund Nord)

Fragen und Antworten zum Thema „Rechtsfragen von Vereinen im Umgang mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie“ hat der Badische Sportbund Nord zusammengestellt auf www.badischer-sportbund.de.

Finanzen, Zuschüsse, GEMA

Info-Veranstaltung Corona-Finanzhilfen und Zuschüsse

Finanzen


Auf welche staatlichen Hilfen können Vereine zugreifen?
Bund und Land haben bereits Rettungsschirme auf den Weg gebracht, von denen auch Vereine profitieren können, die eine wirtschaftliche Tätigkeit ausüben. Zu nennen ist hier insbesondere das beschlossene Soforthilfepaket in Höhe von 50 Milliarden Euro für Kleinstunternehmen und Soloselbstständige. In Baden-Württemberg können nach den beschlossenen Förderkriterien u.a. auch selbstständige Trainerinnen und Trainer entsprechende Anträge stellen. Unter www.bw-soforthilfe.de finden Sie weitere Informationen und Hinweise zur Antragstellung.
Ende Juni wurde außerdem die Soforthilfe Sport verabschiedet, ein 12 Millionen umfassender Rettungsschirm für Sportvereine. Anträge werden über die Sportbünde gestellt, für Fußballvereine im bfv ist das der Badische Sportbund Nord. Ausführliche Infos beim BSB Nord; Antragsformular

Erhalten Vereine vom bfv oder vom DFB Zuschüsse?

Direkte Zuwendungen an Mitgliedsvereine sind aus steuerlichen und rechtlichen Gründen nicht möglich. Außerdem könnten wir das wirtschaftlich gar nicht leisten. Zumal die Corona-Krise auch für uns mit erheblichen finanziellen Einbußen verbunden ist.
Um Sie, unsere Vereine, aber in der gegenwärtigen Situation nicht noch weiter zu belasten, hat der Verbandsvorstand des Badischen Fußballverbandes beschlossen, aktuell anfallende Zahlungen an den Verband nicht jetzt einzuziehen, also zu stunden. Das können insbesondere Strafen und Gebühren sein. Wann diese Zahlungen erst fällig werden, wird der weitere Verlauf zeigen.

Fallen während der Krise GEMA-Gebühren an, wenn wir Sport mit Musik via Internet anbieten?
Während der Zeit der Schließungen fallen für Vereine keine GEMA-Gebühren an. Die GEMA hat ihre Gesamtvertragspartner (somit auch den DOSB) darüber informiert, dass für die Zeit, in der Musiknutzer im Zuge der Corona-Krise aufgrund behördlicher Anordnungen schließen müssen, keine Pflicht zur Zahlung von Lizenzgebühren besteht. Dies sollausdrücklich auch "Jahresverträge" betreffen, die Vereine mit der GEMA abgeschlossen haben. Ferner hat die GEMA dem DOSB auf Nachfrage bestätigt, dass sie durch den Pauschalvertrag abgedeckte Musiknutzungen auch dann als abgegolten ansieht, wenn diese während der Zeit behördlich angeordneter Schließungen nicht unmittelbar in den Sportstätten, sondern "virtuell" erfolgen (z.B. Anleitung durch die Übungsleiter via Internet-Homepage, o.ä.).

https://www.gema.de/musiknutzer/coronavirus-kundenunterstuetzung/

Arbeitsrecht

Müssen Vertragsspieler weiterbezahlt werden, auch wenn der Spielbetrieb ruht?
Bei Vertragsspielern liegt ein arbeitsrechtliches Verhältnis zwischen Verein und Spieler vor, daher ist diese Frage im Arbeitsrecht, nicht im Sportrecht zu beantworten. Der DFB hat ein Merkblatt zur Kurzarbeit erstellt. Weitere Infos stellt die Bundesagentur für Arbeit bereit.

Ergänzung (16.11.2020): Für Vereine ist es möglich, in Einigkeit mit dem Spieler den Vertrag zu pausieren. Solange der Spielbetrieb offiziell unterbrochen ist, kann der Vertrag ruhen. Diese Vereinbarung muss schriftlich zwischen Verein und Spieler fixiert, aber nicht beim Verband angezeigt werden.

