Kinderschutz

Kinderschutz im Verein

In Deutschland spielen rund 2,5 Millionen Kinder und Jugendliche in über 25.000 Vereinen Fußball. Eine stolze Zahl und eine große Verantwortung. Neben der sportlichen und sozialen Entwicklung der Mädchen und Jungen heißt Fußballspielen im Verein auch Fairness und Teamfähigkeit zu vermitteln. Hierfür braucht es klare Regeln, aber nicht nur für das Spiel und das soziale Miteinander, sondern auch für das im Sport spezifische Verhältnis von Nähe und Distanz. Kinderschutz ist daher ein grundlegend wichtiges Thema und Qualitätsmerkmal, welches sich alle bfv-Vereine annehmen sollten.

Kinderschutz im Verband

Der Verbandsvorstand des Badischen Fußballverbandes hat in seiner Sitzung am 27. November 2010 einstimmig beschlossen, das Grundlagenpapier des DFB zur Thematik „Prävention sexuelle Gewalt“ auch auf die eigene Landesverbandsebene zu übertragen und anzuwenden. Folglich sind alle haupt- und ehrenamtlichen bfv-Mitarbeiter (m/w) verpflichtet, ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorzulegen und damit beispielhaft für die Vereine voranzugehen. Seit 2016 ist außerdem jeder Mitarbeiter aufgefordert, sich mit dem bfv-Ehrenkodex zum bfv-Leitbild zu bekennen und niemals jegliche Form von Intoleranz, Diskriminierung und Gewalt auszuüben und zu unterstützen. Die Paten der Jung-Schiedsrichter müssen seit 2019/20 ebenfalls ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis vorlegen, sich zu den Richtlinien im Umgang mit Kindern und Jugendlichen bekennen sowie eine Schulung durchlaufen.

Die Fußballverbände in Baden-Württemberg setzten 2020 darüber hinaus ein weiteres deutliches Zeichen zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Fußball. Als konkrete Hilfestellung haben die Verantwortlichen in Baden, Südbaden und Württemberg für Vereine einen Fünf-Punkte-Plan erarbeitet, dessen Umsetzung bereits effektiv dabei helfen kann, Vorfälle im Verein zu verhindern.

Helmut Sickmüller, bfv-Vizepräsident für gesellschaftliche Verantwortung, vertritt das Thema Kinderschutz auf oberster Verbandsebene. Als bfv-Ansprechpartner für Kinderschutz stehen Nadine Rollert und Stefan Moritz zur Verfügung.

Kinderschutz im Fußball: Merkblätter und Infomaterial. Grafik: bfv/DFB

Wir unterstützen unsere Vereine!

Der bfv arbeitet im Bereich Kinderschutz eng mit der Badischen Sportjugend (BSJ) zusammen. In der Trainer C Basiswissen-Ausbildung werden beispielsweise die Trainer in zwei Lerneinheiten zum Thema Kinderschutz und Aufsichtspflicht durch die BSJ sensibilisiert und aufgeklärt.

Der bfv empfiehlt seinen Vereinen, sich mit Kinderschutz innerhalb der Vorstandschaft zu befassen und Ansprechpartner (m/w) zu benennen. Die Einführung eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses im Verein ist sinnvoll und wichtig, kann aber nur als eine von mehreren Maßnahmen gesehen werden. Die DFB-Broschüre „Kinderschutz im Verein“ leistet hierzu Anregungen und ist ein umfassender Handlungsleitfaden zur Prävention und Intervention im Verein. Im Nachfolgenden ist dieser mit Mustervorlagen und Merkblättern zur Einführung eines Kinderschutzkonzeptes im Verein aufgeführt.

Der von den drei baden-württembergischen Fußballverbänden verabschiedete Fünf-Punkte-Plan ist ein erster Schritt für Vereine, um Kinderschutz im Verein umzusetzen.

Mustervorlagen und Merkblätter

Qualifizierungsangebote für Vereine

Die DFB-Kinderschutzbroschüre und dazugehörige Mustervorlagen/Merkblätter liefern erste Informationen zur Umsetzung von Kinderschutz im Verein. Vereinsvertreter können sich bei Nachfragen oder dem Wunsch nach einer Vereinsberatung zur Umsetzung von Kinderschutz an Nadine Rollert oder Stefan Moritz wenden. Darüber hinaus sind die Ansprechpartner der Badischen Sportjugend (bsj) eine wichtige Anlaufstelle für Fragen zum Kinderschutz. Die bsj hat Präsenz- und Online-Schulungen zu Kinderschutz im Angebot.

Die Projektstelle „Kein Missbrauch“ ist eine Kooperationsstelle zwischen der Sportkreisjugend Karlsruhe und dem Stadtjugendausschuss Karlsruhe e.V. Sie bietet jedes Jahr mehrere Informationsveranstaltungen zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt in der Jugendarbeit & im Sport für Vereine/Verbände an.

Auf kommunaler Ebene existieren in den neun Fußballkreisen weitere Angebote und Beratungsstellen. Sie können von Vereinen bei den örtlichen Kommunen erfragt werden.

Anlaufstellen

Für Fragen, bei Verdachtsfällen und für Kinder/Jugendliche, die Hilfe benötigen, sind Nadine Rollert und Stefan Moritz erste Ansprechpartner des bfv (Kontaktdaten rechts). Alle Informationen werden vertraulich behandelt.

Bitte beachten Sie, dass die Anlaufstelle keine Aufklärung und Ahndung von Vorkommnissen innerhalb des Vereins übernimmt. Sie sammelt Informationen, berät das weitere Vorgehen und stellt bei Bedarf den Kontakt zur Badischen Sportjugend als Dachorganisation des Jugendsports in Nordbaden her. Anlassbezogen werden weitere Maßnahmen ergriffen und bei Bedarf Kontakte zu Fachberatungsstellen hergestellt. Ansprechpartnerin bei der bsj ist Luise Fleisch (Tel. 0721/1808-42 (vormittags), l.fleisch@badische-sportjugend.de) und Thorsten Väth (Tel. -19, t.vaeth@badische-sportjugend.de).