Schiedsrichter

Schiedsrichter

Sie sind die „pfiffigen Personen“ im bfv: Schiedsrichter!

Woche für Woche sind rund 1.500 badische Referees von der Kreisklasse bis zur 3. Liga im Einsatz. Besonders in den Jugendspielen nehmen sie als Unparteiische eine wichtige Aufgabe wahr, die den Spaß am Fußballsport erst möglich macht.

Als bfv sind wir für die Organisaton der Schiedsrichter auf Verbandsebene zuständig, also von der Landesliga hinauf bis zur 3. Liga, im Bereich Jugend und Frauen sind bfv-Schiedsrichter auch auf DFB-Ebene aktiv. Für die unterklassigen Ligen sind die Kreisschiedsrichtervereinigungen der Fußballkreise zuständig.

Die Lehrwarte der Kreisschiedsrichtervereinigungen und des Verbandsschiedsrichterlehrstabs kümmern sich um die Ausbildung neuer Schiedsrichter/innen und die Fort- und Weiterbildung aktiver Schiris.

Sowohl aktiven als auch angehenden Schiris stehen der Verband und die Kreisschiedsrichtervereinigungen mit Rat und Tat, mit Material und Infos sowie Ansprechpartnern zur Seite.

Anmeldung zum Schiedsrichterneulingslehrgang TBB

Anmeldung Schiedsrichterneulingskurs TBB

Nach oben

Jungschiedsrichter leiten Endrundenspiele

Am vergangenen Donnerstag, den 10.05.2018, fanden in Oberbalbach die Endrundenspiele der A-, B-, und C-Jugend statt. Erfolgreich geleitet wurden diese von unseren Jungschiedsrichter in drei Gespannen: A-Jugend, Bild: 1,2: Pascal Mauer (SR), Jonas Zeitler (1. SRA) und Moritz Behringer (2. SRA). B-Jugend, Bild: 3,4: Orcus Baris Icli (SR), Dustin Baumann (1. SRA) und Noah Bertold (2. SRA). C-Jugend, Bild 5,6: Maximilian König (SR), Noah Bertold (1. SRA) und Felix Sun (2. SRA).

Jugendschiedsrichter bei den Alpha Fighters

Am 19.4.2018 war die Jungschiedsrichtergruppe mit ihrem Lehrwart Fatih Icli bei den Alpha Fighters in Grünsfeld zu Gast. Dort wurde ein intensives Trainig absolviert, bei dem der Schwerpunkt auf Reaktionsgeschwindigkeit und Ausdauer lag. Nach dem Aufwärmungsprogramm folgte eine Trainingseinheit, bei der drei Stationen jeweils dreimal hintereinander durchgeführt werden mussten. Die Stationen bestanden aus Liegestützen mit angehobenen Händen, Boxjumps, Medizinbälle über dem Kopf abwerfen und wieder über dem Kopf auffangen und Gewichte bis zu 16kg mit der Beinmuskulatur anheben und bewegen.

Die Jungschiedsrichtergruppe bedankt sich bei den Alpha Fighters und besonders bei Martin Vath, Headcoach bei den Alpha Fighters, und freut sich auf das nächste Training.

Assistentenkurs für Schiedsrichterneulinge

Der diesjährige Kurs zur Weiterbildung zum Schiedsrichterassistenten, am 17.04.2018 wurde von 12 Schiedsrichterneulingen in Oberlauda besucht. Mit Hilfe der Lehrwarte Alexander Drach und Fatih Icli lernten sie sowohl die Aufgaben des Assistenten kennen, als auch Fahnenzeichen, Laufwege und was in Ausnahmesituationen zu tun ist.

Walter Moritz – Verbands-Schiedsrichterobmann des Bayrischen Fußball Verband bei der SRVgg TBB

Bernd Vollert vom TSV Kupprichhausen begrüßte die SRVgg TBB und den Gastreferenten Walter Moritz zu der 1. Schiedsrichterpflichtversammlung 2018. Bernd ermöglichte durch dessen guten Kontakt zu Walter Moritz ein kurzweiliges Referat und Erfahrungsaustausch zwischen dem Bayrischen- und dem Badischen Fußballverband. In einigen Videosequenzen wurde Regeltechnisches Handwerkzeug den anwesenden Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter vermittelt und analysiert. Auch auf die strukturellen Unterschiede ging Walter M. ein und verdeutlichte die wesentlichen Unterschiede vom Bayrischen zum Badischen.

SRVgg TBB freut sich über 21 neue Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter

Die Schiedsrichtervereinigung Tauberbischofsheim freut sich über 21 „Neuzugänge“. Ganz besonders stolz ist man auf die Anzahl von 6 Schiedsrichterinnen. Besonderer Dank gilt hier dem Lehrstab  unter Führung von Fatih Kerem Icli und Alexander Drach, die mit persönlichem Engagement  diese Anzahl an Neuzugängen ermöglichten.

Bei der 1. Pflichtversammlung in Kupprichhausen erhielten alle ihren vorläufigen Schiedsrichterausweis. Nach dem bestandenen theoretischen Anteil erfolgt nun die Praxis in den Spielleitungen, die mit einem erfahrenen Schiedsrichterpaten begleitet wird. Nach einigen qualifizierten Spielleitungen erfolgt dann durch die Mitglieder im Schiedsrichterausschuss eine endgültige  Klassifizierung und somit der ersehnte Schiedsrichterausweis des Deutschen Fußball Bund.

