Ehrenamt

„Wie gewinne ich ehrenamtliche Mitarbeiter für die Vereinsarbeit?“ Kaum eine andere Frage stellen sich die Vereinsfunktionäre derzeit öfter. Das wurde nicht nur während des bfv-Strategieentwicklungsprozesses deutlich. Auch bei den Vereinsdialogen – einer Maßnahme aus dem DFB-Masterplan, für die bfv-Präsident Ronny Zimmermann und Geschäftsführer Uwe Ziegenhagen zum Austausch zu den Vereinen fahren – kommt die Sprache meist früher als später auf die Thematik Ehrenamt.

In Deutschen Fußballvereinen sind etwa 1 Million Ehrenamtler tätig. Sie sind daher eine besonders wichtige Personengruppe für jeden Verein. Doch wird es für Vereine immer schwieriger Ehrenamtliche zu finden. Die Vereinsarbeit wird immer vielfältiger und komplexer, gleichzeitig nimmt die zur Verfügung stehende Zeit, und leider auch oft die Bereitschaft, für ehrenamtliches Engagement ab.

Alle Maßnahmen im Bereich Ehrenamt zielen daher darauf ab

  • die Wertschätzung zu erhöhen, um das Ehrenamt attraktiver zu machen
  • ehrenamtliches Engagement durch Qualifizierungs- und Serviceangebote leichter zu machen
  • neue Wege zu finden, um weiterhin Personen für das Ehrenamt zu begeistern.

Aktion Ehrenamt

Logo Aktion Ehrenamt

Ein wichtiger Baustein für die Förderung frewilligen Engagements ist die „Aktion Ehrenamt“. Das Projekt des DFB und der Landesverbände besteht im Wesentlichen aus drei Säulen:

  • Ehrenamtsbeauftragte
  • DFB-Ehrenamtspreis
  • Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt

Darüber hinaus stellen der DFB und der Badischen Fußballverband den Vereinen praktische Hilfestellungen zur Verfügung, in Form von Online-Beratungsplattformen, eines Starterpakets und vielen nützlichen Materialien.

Als Teil des DFB-Masterplans können die Vereine und Kreise mit der Kurzschulug Ehrenamt seit 2014 auch eine Qualifizierungsmaßnahme aus dem Bereich Ehrenamt wahrnehmen.

Ehrenamtssieger Mosbach

2013

Ricco Bork (44) vom SV Dallau 1912 (Fußballkreis Mosbach) ist seit seiner Jugendzeit als Betreuer der Jugendmannschaften im Verein engagiert und zeigt großes Engagement bei den ehrenamtlichen Arbeitseinsätzen. Er ist Initiator der Spielgemeinschaft im Herrenbereich der SG Dallau/Neckarburken sowie im Jugendbereich der SG Elztal. Derzeit hilft er tatkräftig bei der Sanierung und dem Anbau des Sportheims mit.

2014

Stefan Stuber (48) vom FC Phönix Neckarzimmern (Fußballkreis Mosbach) ist seit 1995 Jugendtrainer und übernahm 2011-2013 unentgeltlich das Traineramt der Aktiven. Heute stellt der Verein zwei aktive Herrenmannschaften, was maßgeblich auf die Arbeit von Stefan Stuber mit der konsequenten Einbindung der vereinseigenen Jugendspieler zurückzuführen ist. Durch dieses unentgeltliche Engagement als Trainer der Aktivenmannschaft wurde die finanzielle Basis geschaffen, um mit 40 Kindern aus dem Verein einen 2-tägigen Jugendausflug durchzuführen. 

2015

Manfred Jupe (51) vom SV Neckarburken (Fußballkreis Mosbach) ist seit 1999 ehrenamtlich in verschiedenen Funktionen tätig. Er war für den AH-Fußball, Jugendfußball und den kompletten Spielbetrieb der 1. und 2. Mannschaft verantwortlich. Nachdem sein Vertreter 2013 zurückgetreten war, organisierte er alleine die Aufgaben des Abteilungsleiters. Außerdem ist er dem Verein als Handwerker in allen Belangen behilflich. Nach dem plötzlichen Tod des Platzwartes übernimmt er aktuell auch noch diese Funktion.