Müssen Beiträgen zur gesetzlichen Unfallversicherung bei der Aussetzung des Trainings- und Spielbetriebs für Spieler von den Vereinen weiterbezahlt werden?
Sofern Ihr Unternehmen aus wirtschaftlichen Gründen Beiträge nicht in einer Summe zur Fälligkeit begleichen kann, haben Sie die Möglichkeit, einen Antrag auf Ratenzahlung/Stundung zu stellen. Weitere Infos stellt die VBG zur Verfügung.

Infos von Prof. Dr. Philipp S. Fischinger, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Handelsund
Wirtschaftsrecht sowie Sportrecht, Universität Mannheim:


Wie verhält es sich mit Ansprüchen auf Fahrtkosten- und anderen Aufwendungsersatz (z.B. Zuschüsse für Reinigung Trainingskleidung u.ä.) für Spieler, Trainer und Betreuer? Müssen diese weiterbezahlt werden, wenn der Spiel- und Trainingsbetrieb ruht?
Antwort

Müssen Gehälter für Spieler, Trainer und Betreuer weiterbezahlt werden? Wenn ja, wie lange? Gibt es Möglichkeiten zu „mindern“? (Grundlage für Spieler: Mustervertrag für Vertragsspieler)
Antwort

Wie verhält es sich mit den Beiträgen zur gesetzlichen Unfallversicherung? Müssen diese bei der Aussetzung des Trainings- und Spielbetriebs für Spieler von den Vereinen weiterbezahlt werden?
Antwort

Wie verhält es sich mit Verlängerungsklauseln in Vertragsspieler-Verträgen, die z.B. an eine bestimmte Anzahl von Pflichtspiel-Einsätzen anknüpfen, bei Saisonunterbrechung oder Saisonabbruch?
Antwort

Gibt es Möglichkeiten, Vertragsspieler zu einer zeitlich befristeten Vertragsverlängerung zu „zwingen“, wenn beispielsweise die Saison über den 30.06. hinaus gespielt wird, zu dem die Verträge ansonsten enden würden?
Antwort

Sportversicherung

Wo erhalte ich weitere Informationen zum Sportversicherungsvertrag?
Ihre persönlichen Ansprechpartner der ARAG Sportversicherung arbeiten für Sie vom Homeoffice aus und sind unverändert erreichbar. Bitte lassen Sie ihnen Ihre Anfrage bevorzugt per E-Mail oder telefonisch zukommen. Bitte nennen Sie Ihre Kontaktdaten (E-Mailadresse und/oder Telefonnummer) über die Sie am besten erreicht werden können. Ihr zuständiges Versicherungsbüro beim Badischen Sportbund Nord e.V. finden Sie mit allen Kontaktdaten auf www.ARAG-Sport.de. Dort finden Sie auch weitere Details zum Sportversicherungsvertrag über das hinterlegte Merkblatt und Erklärvideo.

Kann ich mich auch per Videokonferenz zu individuellen Fragen beraten lassen?
Ja, die ARAG-Sportversicherung berät Sie gerne auch online. Die Vorgehensweise ist sehr einfach:

  1. Online-Beratung verabreden: Sie können das Versicherungsbüro anrufen, eine Mail schreiben oder die Online-Terminvereinbarung auf der Homepage nutzen, wenn Sie sich online beraten lassen wollen. Nach Vereinbarung eines Termins erhalten Sie einen Link, den sie für die Besprechung brauchen. Bitte abspeichern!
  2. App herunterladen:  Durch Herunterladen der App „Teams“ von Microsoft können Sie später die Inhalte der ARAG-Rechner sehen. Es besteht auch die Möglichkeit, die Besprechung per Video durchzuführen. Sie können diese Funktion natürlich auch abwählen, wenn Sie die Kamerafunktion deaktivieren.
  3. Online-Beratung:  Zum Start der Online-Besprechung klicken Sie einfach auf den erhaltenen Link.  Schon kann es losgehen.