Aydin Firat FV Lauda, Bosum Kaya FV Lauda, Burk Detlef FV Oberlauda, Cetin Rabia TSV Schwabhausen, Dorbath Stefan TuS Großrinderfeld, Dörner Daniel SV Wittighausen, Durmus Alperen FV Lauda, Durmus Muhammet FV Lauda, Frank Magdalena TSV Schwabhausen, Hartmann Michelle FV Oberlauda, Holler Zsombor Janos TSV Jahn Kreuzwertheim, Hönninger Daniel SV Wittighausen, Merkel Jonathan SV Königheim, Mutlu Nihat VfB Boxberg-Wölchingen, Sack Fabian SV Königshofen, Schneider Daria TSV Schwabhausen, Schultheiß Erik TuS Großrinderfeld, Stein Andre SV Königshofen, Stoy Moritz FC Grünsfeld, Tanriverdio Nesrin FV Oberlauda, Vaczai Vivien FV Oberlauda

Herzlichen Glückwunsch zum 75. Geburtstag

Manfred Semmler gratuliert Siegfried Schultheiß vom TuS Großrinderfeld zu seinem 75. Geburtstag und überbringt die Glückwünsche der Schiedsrichtervereinigung Tauberbischofsheim.

DANKE SCHIRI 2018

Die Schiedsrichtervereinigung Tauberbischofsheim ehrt Schiedsrichter mit der Aktion „Danke Schiri“ Mit der Aktion „Danke Schiedsrichter“ werden bundesweit Schiedsrichter geehrt die zu meist ehrenamtlich Woche für Woche auf den Sportplätzen ihren Anteil leisten. Ins Leben wurde diese Aktion durch den Deutschen Fußball Bund (DFB) und der DEKRA bereits 2016 gerufen und fand regen Anklang. Rund 75.000 Unparteiische stehen im Focus, treffen Entscheidungen und dass zumeist ohne technische Hilfsmittel die der Zuschauer aus der Bundesliga gewohnt ist und kennt. Jede Situation mit zahlreichen Kameraeinstellungen werden gezeigt und mit der fünften Wiederholung bestätigt war die Entscheidung richtig angefangen von einem banalem Foulspiel bis hin zur „Roten Karte“ und selbst da scheuen sich manche Kommentatoren nicht von unsachlichen Aussagen. Bei den Amateurspielen leiten Schiedsrichter meist ohne technische Hilfsmittel und oder Assistenten Spiele mit dem unterschiedlichsten Charakter. In der Berichterstattung wird der Schiedsrichter meist nur dann erwähnt, wenn „ein klarer Strafstoß“ oder andere vermeintliche Vorfälle das Ergebnis oder den Verlauf beeinflusst hat. Für eine gute Spielleitung gilt, wenn der Schiedsrichter nicht erwähnt wird hat er ja „nur“ seinen Job gemacht. Und genau hier setzt der DFB ein Zeichen und zeichnet auch verdiente Schiedsrichter öffentlich aus und zollt auf diese Weise deren über lange Jahre konstanten Leistungen. Im Badischen Fußballverband werden diese bei einer Ehrungsveranstaltung am 18. Februar 2018 an der Sportschule in Schöneck (Karlsruhe) eingeladen und aus ihnen drei bfv-Sieger gekürt werden. Für die Schiedsrichtervereinigung Tauberbischofsheim wurde in der Kategorie U50 Steffen Holler vom SV Königshofen und Dieter Müller vom TSV Kreuzwertheim in der Kategorie Ü50 ausgezeichnet. Steffen Holler ist seit 2009 Mitglied im Schiedsrichterausschuss und hat hier gleich mehrere Aufgaben inne. Aktuell als Schriftführer und Öffentlichkeitsmitarbeiter für die Schiedsrichtervereinigung ist er Ansprechpartner für den Fußballkreis TBB sowie dem Verband in Karlsruhe. Darüber hinaus wird von ihm die Homepage mit allen relevanten Informationen für die Schiedsrichter gepflegt. Seit 2017 hat er eine Informationszeitschrift ins Leben gerufen, die die Tätigkeiten der Vereinigung in zahlreichen Facetten wiederspiegelt und allen Vereinen zu Verfügung gestellt wird. Zudem ist er auf Verbandsebene als Schiedsrichterbeobachter im Einsatz und verhilft dem ambitionierten Nachwuchs sich für höhere Aufgaben weiter zu entwickeln. Im Nachwuchsbereich nimmt er bei seinen Einsätzen als Schiedsrichter junge Assistenten mit und führt sie so an den Herrenbereich heran. Aber auch den „Schiedsrichter-Neulingen“ steht er als Pate zu Verfügung und hilft somit bei den ersten Schritten an der Pfeife. Bei den monatlichen Pflichtversammlungen (Weiterbildungen) sowie bei Informationsabenden bei Fußballvereinen unterstützt er das „Team Lehrstab“ und übernimmt auch hier Verantwortung mit Referaten und oder organisatorischen Beitrags. Dieter Müller ist seit 1970 Fußballschiedsrichter (47 Jahre Schiedsrichter!), er hat über 1880 Spiele geleitet und pfeift immer noch in der Kreisklasse. Dieter hat viele junge Schiedsrichter bei ihren ersten Einsätzen in der Kreisliga an der Linie begleitet und steht bei den jungen Schiedsrichtern als Pate zu Verfügung. Nicht selten gibt er seinem Schiedsrichternachwuchs, die er zuvor angesprochen und für die „Pfeiferei“ überzeugen konnte, mit gutem Rat und Tat zur Seite. In zahlreichen Lehrabenden fungierte er als Versammlungsleiter und brachte sich in diesen Diskussionsrunden mit fachkundigen Beiträgen ein. Sein ganz persönliches soziales Engagement ist die Integration von Spielern mit Migrationshintergrund beim TSV Kreuzwertheim. Für den TSV Kreuzwertheim ist er seit 1966 in zahlreichen Ämtern vertreten und unterstützt diesen wobei er hier Positionen wie Hauptkassier, Vorsitzender, Verwaltungsleiter und aktuell die Mitgliederverwaltung innehat.