Nico Pfeifer (24) von der SG Auerbach (Fußballkreis Mosbach) begann mit 18 Jahren als Jugendtrainer seine Laufbahn und ist heute Jugendleiter. Er trägt mit seinem Engagement maßgeblich zur Weiterführung der SG Elztal bei. So gewann er mit seinem Jugendkonzept neue Sponsoren und die Jugend wurde mit Trikots und Trainingsanzügen ausgestattet. Als Spielführer der Seniorenmannschaft bildet er eine wichtige Brücke zwischen Junioren und Senioren.

2016

Berthold Spitzer (55) vom FC Fortuna Lohrbach (Fußballkreis Mosbach) ist als Trainer & Betreuer im Jugendbereich seit Jahren nicht wegzudenken. Auch während seines Engagements als Spielausschussvorsitzender und 2. Vorsitzender ließ ihn das Traineramt nie los. 2012 übernahm er als Trainer die Frauenmannschaft und schaffte ein geselliges Miteinander, dass sich auch stetig in guter Stimmung der gesamten Mannschaft abseits des Fußballplatzes zeigte. Auch für die neu gegründeten B- und C-Juniorenmannschaft in der Landesliga zeigte er großes Engagement.

Steffen Ripp (27) von der SG Auerbach (Fußballkreis Mosbach) begann mit 20 Jahren als Jugendtrainer sein ehrenamtliches Engagement. Aktuell ist er als D-Junioren-Trainer für die SG Elztal aktiv. Zusammen mit dem Jugendleiter entwickelt er als Stellvertreter die Jugendabteilung SG weiter. Dieses Engagement wurde in der Saison 2015/16 mit dem KLEEBlatt in Gold ausgezeichnet.

2017

Gerhard Treibel (74) vom TSV Badenia Schwarzach (Fußballkreis Mosbach) ist seit 1984 mit dem TSV verbunden. Bei sämtlichen Um- und Neubauarbeiten am Sportheim, Arbeiten am Sportgelände und weiteren Arbeitseinsätzen ist er immer dabei. Gerhard Treibel engagiert sich und investiert unzählige Stunden, die er heute als Platzwart auf dem Vereinsgelände verbringt.

Marco Vrkic (25) vom SV Viktoria Aglasterhausen (Fußballkreis Mosbach) übernahm 2012 das Amt des Jugendleiters und ist Initiator des Mädchenfußballs. Mit dem „AOK-Treff FußballGirls“ des bfv bietet sein Verein jungen Fußballerinnen die Möglichkeit, ein wöchentliches Training zu absolvieren, um hoffentlich den Weg in den Vereinsfußball zu finden. Bei den B-Juniorinnen übernimmt Marco zudem selbst Verantwortung als Trainer.

2018

Rolf Brenner (57) vom TSV Billigheim:
TSV’ler durch und durch

Seit knapp 30 Jahren ist Rolf Brenner dem TSV Billigheim verbunden: Nach der Tätigkeit als Beirat im Vorstand erfüllte er elf Jahre lang die Position des Kassiers. Der heute stellvertretende Kassier übernahm 2016 mangels erforderlicher Freiwilliger zudem das Amt des Förderverein-Vorstands.

Brenner steht mit ganzem Herzen hinter dem TSV, übernimmt auch Arbeiten, die über seinen Verantwortungsbereich hinausgehen. Durch sein akribisches und zielgerichtetes Arbeiten ist es ihm gelungen, in Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft die großen finanziellen Belastungen des Vereins abzubauen und auch neue Einnahmequellen zu erschließen, z.B. durch das Installieren einer Photovoltaikanlage. Als treibende Kraft war Brenner außerdem an der Sanierung des Sportheim-Balkons sowie parallel dazu bei der Anschaffung und Installierung von Anbauzelten beteiligt.