Allgemeine Infos in sechs Sprachen

Das Bundesministeriums für Migration, Flüchtlinge und Integration stellt Informationen zum Umgang mit der Corona-Pandemie in sechs Sprachen zur Verfügung.

Diese sind insbesondere bestimmt für Spielerinnen und Spieler in Ihren Vereinen, die lediglich über Grundkenntnisse des deutschen Sprache verfügen. Bitte geben Sie diese Information an die entsprechenden Spielerinnen und Spieler weiter.

* Letzte Aktualisierung: 04.05.2021

Meldungen
26 Jun. 2020 Coronavirus

Neue Corona-Verordnung Sport ein „Meilenstein“ für den Fußball

Stuttgart/Karlsruhe. Die neue Corona-Verordnung Sport erlaubt ab dem 1. Juli 2020 das Training in Gruppen von bis zu 20 Personen und einen geregelten...

23 Jun. 2020 Badischer Fußballverband. Foto: bfv Coronavirus

Verbandsvorstand beschließt erste Folgeregelungen

Karlsruhe. Direkt im Anschluss an den außerordentlichen Verbandstag hat der Vorstand des Badischen Fußballverbandes in einer Videokonferenz erste...

20 Jun. 2020 Außerordentlicher Verbandstag. Foto: Markus Gilliar / GES Coronavirus

Außerordentlicher Verbandstag beschließt Saisonbeendigung

Karlsruhe. Die Delegierten haben entschieden: Das höchste Gremium des Badischen Fußballverbandes – der Verbandstag – hat sich mit 94 Prozent für die...

17 Jun. 2020 Deutscher Fußball unterstützt „Corona-Warn-App“. Grafik: bfv/pm Coronavirus

Deutscher Fußball unterstützt „Corona-Warn-App“

Frankfurt/Karlsruhe. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit seinen 21 Landes- und fünf Regionalverbänden und die DFL Deutsche Fußball Liga mit den...

17 Jun. 2020 Profillehrgang in der Sportschule Schöneck. Foto: bfv Coronavirus

Erfolgreicher Start: „Sportschule macht vor, wie Training gelingen kann“

Karlsruhe. Als einer von zwei Lehrgängen nach der zwangsweisen Schließung der Sportschule Schöneck, fand der Profillehrgang Jugend zur...

15 Jun. 2020 Wechselperiode im bfv. Grafik: bfv Coronavirus

Trotz Corona: Wechselperiode I steht bevor

Karlsruhe. Der außerordentliche bfv-Verbandstag entscheidet zwar erst am 20. Juni über den Umgang mit der Saison 2019/20. Dennoch laufen in den...

05 Jun. 2020 Coronavirus

Amtliche Mitteilung

Badischer Fußballverband beruft außerordentlichen Verbandstag ein.

02 Jun. 2020 Sportschule Schöneck. Foto: bfv Coronavirus

Sportschule Schöneck startet Lehrgangsbetrieb

Karlsruhe. Langsam, aber vor allem sicher fährt die Sportschule Schöneck ab dem 8. Juni 2020 den Lehrgangsbetrieb wieder hoch. Ein Hygienekonzept...

02 Jun. 2020 Webinar: „Zurück auf den Platz“ | Teil 2. Grafik: bfv Coronavirus

Zurück auf den Platz – Webinar zum Training unter Corona-Auflagen Teil 2

Karlsruhe. Knapp 300 Trainerinnen und Trainer verfolgten vergangene Woche das Live-Webinar auf dem Youtube-Account des Badischen Fußballverbandes, in...

25 Mai. 2020 Webinar: „Zurück auf den Platz“. Grafik: bfv Coronavirus

Webinar: Fußballtraining unter Corona-Auflagen

Karlsruhe. Am Donnerstag, 28. Mai 2020, informiert der bfv ab 18.30 Uhr rund um den Wiedereinstieg ins Training. Das Webinar „Zurück auf den Platz“...