Unsere Schiedsrichtermannschaft beim Schiedsrichterturnier in Graben-Neudorf (28.01.2018)

Aron Schmidhuber, „Weltschiedsrichter des Jahres 1992“, war in Gerchsheim ein echter Hochkaräter bei derSRVgg TBB zu Gast

Vielen Dank dem Redaktionsmitglied Klaus T. Mende von den FRÄNKISCHEN NACHRICHTEN für den Artikel und dem Bildmaterial. Ein Hochkaräter war zu Gast bei der SRVgg TBB: Aron Schmidhuber, 1992 „Weltschiedsrichter des Jahres“, sprach zu den Unparteiischen – und die lauschten ihm gebannt. Schiedsrichter werden ist nicht so schwer, es zu bleiben für manchen dagegen sehr: Spieltag für Spieltag geraten die Vertreter der neutralen Zunft in den öffentlichen Fokus – im Profibereich genau so wie bei den Amateuren. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, gerade die Referees an der Basis zu unterstützen und ihnen Wege aufzuzeigen, wie sie ihr ehrenamtliches Hobby gut ausüben und viel Freude dabei haben. Aron Schmidhuber verstand es in der sehr gut besetzten Festhalle Gerchsheim unter dem Motto „Aus den Erfahrungen eines Welt-Schiedsrichters“ hervorragend, seine Kollegen zu motivieren und ihnen aus seinem reichhaltigen Erfahrungsschatz viele Tipps mit an die Hand zu geben, die ihnen für die Ausübung ihrer Tätigkeit auf den Fußballplätzen nützlich sein können. Mit Katsche Schwarzenbeck aktiv Nach sechs Jahren in der Jugend des FC Bayern, hier spielte er unter anderem mit „Katsche“ Schwarzenbeck zusammen, kickte Schmidhuber in unteren Klassen – bis seine aktive Karriere durch einen Meniskusschaden mit 26 Jahren früh beendet wurde. Der heute 70-Jährige machte die Trainerlizenz und schlug schließlich die Laufbahn des 23. Mannes auf dem Platz ein. Eine echte Erfolgsstory, wie sich herausstellen sollte. Ehrgeiz, Zielstrebigkeit, Durchsetzungsvermögen – Dinge, die einem Unparteiischen gut zu Gesicht stünden auf dem Weg nach oben. „Und ich war streng“, so der Oberbayer. Dies sei letztlich eine Eigenschaft, von der jeder seiner Mitstreiter profitieren könne, vor allem, wenn es ihm dadurch gelinge, eine eigene Linie zu finden. Es mache nämlich schnell die Runde, „was für eine Art von Schiedsrichter man ist“. Mit vielen Stars zu tun Aron Schmidhuber, der 143 Partien in der Bundesliga absolviert hat und seit vielen Jahren mit seiner Frau in Eibelstadt lebt, bekam es in seiner Laufbahn mit zahlreichen Stars zu tun. Ganz gleich, ob Diego Maradona oder Bernd Schuster – Namen seien für ihn jedoch stets Schall und Rauch gewesen. „Für mich war es immer wichtig, auf dem Platz unabhängig zu sein, um im Zusammenspiel mit meinen Assistenten an der Linie eigenständig die Entscheidungen zu treffen.“ Auch er sei, so der baumlange Schmidhuber, bei seinen Spielleitungen sicher nicht frei von Fehlern gewesen: „Ich kann mich an keine Partie erinnern, nach der ich voll zufrieden war.“ Um die Fehler auf ein Minimum zu reduzieren, gab er seinen Zuhörern mit auf den Weg, „ist es gut, wenn ihr euch ganz auf das Spiel konzentriert und euch von den Rahmenbedingungen nicht beeinflussen lasst“. Für den weiteren Verlauf der Partie sei es oft förderlich, zunächst einmal „kleinlicher zu beginnen“, um das Spiel dann laufen zu lassen. Die aktiven Kicker wüssten dann, mit wem sie es an der Pfeife zu tun hätten. So sei gewährleistet, dass einem die Begegnung nicht aus den Händen gleite. „Auf nichts einlassen“ „Auf nichts einlassen“, was mögliche Präsente von Seiten der jeweiligen Gastgeber angehe, ließ Aron Schmidhuber seine Kollegen von der Basis wissen. So sei letzten Endes garantiert, dass man in der Begegnung in keinerlei Schwierigkeiten gerate. Und auch beim sich einer Begegnung möglicherweise anschließenden „Rahmenprogramm“ sollte jeder für sich wissen, „wann Schluss ist“: „Der Schiedsrichter muss nicht der Letzte sein, der das Sportheim verlässt.“ Genau analysieren Im Laufe der Karriere leite ein Unparteiischer sehr viele Spiele, die ihm leicht von der Hand gehen, so der ehemalige deutsche Weltklasse Referee. Doch dann gebe es auf der anderen Seite auch jene Partien, in denen einiges daneben gehe („dies sollte man im Anschluss jedoch genau analysieren“) und bei denen man sich eventuell sogar den Unmut eines der beteiligten Clubs auf sich ziehe. Wenn dies mal der Fall sei, „soll man nicht nachtragend, sondern unvoreingenommen sein“, und „im nächsten Spiel beginnt alles wieder bei Null“. Im Spiel sollten sich Aktive und Schiedsrichter stets mit dem notwendigen Respekt begegnen. „Nicht drüber hinwegschauen darf man allerdings bei stark sportwidrigem Verhalten und vor allem bei schweren Beleidigungen“, betonte Schmidhuber, der bei zwei Weltmeisterschaften zum Einsatz kam und bis Ende letzter Runde noch als Schiedsrichter-Beobachter aktiv war. In diesem Fall sei das Maß voll, so sein Appell an seine Mitstreiter in Gerchsheim, hier gelte es zu reagieren, anstatt die Ohren auf Durchzug zu schalten: „Sofort Meldung erstatten.“ Schließlich sei seine Zunft kein Freiwild. Letztlich sei ein Unparteiischer, gleich welchen Alters, eigenverantwortlich dafür, in welchen Bahnen seine Karriere verlaufe. „Jeder von euch sollte bereit sein, an sich zu arbeiten und eifrig z u trainieren“, denn dies erhöhe die Perspektive und sorge dafür, „im Spiel immer auf Ballhöhe zu sein, ohne dem Lauf des Balles im Weg zu stehen“. Die Ziele erreichen „Leistungsbereitschaft ist die Grundlage für gute Leistungen auf dem Platz“, ebenso dafür, die selbst gesteckten Ziele zu erreichen, beendete Aron Schmidhuber seine Ausführungen, die bei den Kreisschiedsrichtern, darunter zahlreiche Veteranen, auf großes Interesse stießen und mit sehr viel Applaus bedacht wurden.