„Fußball ist in meinem Leben ein zentrales Thema. Ich möchte den Verein am Leben halten, weiterentwickeln und der Jugend eine Möglichkeit bieten, das Vereinsleben mitzuerleben und mitzugestalten. Die Ehrung kam für mich völlig unvorbereitet, ich habe mich riesig gefreut. Die Auszeichnung motiviert mich natürlich, weiter tatkräftig im Ehrenamt aktiv zu sein.“ Vanessa Geiger, Abteilungsleiterin Turnen, die ihren Vereinskollegen Brenner vorgeschlagen hat: „Rolf investiert viel Freizeit fürs Ehrenamt. Trotz seiner hohen beruflichen Belastung ist er immer erreichbar und kümmert sich um Angelegenheiten, die für den Verein geregelt werden müssen.“

Jeanette Willig (25) vom SV Neckarburken

Vor drei Jahren hatte der SV Neckarburken große Probleme mit dem Nachwuchs, im unteren Bereich fehlten die Jugendspieler. Durch das Engagement und den Einsatz von Jeanette Willig, die selbst aktiv in der Verbandsliga spielt, ist es dem SVN gelungen, wieder Bambini-, F- und E-Jugendspieler zu gewinnen. „Die Arbeit mit Kindern macht mir viel Spaß, die Freude der Kinder motiviert mich weiterzumachen“. Willig, die sich momentan im Referendariat an der Grundschule Waldbrunn befindet, sagt begeistert: „Die Auszeichnung des jungen Ehrenamts ist eine tolle Aktion. Ich freue mich sehr, habe nach Bekanntwerden des Gewinns nur positives Feedback bekommen.“ „Wir hatten damals niemanden mehr im Verein. Nach der Neugründung der Bambini/F-Jugend war Jeanette die treibende Kraft. Parallel zu ihrem Studium hat sie viel Zeit für die Kleinsten investiert“, begründet Vater und Melder Walter Willig, der auch Jugendleiter beim SV Neckarburken ist, die Meldung seiner Tochter zum Ehrenamtspreis.

Die Ehrenamtsbeauftragten der Landesverbände (LEAB) und die Kreisehrenamtsbeauftragten (KEAB) sollen Nähe zur Basis des Fußballs schaffen und gleichzeitig gezielt Hilfestellungen sowie Anregungen liefern. Das dichte Netz aus insgesamt 300 Personen bildet auf den unterschiedlichen Ebenen ein wichtiges Verbindungsstück zwischen den Fußballvereinen und den Verbänden.

DFB-Ehrenamtspreis

DFB-Ehrenamtspreis

Seit 1997 verleiht der Deutsche Fußball-Bund (DFB) in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden jährlich den DFB-Ehrenamtspreis. Aus den Kreisen und Bezirken wählen die Ehrenamtsbeauftragten mit viel Fingerspitzengefühl 360 Preisträger aus, die - stellvertretend für viele hochengagierte Vereinsmitarbeiter - für ihre hervorragenden ehrenamtlichen Leistungen ausgezeichnet werden.

Die Baden-Württembergischen Preisträger werden jedes Jahr zu einem gemeinsamen "Dankeschön-Wochenende" eingeladen.

Die einhundert engagiertesten Ehrenamtlichen Deutschlands werden für ein Jahr in den "Club 100" aufgenommen. Sie erwartet neben einer offiziellen Feierstunde auch der Besuch eines Länderspiels der A-Nationalmannschaft sowie weitere Clubleistungen.

Wer eine Person für den Ehrenamtspreis vorschlagen möchte, kann dies an den Ehrenamtsbeauftragten gerne tun.

 

 

Seit diesem Jahr wird zum ersten Mal ein neuer, zusätzlicher Ehrenamtswettbewerb ausgeschrieben. Mit den "Fußballhelden" richtet sich der DFB speziell an die Zielgruppe der jungen und engagierten Ehrenamtlichen von 16 bis 30 Jahren. Mit diesem, jährlich parallel zum bestehenden DFB-Ehrenamtspreis ausgeschriebenen Wettbewerb werden im speziellen Kinder- und Jugendtrainer/innen sowie Jugendleiter/innen angesprochen. Mit Hilfe des DFB-Kooperationspartners im Bereich der Anerkennungskultur, KOMM MIT, bietet der DFB einen hochwertigen Preis an. So erhält jeder Kreissieger eine Einladung zu einer fünftägigen Fußball-Bildungsreise nach Spanien. Von den dort vermittelten theoretischen und praktischen Lerninhalten profitiert sowohl der Ausgezeichnete als auch dessen Verein durch den höher qualifizierten Engagierten.

Bewerbungen
Die bfv-Kreisehrenamtsbeauftragten informieren die Vereine und händigen die notwendigen Bewerbungsunterlagen aus. Für „Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“ gibt es außerdem eine eigenen Online-Plattform mit weiteren Informationen.

