18 Okt. 2020

Appell aufgrund steigender Corona-Infektionszahlen

 

Liebe Vereine,

diese Saison ist aufgrund der Umstände eine besondere – und für uns alle hoffentlich auch einmalige. Die Corona-Pandemie hat uns wieder fest im Griff und stellt uns vor ungeahnte Herausforderungen, nicht zuletzt auch im Amateurfußball.

Vor unserem außerordentlichen Verbandstag im Juni war noch nicht absehbar, wann überhaupt wieder Fußballspiele auf Amateurebene ausgetragen werden können. Umso dankbarer sind wir daher, dass der Ball bereits seit einigen Wochen wieder rollt. Das ist natürlich auch eurem vorbildlichen Einsatz und disziplinierten Handeln in den vergangenen Monaten, Wochen und Tagen zu verdanken.

Nun haben wir seit einiger Zeit wieder drastisch steigende Infektionszahlen, was die baden-württembergische Landesregierung vergangene Woche zum Anlass nahm, die zweite von drei Pandemiestufen auszurufen. Damit einhergehend sind unter anderem strengere Kontrollen, Appelle an die Öffentlichkeit und das bedarfsabhängige Hochfahren von Corona-Ambulanzen und Teststellen. Das gestrige Treffen der Länderchefs hat ebenfalls gezeigt, dass sich die Corona-Lage weiter zuspitzt und bundesweit weitere Einschränkungen möglich sind. Auch innerhalb unseres Verbandsgebiets gibt es bereits einzelne „Risikogebiete“ (Land-, Stadtkreise oder kreisfreie Städte in denen der Schwellenwert von 50 neu gemeldeten Covid-19-Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vorangehenden sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) überschritten wurde). Für den Spielbetrieb hat das aktuell vorerst keine weiteren Konsequenzen. Es müssen die noch ausstehenden landesweiten Beschlüsse abgewartet werden. Solange wird es seitens des bfv erstmal keine generellen Spielabsagen geben.

Verantwortungsbewusstsein ist gefragt

Damit der Spielbetrieb auch weiter aufrechterhalten werden kann, müssen wir alle an einem Strang ziehen und in den kommenden Wochen bis zur Winterpause verstärkt darauf achten, weiterhin verantwortungsbewusst zu handeln. Auf dem Platz besteht so gut wie keine Ansteckungsgefahr, wie Prof. Dr. Tim Meyer, Vorsitzender der Medizinischen Kommission des DFB und der UEFA im Interview mit FUSSBALL.DE bekräftigte.

Umso wichtiger ist unser aller Verhalten abseits des Spielgeschehens. Wir können das Corona-Virus nur gemeinsam besiegen, indem wir uns an die Spielregeln halten. Indem wir bei Erkältungssymptomen zuhause bleiben, ansonsten Abstand halten, Masken tragen und uns nicht länger als nötig in geschlossenen Räumen aufhalten, schützen wir nicht nur uns selbst und andere, sondern entgehen im Verdachtsfall zumeist auch einer durch die Gesundheitsbehörden angeordneten Quarantäne. Kontaktpersonen einer infizierten Person werden in zwei Kategorien eingeordnet, wie wir bereits mehrfach dargelegt haben (siehe Infografik). Es liegt also im ureigenen Interesse eines jeden Vereinsmitgliedes, sich umsichtig zu verhalten.

Die FÜNF wichtigsten Regeln

Um konkrete Richtlinien zu liefern, haben wir die fünf wichtigsten Regeln rund um das Spiel für euch zusammengefasst. Wenn sich alle daran halten, können wir eine Ausbreitung des Coronavirus im Vereinsumfeld weitgehend verhindern.

 

  1. Haltet auf der Auswechselbank mind. 1,5m Abstand oder tragt einen Mund-Nasen-Schutz. Gleiches gilt auch im Zuschauerbereich.
  2. Haltet euch nicht länger als nötig (und keinesfalls ohne Abstand/Maske) in Kabinen/Duschen auf. Beachtet auch beim „Bier danach“ den Mindestabstand!
  3. Bildet keine Fahrgemeinschaften mit mehreren Spieler*innen oder tragt auch im Auto eine Maske.
  4. Vermeidet längere Mannschaftsbesprechungen in geschlossenen Räumen.
  5. Unterlasst körperliche Begrüßungsrituale wie Handshake, Umarmungen etc.

Wir haben noch knapp neun Wochen bis zur verdienten Winterpause. Bitte seid euch bewusst, dass euer Handeln darüber entscheidet, ob bzw. wie lange der Spielbetrieb während der Pandemie aufrechterhalten werden kann. Lasst uns alle gemeinsam an einem Strang ziehen, um die Hinrunde möglichst ohne Einschränkungen über die Bühne zu bringen. Gebt diesen Appell auch unbedingt an eure Spieler*innen, Funktionär*innen und Zuschauer*innen weiter. Nur gemeinsam können wir es schaffen!

Bei Fragen, Herausforderungen oder Problemen unterstützen wir euch nach Kräften. Beachtet bitte unsere aktuellen Veröffentlichungen unter www.badfv.de/coronavirus.

 

Foto: bfv