Aron Schmidhuber zu Gast bei der SRVgg TBB

 

Jahresfeier 2017 in Schweigern

 

Sozial & Methodenkompetenz

Unser Lehrwart in Saarbrücken

Inforamtionsbroschüre II/2017

Informationsbroschüre I/2017
Informationsbroschüre II/2017

SRVgg TBB trauert um sein verstorbenes Ehrenmitglied Heinz Chistian

Die Nachricht vom Tode Heinz Christian hat uns alle tief betroffen. Für uns, ist dies nur schwer zu begreifen, denn im Juni ehrten wir Heinz noch für55 Jahre Mitgliedschaft in der Schiedsrichtervereinigung Tauberbischofsheim. Die Schiedsrichtervereinigung verliert einen Kameraden, der sich um die Schiedsrichterei im Kreis Tauberbischofsheim, aber auch auf Verbandsebene große Verdienste erworben hat. Heinz Christian legte seine Schiedsrichterprüfung am 12.03.1962 ab. In seiner aktiven Laufbahn leitete er Spiele bis zur 1. Amateurliga. Nach seiner aktiven Laufbahn blieb er uns treu und war von 1978 bis 2006 als Kreis – und Verbandsbeobachter im Einsatz. Im Jahre 1976 übernahm er das Amt des stellvertretenden Schiedsrichterobmann, das er bis 1987 inne hatte. Im Jahre 1987 übernahm er dann die Führung der Schiedsrichtervereinigung und war bis 1998 als Obmann ehrenamtlich im Einsatz. 1992 erhielt Heinz Christian mit der Verdienstmedaille die höchste Auszeichnung des Sportkreises Tauberbischofsheim. Im Jahre 2002 durften wir Heinz zum Ehrenmitglied der Schiedsrichtervereinigung ernennen. Dieser Einsatz für die Schiedsrichter war aber auch nur deshalb möglich, weil ihn seine Familie hierin immer wieder Unterstützt und ermuntert hat. Wir werden Heinz schmerzlich vermissen und ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Lieber Heinz, Ruhe in Frieden.

Trainings- und Schulungswochenende für die Schiedsrichter/innen der Jungschiedsrichtergruppe der Schiedsrichtervereinigung Tauberbischofsheim

Das bereits 3. Trainings- und Schulungswochenende führte die Schiedsrichtervereinigung Tauberbischofsheim am 22. und 23.07.2017 auf dem Trainingsgelände des FC Hundheim/Steinbach durch. Der hierfür bewährte Lehrstab mit Andreas Bischof, Fatih Kerim Icli und Alexander Drach zeigten den Nachwuchs - Schiedsrichter von „Morgen“ das Handwerkzeug eines Schiedsrichters bzw. Assistenten. Nach den beiden vorangegangenen positiven Feedback der Jahre 2015/2016 und den schönen Erlebnissen wurde wiederum zwei interessante Tage gestaltet. Ohne großen Komfort wurde die Nacht in der Halle an dem Trainingsgelände auf Isomatten/Feldbetten verbracht. Für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt, damit die entsprechenden Trainings- und Übungseinheiten unter besten Voraussetzungen durchgeführt werden konnten. Ein Schwerpunkt des Wochenendes war unter anderem die Assistentenschulung die durch Grundlagenausbildung in der Theorie verbunden mit zahlreichen Videoszenen bis hin zur praktischen Anwendung veranschaulicht wurde. Begleitet wurden die jungen Schiedsrichter/innen immer von einer Videokamera um sich selbst zu reflektieren und zu analysieren. So durfte und konnte jeder seine Körpersprache wahrnehmen und vom Lehrstab kommentiert, wichtige Tipps für die eigene Spielleitung mitnehmen. Abgerundet wurden einige Trainingseinheiten durch Christian Bischof (Sportwissenschaftler und Fitnesstrainer) der sich für Fitness und Koordination ein paar ganz spezielle Einheiten für die jungen Schiedsrichter/innen ausdachte.