Zur Homepage Fußballhelden

Kurzschulung Ehrenamt

Kurzschulung Ehrenamt

Speziell für das Thema Ehrenamt gibt es eine neue DFB-Kuzrschulung „Wie gewinne ich ehrenamtliche Mitarbeiter für die Vereinsarbeit?"

Inhalte der Kurzschulung sind Strategien und Instrumente zur Findung, Gewinnung und Bindung von Ehrenamtlern für den Verein, die die Teilnehmenden in Workshopphasen selbst erarbeiten. Zudem erhalten die Vereinsvertreter eine Übersicht über die (online) Beratungsangebote des bfv und des DFB, die nützliche Hilfen und praktische Tipps bereitstellen.

Zunächst "tourt" die Kurzschulungs Ehrenamt durch die Fußballkreise des Badischen Fußballverbandes. Einige Veranstaltungen fanden 2014 bereits statt, weitere sind geplant und finden noch dieses Jahr statt.

Vereine, die Interesse an einer eigenen Kurzschulung haben, können sich gerne melden.

Mehr Infos zur Kurzschulung "Ehrenamt"

Starterpaket für neue Ehrenamtliche

Haben Sie einen neuen Mitarbeiter für ihren Verein gefunden, der ein Amt übernimmt? Dann lassen Sie es uns wissen. Wir versenden unser "Starterpaket" inkl. einem persönlichen Willkommensschreiben, um den neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Start zu erleichtern und siein unserer Fußballfamilie willkommen zu heißen. Alles was Sie dafür tun müssen:



Tragen Sie den neuen Mitarbeiter mit seinen Kontaktdaten in den Vereinsmeldebogen im DFBnet ein.

  • Melden Sie den neuen Mitarbeiter den Kreisehrenamtsbeauftragten, dieser leitet es an den bfv weiter
  • Der neue Mitarbeiter erhält per Post sein Starterpaket.

Bitte beachten Sie, dass wir lediglich Starterpakete inkl. Willkommensschreiben an Personen versenden, die folgendes Amt übernehmen: Vereinsvorsitzende/r, Abteilungsleiter/in Fussball, Jugendleiter/in oder Schatzmeister/in.

Muster-Stellenbeschreibungen

Folgende Muster-Stellenbeschreibungen können Sie zur Gewinnung/Ansprache von ehrenamtlichen Vereinsmitarbeitern nutzen. Hinweis. Bitte ändern/ergänzen Sie die Stellenbeschreibungen, wie es für ihren Verein passt. Jeder Verein ist anders!

Online-Beratung

meinfussball.dfb.de



DFB-Online-Vereinsberatung


Webadresse: meinfussball.dfb.de
Zielgruppen: Vereinsvorsitzende/r, Abteilungsleiter/in Fußball Jugendleiter/in, Schatzmeister/in
Inhalte: Tipps, Praxishilfen und Videos rund ums Ehrenamt.



DFB-Online-Seminare


Webadresse: seminare.fussballtraining.com
Zielgruppen: Trainer/innen, Vereinsmitarbeiter/innen
Inhalte: Online-Seminare mit Referenten/ innen zu verschiedenen Themen, wie z.B. „Wie führe ich im Ehrenamt“, „Gemeinnützigkeit“, „Torwarttraining“.

Training & Wissen Online



Training & Wissen Online (TWO)

Webadresse: training-wissen.dfb.de
Zielgruppen: Trainer/innen und Vereinsführungskräfte
Inhalte: Alles rund um die Qualifizierung mit beispielhaften Trainingsinhalten für Trainer/innen und weiterführenden Informationen für Vereinsführungskräfte.



DFB-Amateurfußballkampagne


Webadresse: kampagne.dfb.de
Zielgruppen: Alle Fußballer/innen
Inhalte: Vereinshilfen wie Spielankündigungsplakate, Banner, Flyer/Plakate zur Gewinnung von Jugendtrainer/innen, TV-Spot, Aktion „Gib dem Amateurfußball (D)ein Gesicht“.

Mehr zur Amateurfußballkampagne finden Sie in der Rubrik "Entwicklung - DFB-Masterplan"