Bezirksförderkader Odenwald beginnt mit „Teambuilding“ und der neuen Leitung von Thorsten Kagerbauer die Saison 2017/2018

Thorsten Kagerbauer von der Schiedsrichtervereinigung Tauberbischofsheim (SRVgg TBB) begrüßte 12 Schiedsrichter aus den Fußballkreisen Mosbach (MOS), Buchen (BCH) und Tauberbischofsheim (TBB) im Stadion des TSV Tauberbischofsheim. Diese Stützpunktreffen finden in jedem Kreis je Saison einmal statt. Hier werden die Nachwuchsschiedsrichter gezielt auf die Anforderungen des Verbandes vorbereitet. Dies beinhaltet zu einem, die konstante körperliche Fitness in Form einer klar definierten Laufprüfung, die vom Badischen Fußballverband vorgegeben ist sowie das vielfältige Regelwerk des Deutschen Fußball-Bundes zu kennen und sicher anzuwenden. Hier werden die Nachwuchsschiedsrichter mit unterschiedlichen Referaten durch die Lehrwarte der Schiedsrichterfußballkreise (BCH, MOS u. TBB) stets auf den neusten Stand gehalten. Auch hier müssen sie immer ihre Regelsicherheit in Form von schriftlichen Regelprüfungen nachweisen. Sobald die Fußballsaison startet werden alle Nachwuchsschiedsrichter von Beobachtern (Coaches) begleitet und analysiert. Ziel ist es, mit diesen optimalen Vorbereitungen den Sprung in die Nachwuchsrunde und somit in den Verbandskader aufzusteigen. Wie schaffen dies die jungen Talente? Am Ende der Fußballrunde und des letzten Stützpunkttreffens findet eine Abschlusssitzung statt. Mitglieder im Bezirksförderausschuss sind die Coaches (Beobachter) die drei Vorsitzenden der jeweiligen Schiedsrichtervereinigungen BCH, MOS und TBB und dem Bezirkskoordinator. Grundlage für den Aufstieg sind die Erkenntnisse der Coaches als auch die Ergebnisse der Stützpunkttreffen mit den abgelegten Laufprüfungen und Regeltest.

Bezirksförderkader Odenwald beginnt mit „Teambuilding“ - Impressionen

Teambuilding - Floßfahrt der Jungschiedsrichtergruppe auf der Tauber

    Am 01. Juli traf sich die Jungsschiedsrichtergruppe der Schiedsrichtervereinigung Tauberbischofsheim zu einer gemeinsam Floßfahrt. Die Herausforderungen die Teile des Floßes in die Tauber zu tragen und im Fluss zusammen zu montieren, wurde durch jedermanns Hilfe erfolgreich gemeistert.
    Bei dem warmen Sommerwetter tat auch eine kleine Abkühlung im Wasser jedem gut. Es wurde gegrillt und gegessen und der Teamgeist der jungen Truppe stark gefördert.

    Das Ganze wurde von dem Lehrstab/Verbandsschiedrichtern Alexander Drach & Fatih Icli begleitet

Verbandsehrungen und Kreisehrungen in der Schiedsrichtervereinigung Tauberbischofsheim 2017

Kreisehrung für 60 Jahre Schiedsrichter

Manfred Semmler, Raimund Holler, Georg Alter, Andreas Bischof

Das Markenzeichen von Raimund Holler ist, <<< Tag und Nacht fußballverrückt >>> Nur so, oder so ähnlich lässt sich der Werdegang unseres Raimund erklären, denn bereits im Alter von 21 Jahren muss dies seine Devise gewesen sein. Er begann 1957 seine Karriere als Schiedsrichter, welche bis heute anhält. Er war schon immer ein Mann, der vortrefflich organisieren konnte und dies brachte er als Spieleinteiler dann ab 1966 in die SRVgg TBB ein. Diesen Posten begleitete er bis 1991 und wer rechnen kann, wir sehr schnell feststellen, dass dies 25 Jahre sind. Während dieser Zeit war er auch als Beisitzer im Ausschuss tätig und hat die Geschicke der Vereinigung mitgelenkt und mitverantwortet. Raimund hat während seiner Laufbahn alle nur erdenklichen Ehrungen erhalten und hier nur die Wichtigsten: 1984 Ehrennadel des Landes Baden Württemberg 1987 DFB Verdienstnadel 1996 Verbandsehrennadel in Gold Weiterhin hat er nach seiner Tätigkeit als SR-Einteiler, sein Organisationstalent bewiesen, indem er alle zwei Jahre einen Ausflug für die SRVgg TBB auf die Beine gestellt hat. Diese Ausflüge waren und sind noch heut eine fester Bestandteil des Schiedsrichterwesens der SRVgg TBB. Lieber Raimund, vielen Dank für alles was Du für die SRVgg geleistet hast und wir alle wünschen Dir alles erdenklich Gute für Deinen weiteren Lebensweg. Wir hoffen, dass Du, bei bester Gesundheit, noch lange Jahre bei der Schiedsrichterfamilie verbringen kannst. 

Kreisehrung für 55 Jahre Schiedsrichter

Manfred Semmler, Heinz Christian, Georg Alter, Andreas Bischof

Du hast in einer Zeit angefangen, in der es in Deutschland aufwärts ging. Ich denke, dass die breite Masse damals, an alles andere gedacht hat, als an die Schiedsrichtersache. Lediglich die gewonnene Fußballweltmeisterschaft 1954 in der Schweiz konnte in der damaligen Zeit den Fußball in Deutschland Auftrieb geben. Umso höher ist es zu würdigen, dass du deine kostbare Freizeit (war ja nicht so viel) für den Fußballsport und die Schiedsrichtersache geopfert hast Heinz Christian ist und bleibt eine wichtige Persönlichkeit in der SRVgg TBB. Er hat alle Verbands- und Kreisehrungen für seine Tätigkeiten erhalten und unterstützt den Ausschuss auch nach seiner aktiven Schiedsrichter- und Beobachtertätigkeit, heute noch. Hier ein paar Eckdaten seine beispiellosen Karriere: 1962 Schiedsrichterprüfung; leitet kurz da nach bereits Spiele der Amateurliga (LL / VL) 1976 – 1987 stellv. Obmann 1987 – 1998 Obmann der SRVgg TBB 1978 – 2006 Kreis- und Verbandsbeobachter 1992 Verdienstmedaille des Sportkreises TBB (höchst Auszeichnung vom Sportkreis) Ich wünsche dir von ganzen Herzen Gesundheit und die Kraft, noch lange bei uns in der SRVgg TBB zu verweilen, denn die Schiedsrichterfamilie kann sich glücklich schätzen, dich in seinen Reihen zu wissen. Vielen Dank für Alles! 

Kreisehrung für 40 Jahre Schiedsrichter

Manfred Semmler, Eike Grieger, Gerd Spiegel, Hans Plasch, Georg Alter, Andreas Bischof

Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit und kurz gesagt, Sie waren immer da, wenn Sie gebraucht wurden. Das Internet über das dfb.net sagt zeigt heute einem mit einem Klick alles an und bei allen drei zu ehrenden Schiedsrichtern in dieser Kategorie zeigt die Spielrückgabenquote gegen null. Nicht, weil sie aufgrund ihres Alters keine Spiele mehr pfeifen, nein, weil sie einfach jedes Spiel pfeifen, zu dem sie eingeteilt werden. Für 40 Jahre Schiedsrichtertätigkeit ehren wir heute Hans Plasch, Eike Krieger und Gerd Spiegel. Hans Plasch leitete dann Spiele der LL / VL und steht noch heute seine Mann in der Kreisklasse. In der Zeit von 1989 bis 1993 war er Spieler, Trainer und Coach der Schiedsrichtermannschaft. Weiterhin hat er von 1990 bis 1996 als Verbands-beobachter gewirkt und sein Urteil war stets von allen Beteiligten gewürdigt und geschätzt. In der Zeit von 1989 bis heute war er als Beisitzer im Ausschuss tätig und vertritt die Belange aller Schiedsrichter. Speziell im letzten Jahrzehnt hat er sich besondere Verdienste bei der Betreuung von jungen aufwärts strebenden Schiedsrichtern gemacht. Er hat sie begleitet und seine sachliche Kritik sowie seine Motivation hat den jungen Leuten geholfen sich zu entwickeln. Herzlichen Dank für 40 Jahre Schiedsrichtertätigkeit und bleibt uns noch lange wohlgesonnen. 

Kreisehrung für 35 Jahre Schiedsrichter

Manfred Semmler, Norbert Gegenwarth, Hans Peter Wilhelmi, Georg Alter

35 Jahre Schiedsrichtertätigkeit ist der Anlass, die Kameraden Manfred Frei, Norbert Gegenwarth und Hans-Peter Wilhelmi zu ehren. Sie leiteten Spiele auf Kreisebene und waren alle auch Verbandsebene tätig. Wenn nicht als Schiedsrichter so doch als Assistent und haben den Fußballkreis Tauberbischofsheim stets gut vertreten. Hans-Peter begleitete in der Zeit von 1989 bis 2001 das Amt des Schriftführers im KSA. Weiterhin ist er seit 1991 als Kreisbeobachter tätig. Auch die Weiterentwicklung von jungen Schiedsrichtern, speziell von SR-Neulingen, ist ihm stets ein Anliegen gewesen. Liebe Kameraden, bleibt der Vereinigung auch in Zukunft treu verbunden und unterstützt den Ausschuss bei der Arbeit, denn Euer Wissen und Eure Kenntnisse sind allzeit gefragt. 

Kreisehrung für 25 Jahre Schiesrichter

Manfred Semmler, Eric Bohnenkämper, Sigfried Schultheiß, Georg Alter
Manfred Semmler, Eric Bohnenkämper, Sigfried Schultheiß, Georg Alter

Für 25-Jährige SR-Tätigkeit ehren wir heute Eric Bohnenkämper und Siegfried Schultheis.

Eric war insgesamt 12 Jahre im Ausschuss tätig und jahrelang als Schiedsrichter auf Verbandsebene tätig. Eric, ich werde die Reisen durch das badische Land, die ich mit dir führen konnte, nie vergessen.

 

Wir wünschen beiden alles Gute für die Zukunft. Vor allem Gesundheit.

Verbandsehrung für 20 Jahre Schiedsrichter

Manfred Semmler, Karl Lenz, Roland Maier, Georg Alter. Nicht auf dem Bild ist Peter Gegenwarth

Für 20 Jahre ehren wir heute zwei Kameraden, die das Weinpräsent mehr als verdient haben. Aus zweierlei Gründen nämlich. Erstens, weil ihr Tätigkeit an der Pfeife für unsere Vereinigung unerlässlich ist und zweitens, weil beide für zwei traditionelle Weindörfer pfeifen und die Weinernte dieses Jahr wegen der Frosttage im Frühjahr vielleicht etwas geringer ausfallen sollte. Wir ehren für 20 Jahre Schiedsrichtertätigkeit Peter Gegenwarth vom VfB Reicholzheim und Karl Lenz vom SV Dertingen.

Roland Meier wurde von der SV DJK Unterbalbach nachträglich geehrt.

Verbandsehrungen für 10 Jahre Schiedsrichter

Manmfred Semmler, Kürsad Yildirim, Thorsten Kagerbauer, Georg Alter

Für 10 Jahre aktive Schiedsrichtertätigkeit ehren wir heute Thorsten Kagerbauer und Kürsad Yildirim. Beide Kameraden zeichnen sich seit Jahren durch ihre außerordentliche Bereitschaft aus Spiele im Junioren- Seniorenbereich zu leiten. Thorsten ist zudem seit 2015 Beobachter im Bezirksförderkader und betreut hier die jungen aufstrebenden Schiedsrichter aus den drei Odenwaldkreisen. Kürsad danken wir vor allem auch durch die vielen Tore, die er im Trikot der Vereinigung in der Schiedsrichtermannschaft geschossen hat. Wir danken euch für euer bisheriges Engagement und wünschen, dass ihr noch lange der Schiedsrichtersache und somit dem Fußballsport verbunden bleibt.

Jahreshauptversammlung 2017 in der Stahlberghalle in Uissigheim,

Benedikt Ertl leitet das Pokalfinale der A-Junioren in Königheim

Benedikt Ertl leitete das Pokalfinale der A-Junioren SG Lauda/Grünsfeld/Wittighausen gegen SV Eintracht Nassig in Königheim. Er wurde assistiert von Oruc Baris Icli und Furkan Icli. Zur Halbzeit stand es 1:1, das Endergebnis lautete 1:2 für den SV Eintracht Nassig.

Schiedsrichterpflichtversammlung am 15.05.2017 in Wittighausen

Nach dem Grußwort des SV Wittighausen startete unser Lehrwart mit dem Lehrbrief des DFB und behandelte im Schwerpunkt das Handspiel. In zahlreichen Videosequenzen wurde dem Auditorium das Regelwerk erläutert um eine einheitliche Auslegung im Schiedsrichterwesen zu gelangen.

Anschließend gab Manfred Semmler den Zwischenstand und Informationen für die laufende bzw. kommende Saison bekannt. Ganz wichtig und unangenehm ist für die Schiedsrichteransetzer, dass einige Schiedsrichter/innen sich nicht zeitnah im DFBnet abmelden und daher der Appell an alle, unsere Einteiler hierbei zu unterstützen und verlässlich bleiben. Einen Neuzugang ist Bernd Vollert der aus Bayern in die Vereinigung wechselt und unsere Schiedsrichter-Neulinge in deren ersten Spielleitungen begleiten und unterstützen wird. Nochmals wurde auf das Verfahren im Flex-Spielbetrieb hingewiesen. Für die Laufprüfung und Regeltest (Klassifizierung) ist am Samstag und Sonntag den 27./28.05.2017 um 10.00 Uhr (bitte rechtzeitig im Stadion TBB Vorort sein) die letzten Möglichkeiten. Das Verhalten eines jeden Schiedsrichters/in vor, während und nach eines Spielauftrages und am Spielort wurde durch den Schiedsrichterobmann explizit angesprochen. Ebenso das Verhalten eines Schiedsrichters/in nach einem Spielabbruch, da es hier klare Anweisungen seitens des Verbandes gibt die beachtet und gemeldet werden muss! Die nächste Versammlung bzw. Jahreshauptversammlung ist am 19.06.2017 in der Stahlberghalle in Uissigheim.

Jungschiedsrichtergruppe besucht das Kreisligaspiel in Dertingen

Wieder einmal besuchte unsere Jungschiedsrichtergruppe eine Kreisligapartie im Fußballkreis TBB. Diesmal die Paarung SV Dertingen - SV Eintracht Nassig 2-Sonderriet am 28.04.2017. Anschließend analysierte man das Spiel mit dem SR-Team (Daniele Donadio (SR), Sinan Azim Kaleli, Fatih Kerm Icli) unter der Leitung von Andreas Bischof und erlang wichtige Informationen und Tipss für die eigene Spielleitung.

Schiedsrichterpfichtversammlung am 03.04.2017 in Tauberbischofsheim

Am 02.04.2017 beim FC Külsheim und am 03.04.2017 fand die Schiedsrichterpflichtversammlung beim TSV Tauberbischofsheim statt. Beide Vereine begrüßten die Schiedsrichter der Vereinigung TBB und bedankten sich für den Einsatz der Schiedsrichter für deren Spielleitungen und unterstrichen nochmals deren Engagement. In Tauberbischofsheim begrüßte ebenfalls der Kreisvorsitzende Georg Alter die Schiedsrichter und unterrichte über aktuelle Themen. Anschließend hielt Roman Deppisch vom Lehrstab ein Referat über Spielfortsetzungen - Auszug aus den Regeländerungen und vertiefte diese nochmals. Anschließend unterrichte Manfred Semmler (Vorsitzender der KSRVgg TBB) über verschiedene Punkte im Schiedsrichterwesen.

Start des Schiedsrichter Neulingslehrganges im Sportheim des TSV Tauberbischofsheim

Manfred Semmler und Andreas Drach durften zum Start des Schiedsrichter Neulingslehrganges 16 Teilnehmer begrüßen. Wir wünschen allen Teilnehmern einen erfolgreichen Verlauf.

Manfred Semmler gratuliert Herbert Hahn zum 70. Geburtstag

Herzlichen Glückwunsch zum 70. Geburtstag. Manfred Semmler überbringt die Glückwünsche der Kreisschiedsrichtervereinigung an Herbert Hahn von SV Winzer Beckstein.

1. Gemeinsame Pflichtversammlung 2017 und Termine für den Lauftest und Regeltest 2017/2018

1. Pflichtversammlung 2017 mit dem Lehrbrief 72 vom DFB (im Schwerpunkt die Regel 12) vorgetragen durch unseren Lehrwart Fatih Kerem Icli. Weiterhin sind folgende Termine für den Lauftest und Regeltest für die Saison 2017/2018 festgelegt:

 

Stadion TBB

 

19.05.2017, 19.00 Uhr

Änderung 27.05.2017, 10.00 Uhr Änderung

Änderung 28.05.2017, 10.00 Uhr Änderung

Am 08.03.2017, 19.00 Uhr startet der Neulings Kurs im Sportheim TSV Tauberbischofsheim.

Verteilt wurde die Informationsbroschüre I/2017 "Der Schiedsrichter", diese erhalten alle Schiedsrichter der Vereinigung TBB und Sportvereine im Fußballkreis TBB.

Danke Schiri

Wir gratulieren unseren Kreissieger bei der Aktion "Danke Schiri". Sie wurden bei der Verbandsehrung in Karlsruhe an der Sportschule für ihren Einsatz vom Präsidenten Ronny Zimmermann geehrt. In einem weiteren Gremium wurden aus allen Kreissieger in jeder Kategorie die Verbandssieger ermittelt. In der Kategorie unter 50 wurde unser Schiedsrichter Fatih Kerem Icli als Vertreter aus dem Landesverband Baden ermittelt und wird vom DFB zu dem Bundesligaspiel RB Leipzig - FC Bayern München eingeladen.

alle Kreissieger im Verband Baden
Kreissieger TBB in Walldürn
Kreissieger TBB
Verbandssieger in den Kategorien U 50, Ü 50 und Frauen
Verbandssieger U 50 Fatih Kerem Icli

Verbandsschiedsrichter und Verbandsbeobachter zur Halbzeittagung in Bammental

Am 05. Februar 2017 trafen sich die Verbandschiedsrichter und Verbandsbeobachter zur Aussprache und Information der Vorrunde in Bammental. Zu Beginn der Tagung referierte Josef Maier von der DFB Mitgliederkommission (Ehemaliger DFB Schiedsrichter und Assistent) über seine Erfahrungen in nationalen und internationalen Einsatz und gab als Schiedsrichter sowohl als Beobachter wertvolle Tipps die er eindrucksvoll in kurzen Videosequenzen untermauerte. Maiers Kredo „Pfeift lieber 2 x mehr als 1 x zu wenig“! Anschließend wurden die Beobachter von Prof. Dr. Thomas Längle über den Sachstand der Beobachtungen informiert und die Schiedsrichter wurden vom Verbandsschiedsrichterobmann Rolf Karcher über aktuelle Themen aus dem Verbandschiedsrichterausschuss, Spielbetrieb und der Geschäftsstelle des Verbandes unterrichtet. 

Schiedsrichtermannschaft TBB zu Gast in Mulfingen bei der Schiedsrichtergruppe Künzelsau

Die Schiedsrichtergruppe Künzelsau hatte vom 27. bis 29.01.2017 alle Freunde des Fußballs zum großen Hallenturnier in die Gerhard-Sturm-Halle in Mulfingen eingeladen. Das Turnier ist ein Leckerbissen für alle Fußballfans in der spielfreien Zeit. Am Samstag traten 13 Mannschaften der Schiedsrichtergruppen aus dem nördlichen Teil Baden-Württembergs gegeneinander an. Unsere Mannschaft belegte einen sehr guten 3. Platz in der Gruppe mit 3 Siegen und 2 Niederlagen.

Alexander Drach vom SV Gamburg steigt in die Landesliga auf

Unser Schiedsrichter Alexander Drach ist aufgestiegen. Hierzu gratuliert der Schiedsrichterausschuss TBB und wünscht weiterhin viel Fortune.

Verbindliche Regelung Schiedsrichterkarten 1899 Hoffenheim

Neues im Regelheft

Wenn Fragen zu den neuen Regeländerungen bestehen sollten, steht euch der Lehrstab gerne zur Verfügung. Überschrift ist verlinkt (anklicken) Fatih Icli Vorsitzender Lehrstab

Neues im Regelheft

Änderung Terminkalender 2017 der Schiedsrichterpflichtversammlungen

Alle Schiedsrichterpflichtversammlungen beginnen 2017 (Montag Abend) bereits um 19:00 Uhr.